Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM-Comeback ist perfekt: Hubert Haupt startet am Nürburgring

Hubert Haupts Pläne für einen DTM-Gaststart in der Saison 2021 waren schon seit längerem bekannt. Nun steht der Ort für sein Comeback nach 20 Jahren fest.
von Daniel Geradtz & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Der Termin für Hubert Haupts angekündigtes DTM-Comeback steht. Mehr als 30 Jahre nach seinem Debüt in der traditionsreichen Rennserie am 31. März 1991 im belgischen Zolder und fast 20 Jahre nach seinem letzten Rennen am 7. Oktober 2001 in Hockenheim plant der 52-Jährige, auf dem Nürburgring (20. bis 22. August 2021) noch einmal ins Lenkrad zu greifen. Bei seinem ersten Gaststart wird der Münchner einen Mercedes-AMG GT3 im eigenen Haupt Racing Team (HRT) pilotieren, das gab das Team am Dienstagmorgen bekannt.

Haupt kehrt keineswegs aus dem Ruhestand zurück. 2021 ist der Eigentümer einer Immobilien-Holding und Mehrheitsgesellschafter eines deutschen Fitnessgeräteherstellers im Rennsport aktiver als in den Vorjahren. Zu Beginn dieses Jahres verpasste er gemeinsam mit Mercedes-AMG-Ass Maro Engel nur knapp den Sieg beim 24-Stunden-Rennen in Dubai, das er bereits 2015, 2018 und 2020 gewann. Außerdem bestritt er in der aktuellen Saison Rennen in der Nürburgring Langstrecken-Serie (NLS), in der er am vergangenen Samstag und Sonntag im Bilstein-Mercedes-AMG die Plätze zwei und neun (nach einer unverschuldeten Kollision) belegte, sowie in der GT World Challenge. Beim 24-Stunden-Klassiker im Juni dieses Jahres auf dem Nürburgring schied Haupt wegen eines Unfalls vorzeitig aus.

Der 36-fache DTM-Starter ging 1991 und 1992 als Audi-Werksfahrer in der 'alten' DTM im Team Schmid Motorsport (SMS) an der Seite von Champion Hans-Joachim Stuck an den Start. Nach der Neuauflage im Jahr 2000 war er ebenfalls in der Tourenwagenrennserie vertreten. 2001 fuhr Haupt für das Euroteam ein Opel Astra V8 Coupé des Vorjahres. Sein bestes DTM-Ergebnis war ein dritter Platz, den er 1991 mit einem Audi V8 Quattro DTM Evo beim zweiten Lauf auf der Berliner Avus, auf der Haupt auch die schnellste Rennrunde fuhr, erzielte.

"Für mich geht der nächste Traum in Erfüllung. Zuerst das eigene Team, das an der DTM teilnimmt, und nun greife ich auch selbst noch einmal zum Lenkrad in dieser Serie, mit der ich so viele Erinnerungen verbinde", sagt Haupt, der bei seinem Comeback die Startnummer #6 fahren wird. "Etwas Schöneres kann man sich als Motorsportler kaum vorstellen. Mit Playboy haben wir dafür einen großartigen Partner gewinnen können. Das ist einfach eine tolle, zeitlose Lifestyle-Marke. Sportlich reizt es mich natürlich, dass ich mich in diesem starken Umfeld mit jungen Profis messen kann. Wir sind gut vorbereitet und ich denke, dass wir auch ein gutes Ergebnis erzielen können."

Hubert Haupt tritt bei seinem Heimspiel am Nürburgring an - Foto: HRT

Beim DTM-Organisator ITR freut man sich über den Gaststarter. "Es ist beeindruckend, dass Hubert Haupt in allen drei Epochen der DTM als Fahrer mitmischt", sagt Frederic Elsner, Director Event & Operations. Nach seinen ersten DTM-Rennen im Audi-Tourenwagen 1991 und 1992 kehrte Haupt 2001 im Tourenwagen-Prototyp von Opel 2001 zurück. Auch in der GT3-Ära der DTM wird er bei seinem ersten Gaststart vertreten sein. Haupt sorgt damit sogar für ein Novum, denn er ist der erste Fahrer, der in allen drei DTM-Epochen an den Start gegangen ist.

"Sein Comeback, verbunden mit der Rückkehr eines prominenten Partners, ist eine echte Bereicherung und unterstreicht die Attraktivität der DTM", sagt Elsner weiter. Das Logo des HRT-Sponsors Playboy war zwischen 2004 und 2005 auf dem Opel von Laurent Aiello vertreten. Ab 2006 bis einschließlich 2017 warb das Magazin jeweils auf einem Audi.

Comeback beim "Heimspiel"

Das Haupt Racing Team gab Anfang März seinen Einstieg in die neue Ära der DTM bekannt, in der in diesem Jahr erstmals GT3-Sportwagen an den Start gehen. Kurz darauf erklärte der Rennstallbesitzer und Geschäftsmann, selbst einen Gaststart absolvieren zu wollen. Dem lokalen Fernsehsender münchen.tv sagte er damals: "Das werde ich mir gönnen. Ich werde mir noch das richtige Rennen aussuchen. Es könnte gut sein, dass ich beim ersten Rennen in Monza am Start stehe." Diese Idee wurde nun wegen seines "Heimspiels" in der Eifel aber verworfen.

Das Team, das im vergangenen Jahr aus dem in Meuspath am Nürburgring ansässigen Rennstall Black Falcon hervorging, setzt zwei Mercedes-AMG GT3 in der diesjährigen DTM-Saison ein. Sie werden von Maximilian Götz und Vincent Abril pilotiert. Für den Teameigner wird ein zusätzliches Fahrzeug bereitgestellt. Beim Auftaktwochenende der Rennserie in Monza fuhr Serienneuling Abril überraschend auf die Pole Position für den Wertungslauf am Samstag. Das Rennen beendete der französische Blancpain-Sprint-Series-Gewinner 2015 vor seinem Teamkollegen auf dem zweiten Platz.

Die DTM-Bilanz von Hubert Haupt

  • 1991: Drei DTM-Einladungsrennen (ITR-Gold-Cup ohne Punktevergabe) mit dem vom SMS-Team eingesetzten Audi V8 Quattro DTM Evo - Bestes Resultat: Rang 12 unter 30 Startern am 6.10. in Brünn/Tschechien.
  • 1991 und 1992: 23 DTM-Rennen im SMS-Audi V8 Quattro DTM Evo - Bestes Resultat: Platz drei am 5. Mai 1991 auf der Berliner Avus, auf der Haupt auch die schnellste Rennrunde fuhr.
  • 2001: Zehn Rennen im Opel Euroteam mit dem Astra V8 Coupé 2000 – Bestes Resultat: Platz sieben auf dem A1-Ring in Spielberg.

Weitere Inhalte: