Exklusiv
DTM

DTM-Champion Rene Rast testet Audis Formel-E-Auto

DTM-Meister Rene Rast steigt in Bälde in Audis Formel-E-Auto. Lausitzring-Test keine Bestätigung für Renneinsatz bei möglicher Fortsetzung der Saison.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die wegen der Corona-Krise unterbrochenen Saison 6 der Formel E könnte mit einem echten Renn-Spektakel für Deutschland enden. Wie Motorsport-Magazin.com exklusiv berichtet hatte, plant die Elektro-Rennserie eine Fortsetzung ab August mit bis zu sechs Rennen innerhalb kurzer Zeit auf dem stillgelegten Flughafen Tempelhof in Berlin.

Um sich auf mögliche weitere Rennen vorzubereiten und einen Nachfolger für den suspendierten Daniel Abt zu finden, führt Audi Anfang Juli Testfahrten durch - auf dem Lausitzring, der rund 130 Kilometer südlich von Berlin liegt. Am Steuer sitzt neben Stammfahrer Lucas di Grassi auch der zweifache und amtierende DTM-Champion Rene Rast.

Das bestätigt ein Audi-Sprecher auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com: "Wir können den Test für Rene Rast Anfang Juli bestätigen. Als zweifacher DTM-Champion gehört er natürlich zum engen Kreis der Kandidaten. Der Test ist allerdings keine Bestätigung für einen Einsatz in der Saison 6."

Ob Rast in der laufenden Saison Formel-E-Rennen für Audi bestreiten könnte, hängt auch von möglichen Terminüberschneidungen mit der DTM ab. Die Tourenwagenserie hat in der vergangenen Woche einen überarbeiteten Rennkalender veröffentlicht. Im August und September - wo die Formel E eine Fortsetzung der Saison plant - stehen insgesamt sechs Rennwochenenden auf dem Plan.

Kalender, Audi & BMW: Wie geht's in der DTM weiter?: (09:26 Min.)

Zwischen dem DTM-Auftakt in Spa-Francorchamps am 01. und 02. August und dem folgenden Rennwochenende auf dem Lausitzring (14.-16. August) wären zumindest zwei Wochen Platz, um eine lange Formel-E-Woche mit vier bis sechs Rennen in Berlin einzuschieben. Eine offizielle Bestätigung seitens der Formel E gibt es noch nicht.

In diesem Falle würde jedoch eine äußerst anstrengende Zeit auf Rast zukommen, der ab Anfang August innerhalb von nur eineinhalb Monaten insgesamt sieben Rennwochenenden mit DTM und Formel E bestreiten würde. "Wenn es von der Formel E einen Terminplan gibt und Audi ein Gespräch möchte, werden wir uns zusammensetzen und schauen, was sinnvoll ist", sagt Rasts langjähriger Berater Dennis Rostek auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com.

Rast und Co. bereiten sich in dieser Woche bei den ITR-Testfahrten am Nürburgring auf den Start in die verspätete DTM-Saison 2020 vor. Nach dem angekündigten Ausstieg des Autobauers aus Ingolstadt zum Saisonende müssen sich die Werksfahrer nach neuen Gelegenheiten umschauen. "Unser Ziel lautet, 2020 wieder zu gewinnen", sagt Audi-Motorsportchef Dieter Gass vor der Abschiedssaison. "Wir werden alles dafür tun, um das zu erreichen."

Der Formel-E-Test auf dem Lausitzring bedeutet für Rast eine Rückkehr ins Formel-Cockpit. Der 33-Jährige schnupperte 2016 bereits Formel-E-Luft, als er beim Berlin ePrix im Team Aguri für Antonio Felix da Costa einsprang, der wegen seines parallelen DTM-Engagements mit BMW verhindert war.

Als Motorsport-Magazin.com Rast noch vor der Suspendierung von Daniel Abt fragte, ob die Formel E eine Alternative sein könnte, antwortete das Audi-Aushängeschild: "Ich will es nicht ausschließen. Ich bin ja 2016 schon ein Rennen gefahren in Berlin und das hat extrem viel Spaß gemacht. Ich habe von Beginn an gesagt, dass das eines der am härtesten zu fahrenden Autos ist. Vielleicht auch, weil ich nur einen einzigen Tag im Auto saß."


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video