Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM-Fahrerwechsel: Dienst statt Buhk bei Mücke Motorsport

Für das übernächste Rennwochenende auf dem Hockenheimring kommt es zu einem Fahrerwechsel bei Mücke Motorsport: Marvin Dienst gibt sein DTM-Debüt.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Fahrerwechsel in der DTM beim Endspurt in der Saison 2021: Bei Mücke Motorsport ersetzt Marvin Dienst beim übernächsten Rennwochenende auf dem Hockenheimring (01.-03. Oktober) den Stammfahrer Maximilian Buhk. Der Tausch resultiert aus einer Terminüberschneidung mit dem ADAC GT Masters, das zeitgleich seine vorletzte Veranstaltung auf dem Sachsenring austrägt.

Für Buhk macht die Bevorzugung Sinn: Im GT Masters kann sich der AMG-Fahrer gute Chancen auf die Meisterschaft ausrechnen. Zusammen mit seinem HTP-Mercedes-Teamkollegen Raffaele Marciello belegt er den zweiten Platz in der Fahrer-Meisterschaft. Dem Duo fehlen nur drei Punkte auf die Spitzreiter Christopher Mies und Ricardo Feller (Land-Audi).

In der DTM-Saison erzielte Buhk als Einzelkämpfer bislang elf Punkte und belegt den elften Rang in der Tabelle. An diesem Wochenende im niederländischen Assen (17.-19. September) steigt der 28-Jährige wie gewohnt in den Mücke-Mercedes, der als einziger im Starterfeld noch mit der speziellen Space-Drive-Lenkung ausgerüstet ist. Bei Sophia Flörsch und Timo Glock wurde das System ausgebaut, wie Motorsport-Magazin.com exklusiv berichtet hatte.

Dienst: Erfahrungen mit GT3 und Space Drive

Mit Dienst hat Mücke Motorsport einen adäquaten Ersatzmann für Buhk gefunden. Der 24-Jährige startet seit 2016 in unterschiedlichen GT3-Rennserien, bis 2020 unter anderem im GT Masters. In diesem Jahr trat er für das Mercedes-Kundenteam Toksport WRT in der GT World Challenge an.

Dienst ist auch mit der Space-Drive-Lenkung, die ohne mechanische Verbindung zwischen Lenkeinheit und Lenkgetriebe auskommt, in einem GT3-Mercedes vertraut. Bereits 2020 saß er im Rahmen des 24h-Rennen Nürburgring in einem GT4 hinter dem Space-Drive-Steuer. Dienst: "Das war ein Mega-Erlebnis, wir haben ein stückweit Automobilgeschichte geschrieben. Ich habe das System in allen Belangen sehr positiv in Erinnerung, auch im Regen und bin gespannt wie sich die Technologie weiterentwickelt hat."

Erste Runden zur Vorbereitung auf das DTM-Debüt konnte der gebürtige Wormser in dieser Woche bei Testfahrten in Hockenheim zurücklegen. "Ich bin sehr vertraut mit dem Mercedes-AMG, mit der Lenkung und natürlich mit der Strecke in Hockenheim. Das ist meine Haustrecke", sagte Dienst, der dieses Jahr erstmals beim 24-Stunden-Rennen von Spa-Francorchamps an den Start ging.

"Das Auto kenne ich, die Lenkung kenne ich und trotzdem ist es etwas was anderes in so ein hart umkämpftes Feld wie die DTM zu gehen und das auch noch mit Mücke Motorsport, das ist eine runde Sache. Ich freue mich auf das Rennwochenende", so Dienst weiter.

Marvin Dienst: Rückkehr zu Mücke Motorsport

Auch den Berliner Traditionsrennstall um Teamchef Peter Mücke kennt Dienst bereits. 2014 absolvierte er seine zweite Saison im ADAC Formel Masters - heute ADAC Formel 4 - für Mücke Motorsport. 2015 sicherte er sich die Meisterschaft und setzte sich dabei unter anderem gegen Automobilsport-Einsteiger Mick Schumacher durch, bevor er 2016 ins GT Masters aufstieg und auch schon bei den 24 Stunden von Le Mans fuhr.

"Wir freuen uns, in Hockenheim einen alten Bekannten im Space Drive Cockpit begrüßen zu können. Marvin Dienst hat sich bei uns als junger Profi seine ersten Sporen verdient. Wir schätzen ihn und seine Expertise sehr. Außerdem kennt er bereits das Space Drive System", sagte Teamchef Mücke.


Weitere Inhalte: