Formel 1

Zwei Wochen sind eine Ewigkeit - Bahrain-Absage schafft Entwicklungsressourcen

Egal ob Vorteil oder nicht, die durch die Bahrain-Absage gewonnenen zwei Wochen Entwicklungszeit, sind in F1-Maßstäben eine Ewigkeit.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Ist die Verschiebung von Bahrain nun gut oder schlecht für die Teams der Formel 1? Diese Frage ist in den vergangenen Tagen meist unterschiedlich beantwortet worden. Es mache keinen Unterschied hieß es einerseits, die bislang nicht so schnellen Teams könnten aufholen, was den schnellen Teams schade, hieß es andererseits. Letztendlich ist nur eine Sache sicher, der Saisonstart findet zwei Wochen später statt und gibt damit allen mehr Zeit bei der Saisonvorbereitung.

Zwei Wochen mehr Zeit machen in der Formel 1 einen massiven Unterschied, denn es ist eine so lange Zeit
Sam Michael

Laut Williams-Technikdirektor Sam Michael macht das für alle einen massiven Unterschied, denn zwei Wochen sind in der Formel 1 sehr viel. "Ich denke, es gibt dir einfach viel mehr Zeit, um Dinge zu verfeinern und ein besseres Paket zu haben. Natürlich würde man immer beim ersten Rennen mitmachen und mit dem das Beste geben, was man hat. Aber beim ersten Rennen ist man immer etwas unfertig... zwei Wochen mehr Zeit machen in der Formel 1 einen massiven Unterschied, denn es ist eine so lange Zeit", sagte Michael.

Wie drei Monate

Für ihn ist die aktuelle Situation sogar ein wenig surreal, da in der Formel 1 eigentlich immer enge Zeitpläne einzuhalten sind und Deadlines verschieben sich normalerweise nicht. "Und plötzlich verschiebt sich eine um zwei Wochen, das ist massiv", erklärte er Reuters. Er meinte, zwei Wochen in der Formel 1 seien eine Ewigkeit und verglich die Situation mit einem Hersteller von Straßenautos, der plötzlich drei Monate mehr Zeit hat, um am neuesten Modell zu arbeiten."Man nutzt ein paar Tage, um die Dinge sauber hinzukriegen, bei denen es eng war und dann geht man gleich in die Entwicklung und versucht Dinge nach vorne zu verlegen, für die man nun mehr Ressourcen hat", sagte Michael.

Wir haben ein Upgrade-Paket fürs erste Rennen, das beim Barcelona-Test vollständig am Auto sein wird
Sam Michael

Beispielsweise muss Williams jetzt keine speziellen Kühlteile fertigen, die für Bahrain geplant waren. Zwar werden die Teile dann in Malaysia dennoch benötigt, aber für den Moment sind einmal viele Ressourcen frei. Dadurch ist beim Team nun einiges geplant bis Saisonstart. "Wir haben ein Upgrade-Paket fürs erste Rennen, das beim Barcelona-Test vollständig am Auto sein wird. Zwischen Barcelona und Melbourne werden wir das Auto wieder umbauen, denn wir haben im Windkanal Dinge gefunden, die wir ändern wollen."


Weitere Inhalte:
Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video