Mit einem monumentalen Crash erreichte das bisher hart, aber fair geführte Giganten-Duell der Formel-1-Saison 2021 zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in Silverstone eine neue Eskalationsstufe. Seither wurde die Gangart von den Teams, aber vor allem auch von den Fahrern verschärft. Die Konsequenz: Der nächste große Crash in Monza, und brutale Manöver in Brasilien und Saudi-Arabien - letzteres mündete in der dritten Kollision. Der Weg zur Eskalation schien rückblickend fast vorprogrammiert - denn vom Saisonstart an kamen sich die beiden WM-Gegner immer und immer wieder auf der Strecke extrem nahe. Ein Blick zurück auf ihre direkten Duelle.
Foto: LAT Images

Mit einem monumentalen Crash erreichte das bisher hart, aber fair geführte Giganten-Duell der Formel-1-Saison 2021 zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton in Silverstone eine neue Eskalationsstufe. Seither wurde die Gangart von den Teams, aber vor allem auch von den Fahrern verschärft. Die Konsequenz: Der nächste große Crash in Monza, und brutale Manöver in Brasilien und Saudi-Arabien - letzteres mündete in der dritten Kollision. Der Weg zur Eskalation schien rückblickend fast vorprogrammiert - denn vom Saisonstart an kamen sich die beiden WM-Gegner immer und immer wieder auf der Strecke extrem nahe. Ein Blick zurück auf ihre direkten Duelle.

Bahrain-GP - Runde 53 - Mit einem späten Stopp will Verstappen den Führenden Hamilton noch abfangen, holt ihn mit Reifenvorteil ein und attackiert in Kurve 4 außen. Hamilton lässt ihm eine klare Wagenbreite Platz. Verstappen rutscht aber mit allen vier Rädern von der Strecke. Daraufhin lässt er ihn auf Anweisung der Box wieder vorbei, um einer Strafe zu entgehen. Hamilton hält ihn in den verbleibenden 3 Runden bis ins Ziel auf Abstand und gewinnt.
Foto: LAT Images

Bahrain-GP - Runde 53 - Mit einem späten Stopp will Verstappen den Führenden Hamilton noch abfangen, holt ihn mit Reifenvorteil ein und attackiert in Kurve 4 außen. Hamilton lässt ihm eine klare Wagenbreite Platz. Verstappen rutscht aber mit allen vier Rädern von der Strecke. Daraufhin lässt er ihn auf Anweisung der Box wieder vorbei, um einer Strafe zu entgehen. Hamilton hält ihn in den verbleibenden 3 Runden bis ins Ziel auf Abstand und gewinnt.

Emilia-Romagna-GP - Runde 1 - Verstappen geht mit starkem Start im Regen an Polesetter Hamilton vorbei, und schickt ihn in der Schikane raus über die Kerbs, indem er ihm keinen Platz lässt. Später im Rennen verschätzt sich Hamilton bei einer wilden Verfolgungsjagd auf abtrocknender Strecke und parkt das Auto im Kies. Dank roter Flagge rettet er P2.
Foto: LAT Images

Emilia-Romagna-GP - Runde 1 - Verstappen geht mit starkem Start im Regen an Polesetter Hamilton vorbei, und schickt ihn in der Schikane raus über die Kerbs, indem er ihm keinen Platz lässt. Später im Rennen verschätzt sich Hamilton bei einer wilden Verfolgungsjagd auf abtrocknender Strecke und parkt das Auto im Kies. Dank roter Flagge rettet er P2.

Reaktionen auf Emilia Romagna
Hamilton: "Max hatte einen besseren Start als ich, und dann denke ich, war ich knapp vorne in Kurve 2, aber ich habe praktisch verhindert, dass wir kollidierten. Max kam, und kam, und kam einfach rüber. Natürlich hatten wir diese Berührung und ich musste in den Notausgang, diese Kerbs mitnehmen."
Verstappen: "Wir sind nebeneinander rein, aber es ist schwierig, den Grip in der ersten Runde einzuschätzen. Ich bin ein bisschen weiter angekommen als ich wollte, und dann waren da auch Lewis, und an einem Punkt diese gelben Kerbs. Dann sah ich, dass Lewis drüberfahren musste."
Foto: LAT Images

Reaktionen auf Emilia Romagna

Hamilton: "Max hatte einen besseren Start als ich, und dann denke ich, war ich knapp vorne in Kurve 2, aber ich habe praktisch verhindert, dass wir kollidierten. Max kam, und kam, und kam einfach rüber. Natürlich hatten wir diese Berührung und ich musste in den Notausgang, diese Kerbs mitnehmen."

Verstappen: "Wir sind nebeneinander rein, aber es ist schwierig, den Grip in der ersten Runde einzuschätzen. Ich bin ein bisschen weiter angekommen als ich wollte, und dann waren da auch Lewis, und an einem Punkt diese gelben Kerbs. Dann sah ich, dass Lewis drüberfahren musste."

Portugal-GP - Runde 7 - Beim Safety-Car-Restart verschläft der auf P2 liegende Hamilton, und wird vom auf P3 liegenden Verstappen außen in der ersten Kurve einkassiert. Verstappen lässt genau eine Wagenbreite Platz, Hamilton geht es vorsichtig an und legt es nicht drauf an. - Runde 11 - Verstappen hat in dem Rennen aber nicht die Pace der Mercedes, und als er schlecht aus der letzten Kurve rauskommt, geht Hamilton mit DRS-Überschuss locker vorbei. Verstappen versucht hin zur engen Rechtskurve außen zu kontern, aber diesmal ist Schluss mit Höflichkeit. Hamilton lässt sich raus auf den Kerb tragen. Verstappen steckt zurück.
Foto: LAT Images

Portugal-GP - Runde 7 - Beim Safety-Car-Restart verschläft der auf P2 liegende Hamilton, und wird vom auf P3 liegenden Verstappen außen in der ersten Kurve einkassiert. Verstappen lässt genau eine Wagenbreite Platz, Hamilton geht es vorsichtig an und legt es nicht drauf an. - Runde 11 - Verstappen hat in dem Rennen aber nicht die Pace der Mercedes, und als er schlecht aus der letzten Kurve rauskommt, geht Hamilton mit DRS-Überschuss locker vorbei. Verstappen versucht hin zur engen Rechtskurve außen zu kontern, aber diesmal ist Schluss mit Höflichkeit. Hamilton lässt sich raus auf den Kerb tragen. Verstappen steckt zurück.

Reaktionen auf Portugal
Verstappen: "Es war bis jetzt sehr sehr cool, besonders wenn du gegen einen Fahrer fährst, gegen den du ans absolute Limit gehen kannst. Wenn man sich vertrauen kann, dass man sich einfach super-hart duelliert. In den ersten drei Rennen war es richtig eng, aber vorhersehbar. Mit Lewis ist es nie 'Oh, wir werden crashen' oder so. Ich habe immer volles Vertrauen in Lewis, dass wir uns genug Platz lassen."
Hamilton: "Ich stimme dem zu. Es hängt natürlich am Respekt, und ich denke wir sind beide sehr, sehr hart, aber fair, und ich denke, das macht tolles Racing und große Fahrer aus. Ich denke, wir werden weiterhin sauber bleiben, und am Limit, aber ich glaube nicht, dass einer von uns plant, dass es noch enger wird wie bisher."
Foto: LAT Images

Reaktionen auf Portugal

Verstappen: "Es war bis jetzt sehr sehr cool, besonders wenn du gegen einen Fahrer fährst, gegen den du ans absolute Limit gehen kannst. Wenn man sich vertrauen kann, dass man sich einfach super-hart duelliert. In den ersten drei Rennen war es richtig eng, aber vorhersehbar. Mit Lewis ist es nie 'Oh, wir werden crashen' oder so. Ich habe immer volles Vertrauen in Lewis, dass wir uns genug Platz lassen."

Hamilton: "Ich stimme dem zu. Es hängt natürlich am Respekt, und ich denke wir sind beide sehr, sehr hart, aber fair, und ich denke, das macht tolles Racing und große Fahrer aus. Ich denke, wir werden weiterhin sauber bleiben, und am Limit, aber ich glaube nicht, dass einer von uns plant, dass es noch enger wird wie bisher."

Spanien-GP - Runde 1 - Hamilton startet von Pole, Verstappen setzt sich in Kurve 1 daneben und lässt sich raustragen. Hamilton steckt zurück, um ein zweites Imola zu verhindern. Verstappen geht vorbei. Danach steckt Hamilton im Getriebe des Red Bulls fest, bis sich das Team entschließt, einen zweiten Boxenstopp einzulegen, um Einstopper Verstappen mit Reifenvorteil abzufangen. - Runde 60 - Auf den frischen Reifen holt Hamilton Verstappen ein. Verstappen versucht mit Schlangenlinien den Windschatten zu brechen, und zwingt Hamilton auf die Außenbahn, muss aber in Kurve 1 mit den alten Reifen schließlich zurückstecken. Hamilton gewinnt.
Foto: LAT Images

Spanien-GP - Runde 1 - Hamilton startet von Pole, Verstappen setzt sich in Kurve 1 daneben und lässt sich raustragen. Hamilton steckt zurück, um ein zweites Imola zu verhindern. Verstappen geht vorbei. Danach steckt Hamilton im Getriebe des Red Bulls fest, bis sich das Team entschließt, einen zweiten Boxenstopp einzulegen, um Einstopper Verstappen mit Reifenvorteil abzufangen. - Runde 60 - Auf den frischen Reifen holt Hamilton Verstappen ein. Verstappen versucht mit Schlangenlinien den Windschatten zu brechen, und zwingt Hamilton auf die Außenbahn, muss aber in Kurve 1 mit den alten Reifen schließlich zurückstecken. Hamilton gewinnt.

Reaktionen auf Spanien
Hamilton: "Als wir [beim Start] in Kurve 1 rein sind, stellte ich einfach sicher, dass ich Max so viel Platz wie möglich ließ. In meinen Augen ist es immer ein Marathon, kein Sprint, also denke ich immer langfristig. Sicher könnte man ein bisschen aggressiver sein. Aber muss ich? Ich bin hier, weil ich nicht zu aggressiv bin, wenn ich es nicht sein muss."
Verstappen: "Ich bin mit ein bisschen weniger Flügel gefahren verglichen mit Mercedes und das hat natürlich geholfen, um neben Lewis zu kommen, und dann habe ich in Kurve 1 einfach reingehalten."
Foto: LAT Images

Reaktionen auf Spanien

Hamilton: "Als wir [beim Start] in Kurve 1 rein sind, stellte ich einfach sicher, dass ich Max so viel Platz wie möglich ließ. In meinen Augen ist es immer ein Marathon, kein Sprint, also denke ich immer langfristig. Sicher könnte man ein bisschen aggressiver sein. Aber muss ich? Ich bin hier, weil ich nicht zu aggressiv bin, wenn ich es nicht sein muss."

Verstappen: "Ich bin mit ein bisschen weniger Flügel gefahren verglichen mit Mercedes und das hat natürlich geholfen, um neben Lewis zu kommen, und dann habe ich in Kurve 1 einfach reingehalten."

Frankreich-GP - Wie in Barcelona verbringen die beiden WM-Kontrahenten einen Großteil des Rennens in unmittelbarer Nähe. Hamilton übernimmt beim Start dank eines Fehlers von Verstappen die Führung, Verstappen macht hinter ihm aber bis zum Boxenstopp Druck. Mittels Undercut übernimmt er dann die Führung, hat von nun an Hamilton, der Druck macht. Bis Red Bull sich entschließt, Verstappen für einen zweiten Stopp reinzuholen. - Runde 52 - Mit den neuen Reifen holt Verstappen den einstoppenden Hamilton wieder ein. Der fügt sich zwei Runden vor Schluss seinem Schicksal und deckt auf der Mistral-Geraden nur halbherzig ab, Verstappen zieht innen mit DRS noch vor der Kurve vorbei und fährt den Sieg nach Hause.
Foto: LAT Images

Frankreich-GP - Wie in Barcelona verbringen die beiden WM-Kontrahenten einen Großteil des Rennens in unmittelbarer Nähe. Hamilton übernimmt beim Start dank eines Fehlers von Verstappen die Führung, Verstappen macht hinter ihm aber bis zum Boxenstopp Druck. Mittels Undercut übernimmt er dann die Führung, hat von nun an Hamilton, der Druck macht. Bis Red Bull sich entschließt, Verstappen für einen zweiten Stopp reinzuholen. - Runde 52 - Mit den neuen Reifen holt Verstappen den einstoppenden Hamilton wieder ein. Der fügt sich zwei Runden vor Schluss seinem Schicksal und deckt auf der Mistral-Geraden nur halbherzig ab, Verstappen zieht innen mit DRS noch vor der Kurve vorbei und fährt den Sieg nach Hause.

Reaktionen auf Frankreich
Hamilton: "Er hatte DRS. Wenn er mich nicht auf dieser Geraden überholt hätte, hätte er mich auf der nächsten überholt. Es hat keinen Unterschied gemacht und ich hatte null Grip vorne. Härter zu verteidigen war sinnlos."
Verstappen: "Bahrain war auch so. Dann natürlich Barcelona andersrum. Hängt ein bisschen davon ab, ob du aufholst, oder wie schnell dich der andere einholt, wenn du der vordere auf alten Reifen bist. Aber was kannst du machen? Ich meine, selbst wenn [der Verfolger] eineinhalb, zwei Sekunden pro Runde schneller ist, musst du machen, was du mit deiner Pace machen kannst. Du tust dein bestes, fokussierst dich auf dich selbst, und dann wirst du sehen, ob er in deinem Spiegel auftaucht oder nicht."
Foto: LAT Images

Reaktionen auf Frankreich

Hamilton: "Er hatte DRS. Wenn er mich nicht auf dieser Geraden überholt hätte, hätte er mich auf der nächsten überholt. Es hat keinen Unterschied gemacht und ich hatte null Grip vorne. Härter zu verteidigen war sinnlos."

Verstappen: "Bahrain war auch so. Dann natürlich Barcelona andersrum. Hängt ein bisschen davon ab, ob du aufholst, oder wie schnell dich der andere einholt, wenn du der vordere auf alten Reifen bist. Aber was kannst du machen? Ich meine, selbst wenn [der Verfolger] eineinhalb, zwei Sekunden pro Runde schneller ist, musst du machen, was du mit deiner Pace machen kannst. Du tust dein bestes, fokussierst dich auf dich selbst, und dann wirst du sehen, ob er in deinem Spiegel auftaucht oder nicht."

Großbritannien-Sprint - Runde 1 - Verstappen kassiert beim Start Hamilton, der versucht in der Highspeed-Rechtskurve Copse einen Konter. Verstappen zieht nach innen, Hamilton geht nach außen, und gibt nach und geht vom Gas. Verstappen zieht durch und gewinnt.
Foto: LAT Images

Großbritannien-Sprint - Runde 1 - Verstappen kassiert beim Start Hamilton, der versucht in der Highspeed-Rechtskurve Copse einen Konter. Verstappen zieht nach innen, Hamilton geht nach außen, und gibt nach und geht vom Gas. Verstappen zieht durch und gewinnt.

Großbritannien-GP - Runde 1 - Hamilton versucht den am Vortag verlorenen ersten Platz zurückzuerobern, diesmal schenken sich beide nichts. Verstappen schon in der zweiten Kurve ganz neben der Strecke und fast im Gras, auf der Wellington-Geraden berühren sie sich fast. Hamilton versucht es außen in Brooklands, Verstappen driftet nach außen und nimmt ihm den Platz. Hamilton legt in Copse wieder nach, diesmal zieht er nach innen und steckt nicht mehr zurück. Er touchiert Verstappens rechtes Hinterrad und schickt ihn zu einem 51-G-Einschlag in den Reifenstapel. Trotz 10-Sekunden-Strafe gewinnt er danach das Rennen. Verstappen verbringt den Abend im Krankenhaus.
Foto: LAT Images

Großbritannien-GP - Runde 1 - Hamilton versucht den am Vortag verlorenen ersten Platz zurückzuerobern, diesmal schenken sich beide nichts. Verstappen schon in der zweiten Kurve ganz neben der Strecke und fast im Gras, auf der Wellington-Geraden berühren sie sich fast. Hamilton versucht es außen in Brooklands, Verstappen driftet nach außen und nimmt ihm den Platz. Hamilton legt in Copse wieder nach, diesmal zieht er nach innen und steckt nicht mehr zurück. Er touchiert Verstappens rechtes Hinterrad und schickt ihn zu einem 51-G-Einschlag in den Reifenstapel. Trotz 10-Sekunden-Strafe gewinnt er danach das Rennen. Verstappen verbringt den Abend im Krankenhaus.

Reaktionen auf Großbritannien
Hamilton: "Ich glaube nicht, dass ich meinem Verständnis nach in einer Position bin, mich für irgendetwas entschuldigen zu müssen. Was wir dort draußen machen, ist Racing. [...] Ich habe einfach das Gefühl, dass er nicht so aggressiv sein muss, wie er ist. [...] Ich habe versucht ihm Platz zu geben und war am Eingang von Kurve neun innen ziemlich weit drin, aber keiner von uns hat nachgegeben. Und das war dann das Resultat."
Verstappen: "Natürlich bin ich sehr enttäuscht, so aus dem Rennen genommen zu werden. Die ausgesprochene Strafe hilft uns in keinerlei Hinsicht und wird dem gefährlichen Manöver von Lewis auf der Strecke nicht gerecht."
Foto: LAT Images

Reaktionen auf Großbritannien

Hamilton: "Ich glaube nicht, dass ich meinem Verständnis nach in einer Position bin, mich für irgendetwas entschuldigen zu müssen. Was wir dort draußen machen, ist Racing. [...] Ich habe einfach das Gefühl, dass er nicht so aggressiv sein muss, wie er ist. [...] Ich habe versucht ihm Platz zu geben und war am Eingang von Kurve neun innen ziemlich weit drin, aber keiner von uns hat nachgegeben. Und das war dann das Resultat."

Verstappen: "Natürlich bin ich sehr enttäuscht, so aus dem Rennen genommen zu werden. Die ausgesprochene Strafe hilft uns in keinerlei Hinsicht und wird dem gefährlichen Manöver von Lewis auf der Strecke nicht gerecht."

Italien-GP - Runde 1 - Einmal mehr biegen Verstappen und Hamilton nebeneinander in eine Schikane ein. Diesmal ist es die Variante della Roggia, Hamilton versucht sich außen seinen am Vortag im Sprint-Qualifying verlorenen zweiten Platz von Verstappen zurückzuerobern. Der lässt sich raustragen, und nach leichter Berührung öffnet Hamilton die Lenkung und springt über den Kerb. Er verliert zwei Plätze. - Runde 26 - Die Renngötter führen die beiden mit zwei schlechten Stopps wieder zusammen. Hamilton kommt neben Verstappen auf die Strecke, und zieht gleich nach links, um zu verteidigen. Verstappen quetscht sich für die erste Schikane daneben, kommt nicht ganz auf die Höhe des Vorderrads, und diesmal gibt Hamilton nicht nach. Verstappen auch nicht, und er berührt als Folge sowohl Hamilton als auch Kerb. Der Red Bull wird ausgehebelt und landet auf dem Mercedes. Beide müssen im Kiesbett aufgeben. Verstappen bekommt drei Strafplätze für das nächste Rennen.
Foto: LAT Images

Italien-GP - Runde 1 - Einmal mehr biegen Verstappen und Hamilton nebeneinander in eine Schikane ein. Diesmal ist es die Variante della Roggia, Hamilton versucht sich außen seinen am Vortag im Sprint-Qualifying verlorenen zweiten Platz von Verstappen zurückzuerobern. Der lässt sich raustragen, und nach leichter Berührung öffnet Hamilton die Lenkung und springt über den Kerb. Er verliert zwei Plätze. - Runde 26 - Die Renngötter führen die beiden mit zwei schlechten Stopps wieder zusammen. Hamilton kommt neben Verstappen auf die Strecke, und zieht gleich nach links, um zu verteidigen. Verstappen quetscht sich für die erste Schikane daneben, kommt nicht ganz auf die Höhe des Vorderrads, und diesmal gibt Hamilton nicht nach. Verstappen auch nicht, und er berührt als Folge sowohl Hamilton als auch Kerb. Der Red Bull wird ausgehebelt und landet auf dem Mercedes. Beide müssen im Kiesbett aufgeben. Verstappen bekommt drei Strafplätze für das nächste Rennen.

Reaktionen auf Italien
Hamilton: "Es war exakt dasselbe Szenario wie [in der ersten Runde]. Als ich außen herum gefahren bin und in exakt derselben Position war, habe ich nachgegeben. Das ist Racing. Er wollte heute einfach nicht nachgeben. Er wusste, was passieren würde, als er in die zweite Kurve fuhr. Er wusste, dass er über den Kerb fährt."
Verstappen: "Als er aus der Box kam hat er natürlich realisiert, dass es sehr eng wird. Nach der weißen Linie hat er beim Anbremsen nach links gezogen und ich musste bis an die grüne Fläche heranfahren. Ich hatte immer noch die Möglichkeit, zu kämpfen. Also bin ich außen herum gefahren. Er ist dann langsam immer weiter rübergekommen, bis ich keinen Platz mehr hatte. [...] Alle bringen das mit Silverstone in Verbindung, aber das hatte nichts damit zu tun. Wir sind alle professionell genug, um weiterzumachen und gegeneinander Rennen zu fahren."
Foto: LAT Images

Reaktionen auf Italien

Hamilton: "Es war exakt dasselbe Szenario wie [in der ersten Runde]. Als ich außen herum gefahren bin und in exakt derselben Position war, habe ich nachgegeben. Das ist Racing. Er wollte heute einfach nicht nachgeben. Er wusste, was passieren würde, als er in die zweite Kurve fuhr. Er wusste, dass er über den Kerb fährt."

Verstappen: "Als er aus der Box kam hat er natürlich realisiert, dass es sehr eng wird. Nach der weißen Linie hat er beim Anbremsen nach links gezogen und ich musste bis an die grüne Fläche heranfahren. Ich hatte immer noch die Möglichkeit, zu kämpfen. Also bin ich außen herum gefahren. Er ist dann langsam immer weiter rübergekommen, bis ich keinen Platz mehr hatte. [...] Alle bringen das mit Silverstone in Verbindung, aber das hatte nichts damit zu tun. Wir sind alle professionell genug, um weiterzumachen und gegeneinander Rennen zu fahren."

USA-GP - 2. Training - Das Wochenende startet mit einer kindischen Aktion im Training, als sich die beiden in der Anfangsphase bei wertlosen Probe-Pushrunden behindern. Verstappen überholt Hamilton in der Aufwärmphase, Hamilton überholt ihn in der letzten Kurve zurück, nebeneinander fahren sie über die Linie. Beide Runden zerstört. "Ha, dummer Idiot", funkt ein irritierter Verstappen, verdeutlicht seine Meinung mit einem Mittelfinger und meint nach dem Training: "Ich meine, wir bereiten uns alle auf eine Runde vor. Keine Ahnung, was da passiert ist."
Foto: LAT Images

USA-GP - 2. Training - Das Wochenende startet mit einer kindischen Aktion im Training, als sich die beiden in der Anfangsphase bei wertlosen Probe-Pushrunden behindern. Verstappen überholt Hamilton in der Aufwärmphase, Hamilton überholt ihn in der letzten Kurve zurück, nebeneinander fahren sie über die Linie. Beide Runden zerstört. "Ha, dummer Idiot", funkt ein irritierter Verstappen, verdeutlicht seine Meinung mit einem Mittelfinger und meint nach dem Training: "Ich meine, wir bereiten uns alle auf eine Runde vor. Keine Ahnung, was da passiert ist."

USA-GP - Start - Das eigentliche Rennen nimmt Verstappen von der Pole auf, aber der innen startende Hamilton setzt sich in der ersten Kurve daneben und lässt sich am Ausgang raustragen. Verstappen muss raus in die Auslaufzone, verliert die Führung. Aber er bleibt den ganzen ersten Stint in Schlagdistanz und übernimmt beim ersten Stopp die Führung. - Ziel - Mercedes wechselt Strategie, lässt Hamilton für einen Reifenvorteil lange draußen, und damit holt er Verstappen in den letzten Runden wieder ein. Knapp kämpft er sich bis auf eine Sekunde heran, aber es reicht nie für eine Attacke.
Foto: LAT Images

USA-GP - Start - Das eigentliche Rennen nimmt Verstappen von der Pole auf, aber der innen startende Hamilton setzt sich in der ersten Kurve daneben und lässt sich am Ausgang raustragen. Verstappen muss raus in die Auslaufzone, verliert die Führung. Aber er bleibt den ganzen ersten Stint in Schlagdistanz und übernimmt beim ersten Stopp die Führung. - Ziel - Mercedes wechselt Strategie, lässt Hamilton für einen Reifenvorteil lange draußen, und damit holt er Verstappen in den letzten Runden wieder ein. Knapp kämpft er sich bis auf eine Sekunde heran, aber es reicht nie für eine Attacke.

Brasilien-GP - Runde 48 - Nachdem Hamilton im Qualifying disqualifiziert wird und obendrauf eine Motorstrafe hat, kämpft er sich mit famoser Aufholjagd innerhalb von 20 Runden vor bis auf P2 hinter Verstappen. Mercedes bleibt wieder lange draußen, verschafft Hamilton wieder einen Reifenvorteil, und damit setzt er in Runde 48 in Kurve 4 zur ersten Attacke im Kampf um den Sieg an. Verstappen hält innen gnadenlos dagegen, verpasst den Bremspunkt und fährt geradeaus in die Auslaufzone. Hamilton musst außen noch weiter raus, um die Kollision zu vermeiden. - Runde 59 - Nach der gescheiterten Attacke braucht Hamilton mehrere Runden, um sich Verstappen erneut zurechtzulegen. Diesmal ist es ein Bilderbuch-Manöver, er zwingt den Red Bull schon in der ersten Kurve von der Linie, was Verstappens Exit kompromittiert. Mit deutlichem Geschwindigkeitsüberschuss lässt er ihm diesmal keine Chance, zieht noch vor Kurve 4 vorbei.
Foto: LAT Images

Brasilien-GP - Runde 48 - Nachdem Hamilton im Qualifying disqualifiziert wird und obendrauf eine Motorstrafe hat, kämpft er sich mit famoser Aufholjagd innerhalb von 20 Runden vor bis auf P2 hinter Verstappen. Mercedes bleibt wieder lange draußen, verschafft Hamilton wieder einen Reifenvorteil, und damit setzt er in Runde 48 in Kurve 4 zur ersten Attacke im Kampf um den Sieg an. Verstappen hält innen gnadenlos dagegen, verpasst den Bremspunkt und fährt geradeaus in die Auslaufzone. Hamilton musst außen noch weiter raus, um die Kollision zu vermeiden. - Runde 59 - Nach der gescheiterten Attacke braucht Hamilton mehrere Runden, um sich Verstappen erneut zurechtzulegen. Diesmal ist es ein Bilderbuch-Manöver, er zwingt den Red Bull schon in der ersten Kurve von der Linie, was Verstappens Exit kompromittiert. Mit deutlichem Geschwindigkeitsüberschuss lässt er ihm diesmal keine Chance, zieht noch vor Kurve 4 vorbei.

Reaktionen auf Brasilien
Verstappen: ""Natürlich habe ich versucht, in der Kurve vorne zu sein. Ich habe ein bisschen später gebremst und meine Reifen waren schon etwas mitgenommen. Ich war am Limit vom Grip und habe den Scheitelpunkt nicht ganz erwischt. Es war sicherer, weiter rauszufahren."
Hamilton: ""Ich war glaube ich schon vorne, er hat nicht nachgegeben, und dann ging uns beiden die Strecke aus. Gut, ihm ging die Strecke aus, also musste ich ausweichen. Ich habe mir nicht zu viel daraus gemacht. Ich muss erst das Replay sehen, aber das ist ein hartes Duell. Ich hätte nichts Geringeres erwartet. Wir haben uns nicht berührt, alles gut."
Hamilton eine Woche später - sein Team ging erfolglos gegen das Verstappen-Manöver vor: "Ich habe es mir noch einmal angesehen und vertrete jetzt einen anderen Standpunkt."
Foto: LAT Images

Reaktionen auf Brasilien

Verstappen: ""Natürlich habe ich versucht, in der Kurve vorne zu sein. Ich habe ein bisschen später gebremst und meine Reifen waren schon etwas mitgenommen. Ich war am Limit vom Grip und habe den Scheitelpunkt nicht ganz erwischt. Es war sicherer, weiter rauszufahren."

Hamilton: ""Ich war glaube ich schon vorne, er hat nicht nachgegeben, und dann ging uns beiden die Strecke aus. Gut, ihm ging die Strecke aus, also musste ich ausweichen. Ich habe mir nicht zu viel daraus gemacht. Ich muss erst das Replay sehen, aber das ist ein hartes Duell. Ich hätte nichts Geringeres erwartet. Wir haben uns nicht berührt, alles gut."

Hamilton eine Woche später - sein Team ging erfolglos gegen das Verstappen-Manöver vor: "Ich habe es mir noch einmal angesehen und vertrete jetzt einen anderen Standpunkt."

Saudi-Arabien-GP - Runde 15 - Nachdem Verstappen nach Start von P3 in der Frühphase auch dort unterwegs gewesen war, spült ihn eine rote Flagge in Führung. Doch beim Neustart kommt er nicht gut weg, Hamilton setzt sich daneben, Verstappen hält außen mit Abkürzen dagegen und drängt Hamilton zurück auf P3. - Runde 17 - Nach erneutem Abbruch wird Verstappen aufgrund des Abkürzens für den nächsten Restart auf P3 gereiht, drückt sich aber beim nächsten Neustart innen brutal zurück in Führung. - Runde 37 - Hamilton, zurück auf P2, attackiert Verstappen in Kurve 1, wo der zu spät bremst und quer durch die Auslaufzone abkürzt. Als er versucht, vor der letzten DRS-Zone Hamilton den Platz zurückzugeben, nimmt der, nicht darüber informiert, verwirrt raus. Verstappen bremst, Hamilton fährt ihm ins Heck - Runde 42 - Verstappen lässt Hamilton nun vorbei und überholt ihn mit DRS wieder, aber zu spät - die 5-Sekunden-Strafe kommt. - Runde 43 - Hamilton erledigt die Sache in der letzten Kurve endgültig und drückt Verstappen diesmal von der Strecke, um einen DRS-Konter zu vermeiden. Er gewinnt, Verstappen bekommt für den Crash noch 10 Strafsekunden.
Foto: LAT Images

Saudi-Arabien-GP - Runde 15 - Nachdem Verstappen nach Start von P3 in der Frühphase auch dort unterwegs gewesen war, spült ihn eine rote Flagge in Führung. Doch beim Neustart kommt er nicht gut weg, Hamilton setzt sich daneben, Verstappen hält außen mit Abkürzen dagegen und drängt Hamilton zurück auf P3. - Runde 17 - Nach erneutem Abbruch wird Verstappen aufgrund des Abkürzens für den nächsten Restart auf P3 gereiht, drückt sich aber beim nächsten Neustart innen brutal zurück in Führung. - Runde 37 - Hamilton, zurück auf P2, attackiert Verstappen in Kurve 1, wo der zu spät bremst und quer durch die Auslaufzone abkürzt. Als er versucht, vor der letzten DRS-Zone Hamilton den Platz zurückzugeben, nimmt der, nicht darüber informiert, verwirrt raus. Verstappen bremst, Hamilton fährt ihm ins Heck - Runde 42 - Verstappen lässt Hamilton nun vorbei und überholt ihn mit DRS wieder, aber zu spät - die 5-Sekunden-Strafe kommt. - Runde 43 - Hamilton erledigt die Sache in der letzten Kurve endgültig und drückt Verstappen diesmal von der Strecke, um einen DRS-Konter zu vermeiden. Er gewinnt, Verstappen bekommt für den Crash noch 10 Strafsekunden.

Reaktionen auf Saudi-Arabien
Hamilton: "Für ihn spielt es keine Rolle, wenn wir beide nicht ins Ziel kommen. Für mich hingegen ist Ankommen unabdingbar. Ich habe schon so viele Unfälle mit dem Kerl verhindert. [...] Ich habe einfach nur versucht, auf der Rennstrecke Taten sprechen zu lassen, mein Auto zwischen den beiden weißen Linien zu bewegen und es anständig zu machen."
Verstappen: "Ich finde es interessant, dass ich bestraft werde, wenn wir beide außerhalb der weißen Linien fahren. In Brasilien war das okay, jetzt ist es plötzlich eine Strafe."
Foto: LAT Images

Reaktionen auf Saudi-Arabien

Hamilton: "Für ihn spielt es keine Rolle, wenn wir beide nicht ins Ziel kommen. Für mich hingegen ist Ankommen unabdingbar. Ich habe schon so viele Unfälle mit dem Kerl verhindert. [...] Ich habe einfach nur versucht, auf der Rennstrecke Taten sprechen zu lassen, mein Auto zwischen den beiden weißen Linien zu bewegen und es anständig zu machen."

Verstappen: "Ich finde es interessant, dass ich bestraft werde, wenn wir beide außerhalb der weißen Linien fahren. In Brasilien war das okay, jetzt ist es plötzlich eine Strafe."