Zum neunten Mal gastiert die Formel 1 im Wüstenstaat Bahrain. Motorsport-Magazin.com hat ein paar Daten zum Bahrain GP zusammengetragen.
Foto: Sutton

Zum neunten Mal gastiert die Formel 1 im Wüstenstaat Bahrain. Motorsport-Magazin.com hat ein paar Daten zum Bahrain GP zusammengetragen.

Kein Fahrer hat auf dem Sakhir International Circuit so oft gewonnen wie Fernando Alonso. 2005, 2006 und 2010 stand der Spanier ganz oben auf dem Treppchen. Felipe Massa stand zwei Mal als Sieger des Bahrain GP in den Ergebnislisten, Michael Schumacher, Jenson Button und Sebastian Vettel gewannen je einmal.
Foto: Sutton

Kein Fahrer hat auf dem Sakhir International Circuit so oft gewonnen wie Fernando Alonso. 2005, 2006 und 2010 stand der Spanier ganz oben auf dem Treppchen. Felipe Massa stand zwei Mal als Sieger des Bahrain GP in den Ergebnislisten, Michael Schumacher, Jenson Button und Sebastian Vettel gewannen je einmal.

Fernando Alonso ist jedoch nicht nur in Bezug auf die Anzahl der Siege in Bahrain der Spitzenreiter. Er sammelte außerdem mit 59 Zählern die meisten aller Teilnehmer.
Foto: Sutton

Fernando Alonso ist jedoch nicht nur in Bezug auf die Anzahl der Siege in Bahrain der Spitzenreiter. Er sammelte außerdem mit 59 Zählern die meisten aller Teilnehmer.

Die meisten Pole Positions haben Michael Schumacher und Sebastian Vettel mit je zwei zu Buche stehen. Fernando Alonso, Felipe Massa, Robert Kubica und Jarno Trulli starteten je einmal von ganz vorne.
Foto: Sutton

Die meisten Pole Positions haben Michael Schumacher und Sebastian Vettel mit je zwei zu Buche stehen. Fernando Alonso, Felipe Massa, Robert Kubica und Jarno Trulli starteten je einmal von ganz vorne.

Niemand startete jedoch so oft aus der ersten Reihe wie Felipe Massa, dem dies vier Mal gelang. Er ist außerdem der Spitzenreiter, was die Runden in Führung angeht (102). Dahinter folgen Fernando Alonso (96) und Sebastian Vettel (95). Insgesamt lag in den bisherigen Rennen 205 Runden lang ein Ferrari in Führung, Red Bull folgt mit deutlichem Abstand (95).
Foto: Sutton

Niemand startete jedoch so oft aus der ersten Reihe wie Felipe Massa, dem dies vier Mal gelang. Er ist außerdem der Spitzenreiter, was die Runden in Führung angeht (102). Dahinter folgen Fernando Alonso (96) und Sebastian Vettel (95). Insgesamt lag in den bisherigen Rennen 205 Runden lang ein Ferrari in Führung, Red Bull folgt mit deutlichem Abstand (95).

Häufigster Gast auf dem Podium war Kimi Räikkönen mit fünf Podestplätzen. Felipe Massa und Fernando Alonso erzielten je drei, Michael Schumacher, Jarno Trulli, Jenson Button, Lewis Hamilton und Sebastian Vettel durften je zwei Mal zur Siegerehrung. Rubens Barrichello, Robert Kubica und Romain Grosjean wurde diese Ehre je einmal zuteil. Insgesamt durften damit elf verschiedene Fahrer mit Rosenwasser statt Champagner spritzen.
Foto: Red Bull

Häufigster Gast auf dem Podium war Kimi Räikkönen mit fünf Podestplätzen. Felipe Massa und Fernando Alonso erzielten je drei, Michael Schumacher, Jarno Trulli, Jenson Button, Lewis Hamilton und Sebastian Vettel durften je zwei Mal zur Siegerehrung. Rubens Barrichello, Robert Kubica und Romain Grosjean wurde diese Ehre je einmal zuteil. Insgesamt durften damit elf verschiedene Fahrer mit Rosenwasser statt Champagner spritzen.

Wie im vergangenen Jahr beträgt die Renndistanz 308.238 Kilometer. Aufgrund verschiedener Streckenlayouts umfasste sie bei der Premiere noch 308.523 Kilometer, 2010 waren es zwischenzeitlich 308.405 Kilometer.
Foto: Sutton

Wie im vergangenen Jahr beträgt die Renndistanz 308.238 Kilometer. Aufgrund verschiedener Streckenlayouts umfasste sie bei der Premiere noch 308.523 Kilometer, 2010 waren es zwischenzeitlich 308.405 Kilometer.

Während beim Auftakt 2004 die Durchschnittsgeschwindigkeit im Rennen, die Sieger Michael Schumacher an den Tag legte, bei 208,976 km/h lag, betrug sie im vergangenen Jahr bei Sebastian Vettel nur noch 194,301 km/h.
Foto: Sutton

Während beim Auftakt 2004 die Durchschnittsgeschwindigkeit im Rennen, die Sieger Michael Schumacher an den Tag legte, bei 208,976 km/h lag, betrug sie im vergangenen Jahr bei Sebastian Vettel nur noch 194,301 km/h.

Den Streckenrekord hält Michael Schumacher seit dem Jahr 2004 mit 1:30.252 Minuten.
Foto: Sutton

Den Streckenrekord hält Michael Schumacher seit dem Jahr 2004 mit 1:30.252 Minuten.