Sebastian Vettel: Ich habe einige sehr gute Erinnerungen an den Hungaroring, schließlich bin ich hier mein erstes Rennen in der Red Bull Familie gefahren. Hoffentlich kann ich vor meinem Urlaub noch die Erinnerung an meinen ersten Sieg dort hinzufügen. Ich bin sehr gespannt auf die neuen Reifen. Wir werden sehen, wie sie auf die Anforderungen durch die langen Kurven und die hohen Streckentemperaturen reagieren., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Sebastian Vettel: Ich habe einige sehr gute Erinnerungen an den Hungaroring, schließlich bin ich hier mein erstes Rennen in der Red Bull Familie gefahren. Hoffentlich kann ich vor meinem Urlaub noch die Erinnerung an meinen ersten Sieg dort hinzufügen. Ich bin sehr gespannt auf die neuen Reifen. Wir werden sehen, wie sie auf die Anforderungen durch die langen Kurven und die hohen Streckentemperaturen reagieren.

Fernando Alonso: Ein gutes Resultat ist für uns von großer Bedeutung. Es ist das letzte Rennen vor der Sommerpause und es wäre großartig für die Motivation des Teams, wenn wir hier einen Erfolg einfahren und so den Rückstand auf Sebastian etwas verkleinern könnten., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Fernando Alonso: Ein gutes Resultat ist für uns von großer Bedeutung. Es ist das letzte Rennen vor der Sommerpause und es wäre großartig für die Motivation des Teams, wenn wir hier einen Erfolg einfahren und so den Rückstand auf Sebastian etwas verkleinern könnten.

Kimi Räikkönen: Ich bin in Ungarn zu oft Zweiter geworden, daher weiß ich, wie wichtig es ist, das Rennen nach der ersten Kurve anzuführen. DRS hin oder her - auf dem Hungaroring ist es nie leicht, zu überholen. Um das Wochenende erfolgreich zu beenden, muss man in den freien Trainings gute Sessions haben, dann eine starke Qualifying-Session und schließlich einen perfekten Start ins Rennen., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Kimi Räikkönen: Ich bin in Ungarn zu oft Zweiter geworden, daher weiß ich, wie wichtig es ist, das Rennen nach der ersten Kurve anzuführen. DRS hin oder her - auf dem Hungaroring ist es nie leicht, zu überholen. Um das Wochenende erfolgreich zu beenden, muss man in den freien Trainings gute Sessions haben, dann eine starke Qualifying-Session und schließlich einen perfekten Start ins Rennen.

Lewis Hamilton: Das Wochenende wird für unser Team sehr wichtig. Wir müssen am Freitag gut ins Wochenende starten, wenn wir zum ersten Mal die neuen Reifen ausprobieren dürfen. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Lewis Hamilton: Das Wochenende wird für unser Team sehr wichtig. Wir müssen am Freitag gut ins Wochenende starten, wenn wir zum ersten Mal die neuen Reifen ausprobieren dürfen.

Mark Webber: Mein allererstes Rennen dort war 1998 in einem Mercedes-Sportwagen und wir haben gewonnen. Der Hungaroring war immer ein guter Kurs für mich und ich holte dort viele Punkte - meinen Sieg 2010 eingeschlossen. Mein Lieblingsteil des Kurses ist nach der Top-Schikane. Die Links-Rechts, eigentlich im Mittelsektor, die ist wirklich fordernd., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Mark Webber: Mein allererstes Rennen dort war 1998 in einem Mercedes-Sportwagen und wir haben gewonnen. Der Hungaroring war immer ein guter Kurs für mich und ich holte dort viele Punkte - meinen Sieg 2010 eingeschlossen. Mein Lieblingsteil des Kurses ist nach der Top-Schikane. Die Links-Rechts, eigentlich im Mittelsektor, die ist wirklich fordernd.

Nico Rosberg: Dem Qualifying kommt an diesem Wochenende eine entscheidende Bedeutung zu, was gut für uns sein sollte. Dennoch ist uns bewusst, dass wir auch am Sonntag eine gute Leistung abrufen müssen. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Nico Rosberg: Dem Qualifying kommt an diesem Wochenende eine entscheidende Bedeutung zu, was gut für uns sein sollte. Dennoch ist uns bewusst, dass wir auch am Sonntag eine gute Leistung abrufen müssen.

Felipe Massa: Ich hoffe, wir können dort wettbewerbsfähig sein. Es wird dort sehr heiß sein; bisher hatten wir in dieser Saison kaum heiße Rennen und ich glaube, die heißen Bedingungen werden uns eine große Hilfe sein., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Felipe Massa: Ich hoffe, wir können dort wettbewerbsfähig sein. Es wird dort sehr heiß sein; bisher hatten wir in dieser Saison kaum heiße Rennen und ich glaube, die heißen Bedingungen werden uns eine große Hilfe sein.

Romain Grosjean: Es ist eine enge und kurvenreiche Strecke und man benötigt ein gutes Qualifying. Wir haben im letzten Jahr gezeigt, dass es sicher hilft, vorne zu stehen und es wäre fantastisch, das in diesem Jahr zu wiederholen. Wir haben auch gesehen, dass uns die hohen Temperaturen liegen und für gewöhnlich ist es heiß in Budapest. Wir hoffen also wieder auf viel Sonne. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Romain Grosjean: Es ist eine enge und kurvenreiche Strecke und man benötigt ein gutes Qualifying. Wir haben im letzten Jahr gezeigt, dass es sicher hilft, vorne zu stehen und es wäre fantastisch, das in diesem Jahr zu wiederholen. Wir haben auch gesehen, dass uns die hohen Temperaturen liegen und für gewöhnlich ist es heiß in Budapest. Wir hoffen also wieder auf viel Sonne.

Paul di Resta: Es gibt keinen Grund, warum wir nicht konkurrenzfähig sein sollten. Die große Unbekannte sind wieder einmal die Pirelli-Reifen. Es wird für alle Teams schwierig, sie schnell kennenzulernen und zu verstehen., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Paul di Resta: Es gibt keinen Grund, warum wir nicht konkurrenzfähig sein sollten. Die große Unbekannte sind wieder einmal die Pirelli-Reifen. Es wird für alle Teams schwierig, sie schnell kennenzulernen und zu verstehen.

Jenson Button: In Deutschland war unser Reifenverschleiß, die Strategie und unser Renn-Management top. Es wäre schön, jetzt noch ein Auto mit etwas mehr Pace zu haben, um das umsetzten zu können und vorne angreifen zu können., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Jenson Button: In Deutschland war unser Reifenverschleiß, die Strategie und unser Renn-Management top. Es wäre schön, jetzt noch ein Auto mit etwas mehr Pace zu haben, um das umsetzten zu können und vorne angreifen zu können.

Adrian Sutil: Ich habe dieses Event immer genossen. Es stellt die Halbzeit des Jahres unmittelbar vor den Ferien dar und das Wetter ist für gewöhnlich schön. Aber es ist auch einer der Orte, an denen ich nicht viel Erfolg hatte. Ich habe in Budapest noch nie Punkte geholt, das ist also das erste Ziel in diesem Jahr. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Adrian Sutil: Ich habe dieses Event immer genossen. Es stellt die Halbzeit des Jahres unmittelbar vor den Ferien dar und das Wetter ist für gewöhnlich schön. Aber es ist auch einer der Orte, an denen ich nicht viel Erfolg hatte. Ich habe in Budapest noch nie Punkte geholt, das ist also das erste Ziel in diesem Jahr.

Sergio Perez: Es ist das letzte Event vor der offiziellen Sommerpause, deshalb herrscht dort normalerweise eine gute Stimmung im Paddock., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Sergio Perez: Es ist das letzte Event vor der offiziellen Sommerpause, deshalb herrscht dort normalerweise eine gute Stimmung im Paddock.

Jean-Eric Vergne: Ich denke, Ungarn war eines der Rennen, in denen wir letztes Jahr am langsamsten waren. Ich hoffe, dass wir diesmal besser aufgestellt sind. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Jean-Eric Vergne: Ich denke, Ungarn war eines der Rennen, in denen wir letztes Jahr am langsamsten waren. Ich hoffe, dass wir diesmal besser aufgestellt sind.

Daniel Ricciardo: Q3 im Qualifying und die Top-10 im Rennen sind das Ziel. Das ist im Moment möglich und dafür werden wir pushen. Das Wetter sieht warm aus. Ich freue mich auf weiteren Sonnenschein., Foto: Red Bull
Foto: Red Bull

Daniel Ricciardo: Q3 im Qualifying und die Top-10 im Rennen sind das Ziel. Das ist im Moment möglich und dafür werden wir pushen. Das Wetter sieht warm aus. Ich freue mich auf weiteren Sonnenschein.

Nico Hülkenberg: Der Hungaroring ist eine Strecke, die mir gut gefällt. Ich hatte in der Vergangenheit viele gute Rennen dort. Auch 2010, in meinem ersten Formel-1-Jahr, konnte ich kurz vor der Sommerpause mein damals bestes Resultat mit einem sechsten Platz erzielen., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Nico Hülkenberg: Der Hungaroring ist eine Strecke, die mir gut gefällt. Ich hatte in der Vergangenheit viele gute Rennen dort. Auch 2010, in meinem ersten Formel-1-Jahr, konnte ich kurz vor der Sommerpause mein damals bestes Resultat mit einem sechsten Platz erzielen.

Pastor Maldonado: Das Testen der Reifen beim Young Driver Test in Silverstone hat mir einen Einblick gegeben, wie sehr die Reifen verändert wurden. Aber wir können uns erst nach den Trainings am Freitag zusammensetzten, um die Daten zu analysieren und die Strategie für das Wochenende zu diskutieren., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Pastor Maldonado: Das Testen der Reifen beim Young Driver Test in Silverstone hat mir einen Einblick gegeben, wie sehr die Reifen verändert wurden. Aber wir können uns erst nach den Trainings am Freitag zusammensetzten, um die Daten zu analysieren und die Strategie für das Wochenende zu diskutieren.

Valtteri Bottas: bin auf dem Hungaroring bereits mit der Formel Renault und mit der GP3 gefahren. Außerdem durfte ich letztes Jahr im ersten Freien Training in der Formel 1 dort fahren. Die Strecke kann am Anfang des Wochenendes ein bisschen staubig sein, weil sie nicht sehr oft benutzt wird. Aber der Grip verbessert sich während des Wochenendes sehr und man kann einen großen Unterschied zwischen FP1 und FP2 feststellen., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Valtteri Bottas: bin auf dem Hungaroring bereits mit der Formel Renault und mit der GP3 gefahren. Außerdem durfte ich letztes Jahr im ersten Freien Training in der Formel 1 dort fahren. Die Strecke kann am Anfang des Wochenendes ein bisschen staubig sein, weil sie nicht sehr oft benutzt wird. Aber der Grip verbessert sich während des Wochenendes sehr und man kann einen großen Unterschied zwischen FP1 und FP2 feststellen.

Esteban Gutierrez: In der Formel BMW bin ich dort zum ersten Mal auf einer Strecke in Europa gefahren. Der Hungaroring ist ein Kurs, der über ein einzigartiges Layout verfügt. Es gibt einige mittelschnelle Kurven, deshalb ist Stabilität besonders wichtig. Die Reifen werden, vor allem in den langen Kurven, stark beansprucht. , Foto: Sutton
Foto: Sutton

Esteban Gutierrez: In der Formel BMW bin ich dort zum ersten Mal auf einer Strecke in Europa gefahren. Der Hungaroring ist ein Kurs, der über ein einzigartiges Layout verfügt. Es gibt einige mittelschnelle Kurven, deshalb ist Stabilität besonders wichtig. Die Reifen werden, vor allem in den langen Kurven, stark beansprucht.

Jules Bianchi: Es ist für gewöhnlich extrem heiß dort und da der Kurs fahrerisch sehr anstrengend ist, ist das kein einfaches Wochenende., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Jules Bianchi: Es ist für gewöhnlich extrem heiß dort und da der Kurs fahrerisch sehr anstrengend ist, ist das kein einfaches Wochenende.

Charles Pic: Du musst den richtigen Rhythmus finden, dann kannst du eine Menge Zeit gewinnen. Es ist meist sehr heiß dort, deshalb spielt die körperliche Fitness eine große Rolle. Die überarbeiteten Reifen sollten gut zu uns passen. Sie verhalten sich konsequent über kurz- und Longruns und wir konnten mit dem Reifenabbau besser umgehen, als mit den Mischungen die wir bisher in der Saison benutzt haben., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Charles Pic: Du musst den richtigen Rhythmus finden, dann kannst du eine Menge Zeit gewinnen. Es ist meist sehr heiß dort, deshalb spielt die körperliche Fitness eine große Rolle. Die überarbeiteten Reifen sollten gut zu uns passen. Sie verhalten sich konsequent über kurz- und Longruns und wir konnten mit dem Reifenabbau besser umgehen, als mit den Mischungen die wir bisher in der Saison benutzt haben.

Max Chilton: Das war der Kurs, auf dem ich letzte Saison mein erstes Rennen in der GP2 gewann, daher freue ich mich riesig, wieder an diesen Ort zurückzukehren., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Max Chilton: Das war der Kurs, auf dem ich letzte Saison mein erstes Rennen in der GP2 gewann, daher freue ich mich riesig, wieder an diesen Ort zurückzukehren.

Giedo van der Garde: Wir werden weiter an dem Entwicklungsplan, den wir in Bahrain gestartet haben, arbeiten und wir haben wieder einige Updates für Ungarn, welche uns vor allem am Sonntag helfen sollen. Der Hungaroring ist eine Strecke, wo ich immer gut war - ich habe hier in der GP2 und in der World Series einige Rennen gewonnen und stand oft auf dem Podest. Die Strecke ist ein bisschen wie Monaco - nur ohne Barrieren., Foto: Sutton
Foto: Sutton

Giedo van der Garde: Wir werden weiter an dem Entwicklungsplan, den wir in Bahrain gestartet haben, arbeiten und wir haben wieder einige Updates für Ungarn, welche uns vor allem am Sonntag helfen sollen. Der Hungaroring ist eine Strecke, wo ich immer gut war - ich habe hier in der GP2 und in der World Series einige Rennen gewonnen und stand oft auf dem Podest. Die Strecke ist ein bisschen wie Monaco - nur ohne Barrieren.