Formel 1

Pannonia-Ring for Sale: Rennstrecke für 25 Millionen zu verkaufen

Wer wollte schon immer mal eine eigene Rennstrecke haben? Aktuell steht der ungarische Pannonia-Ring im Internet zum Verkauf. Der Kaufpreis hat es in sich.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Noch etwas Geld von Weihnachten übrig? Motorsport-Fans können sich jetzt im Internet ein echtes Schnäppchen sichern. Wie wäre es mit einer eigenen Rennstrecke? Aktuell steht der Pannonia-Ring in Ungarn zum Verkauf. Verrückt: Potenzielle Käufer können die Strecke für schlappe 25 Millionen Euro auf dem österreichischen Anzeigenportal willhaben ergattern.

Der Pannonia-Ring zählt nicht unbedingt zu den bekanntesten Rennstrecken der Welt. Zu kurzzeitiger Berühmtheit erlangte der Kurs allerdings 2008, als Michael Schumacher hier zu einem Motorrad-Rennen antrat. Auf einer 1000cc-Honda startete der Formel-1-Rekordweltmeister damals in einem Rennen über zehn Runden, welches er als Dritter beendete.

Zwischenstation für F1-Stars

Neben Schumacher waren in der Vergangenheit auch F1-Piloten wie Heinz-Harald Frentzen, Felipe Massa oder Juan-Pablo Montoya auf dem Pannonia-Ring unterwegs gewesen. Die 4,74 Kilometer lange Strecke nahe der österreichischen Grenze wurde vor allem für Motorrad-Rennen konzipiert. Unter anderem die IDM Superbike machte hier schon Halt.

Für 25 Millionen Euro bekommt der mögliche Käufer ein nettes Gesamtpaket. Obendrauf zur kompletten Rennstrecke gibt es unter anderem ein Medicalcenter, elektronische Zeitmessung, eine Tankstelle, ein Restaurant, einen Hubschrauberlandeplatz und ein Hotel mit 25 Zimmern. Das gesamte Areal erstreckt sich über beachtliche 92.000 Quadratmeter.

Michael Schumacher war 2008 auf dem Pannonia-Ring am Start - Foto: PanPhoto

Zustand: Sehr gut

Der Zustand der Strecke wird auf willhaben als "sehr gut" angegeben. Vermutlich mit leichten Gebrauchsspuren... Immerhin: 2014 wurden neue Kerbs auf der Strecke mit ihren 18 Kurven installiert. Den Rundenrekord von 1:51.873 Minuten stellte der Österreicher Reini Kofler 2013 auf einem KTM X-bow auf.

Der Pannonia-Ring preist sich selbst mit seinen großzügigen Auslaufzonen und wenigen Schutzplanken als eine der sichersten Rennstrecken der Welt an. Und wenn der Käufer mal keine Lust haben sollte, seine Runden auf der großen Rennstrecke zu drehen, kann er auf die ein Kilometer lange Kartbahn ausweichen - die gibt's beim Angebot nämlich inklusive.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter