Formel 1

Formel 1, Mercedes: Haben nie mit Max Verstappen verhandelt

Max Verstappen bleibt bis 2020 mit Red Bull in der Formel 1. Dabei wurde viel über einen Wechsel zu Mercedes spekuliert. Toto Wolff ist nicht traurig.
von Christian Menath

Motorsport-Magazin.com - Es war die große Nachricht am Freitag in Austin: Max Verstappen verlängert seinen Vertrag mit Red Bull vorzeitig bis zur Formel-1-Saison 2020. Für viele kam diese Nachricht überraschend, wurde doch in den vergangenen Wochen und Monaten über einen Wechsel von Verstappen zu Mercedes zur Saison 2019 spekuliert.

Für Mercedes Motorsportchef Toto Wolff sah die Sachlage allerdings anders aus, wie er gegenüber Motorsport-Magazin.com klarstellte: "Es war keine Überraschung für mich. Red Bull wollte den Vertrag mit Max unbedingt verlängern, um sicherzustellen, dass er für die nächsten drei Jahre dort bleibt."

"Wenn ich in Red Bulls Position wäre und an seine Fähigkeiten glaube, hätte ich es auch gemacht. Stabilität ist wichtig. Es ist auf jeden Fall verständlich", so Wolff. Aus Red Bulls Sicht bestand allerdings nie Zweifel daran, Verstappen verlängern zu wollen, es war der Niederländer, der mit anderen Optionen liebäugelte.

Lewis Hamilton und Max Verstappen werden keine Teamkollegen - Foto: Sutton

Für 2018 ist die Fahrerfrage bei Mercedes geklärt. Lewis Hamiltons Dreijahresvertrag läuft Ende 2018 aus und auch Valtteri Bottas ist noch bis zum Ende der nächsten Saison an Bord. Der Finne verlängerte seinen Einjahresvertrag um ein weiteres Jahr. 2019 gilt es deshalb gleich zwei Cockpits zu besetzen.

Formel 1 2018: Top-Teams mit Top-Fahrer

Ist es für Mercedes deshalb nicht ein Nackenschlag? Platz für einen Superstar wäre auf jeden Fall: Wolff schwärmte mehrfach von den menschlichen und fahrerischen Qualitäten von Max Verstappen. "Ich bin absolut nicht traurig", stellt Wolff aber klar. "Warum sollte ich auch? Um es klarzustellen: Wir haben nie mit ihm über einen Vertrag gesprochen."

Für Wolff bringt der Verstappen-Verbleib zusätzliche Würze in die Formel 1: "Wir sehen, dass die Top-Fahrer alle bei Top-Teams sind." Mercedes ist mit Lewis Hamilton für den WM-Kampf gerüstet, Ferrari mit Sebastian Vettel. Auch McLaren, sollte der Rennstall mit Renault wieder ein Top-Team werden, ist mit Fernando Alonso bestens aufgestellt.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter