DTM

DTM sagt Testfahrten auf dem Hockenheimring ab

Die Entwicklungen rund um die Coronavirus-Pandemie führen zur Absage der DTM-Testfahrten in Hockenheim. Tag der Absagen-Flut in der Motorsportwelt.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Die DTM sagt die für die kommende Woche geplanten Testfahrten auf dem Hockenheimring ab. Die Entscheidung, die sich im Zuge der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus abgezeichnet hatte, teilte die Dachorganisation ITR am Freitagabend um 19:00 Uhr offiziell mit.

In Folge der aktuellen Flut an Absagen auch im Motorsport lässt sich aktuell nicht voraussagen, wann und ob es einen alternativen Termin für die Tests geben wird. Da derzeit große Serien wie Formel 1, Formel E oder IndyCar den Motorsport-Betrieb bis mindestens Ende April einstellen, kann derzeit auch der DTM-Saisonstart im belgischen Zolder (24.-26. April) nicht garantiert werden.

"Die Gesundheit und Sicherheit aller beteiligten Personen haben für uns höchste Priorität", sagt ITR-Geschäftsführer Marcel Mohaupt. "Die allgemeine Situation rund um das Coronavirus, in Verbindung mit den bekannten behördlichen Anweisungen sowie die gebotene Rücksichtnahme auf alle Beteiligten, bedeutet, dass wir die Entscheidung getroffen haben, diesen Test abzusagen. Natürlich sind wir enttäuscht, dass die DTM - wie viele andere Sportarten auch - solche Maßnahmen ergreifen muss. Jedoch erfolgen diese zum Wohle aller. In Bezug auf den Start der Saison 2020 stehen wir in einem engen Dialog mit unseren Partnern, Herstellern und lokalen Veranstaltungspartnern."

Baden-Württemberg hat sich am Freitag zahlreichen Bundesländern angeschlossen und Maßnahmen zur Eindämmung der neuartigen Lungenkrankheit eingeleitet. Ab kommenden Dienstag bis Ende der Osterferien bleiben alle Schulen und Kindertagesstätten in Baden-Württemberg geschlossen. Zudem werden öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern untersagt.

Die Situation rund um das Coronavirus verändert sich von Tag zu Tag. Zuletzt hatte die ITR die Planungen für die Hockenheim-Testfahrten mehrfach angepasst. Zunächst wurde angekündigt, dass Audi und BMW ihre Runden unter Ausschluss der Öffentlichkeit drehen sollen. Am Donnerstagabend wurde bekannt, dass auch Medienvertreter nicht zugelassen werden und nur das nötigste Personal vor Ort sein darf.

Auch in Baden-Württemberg ist die Zahl der Infizierten vom einen auf den anderen Tag sprunghaft angestiegen. Am Freitag wurden 454 Coronavirus-Infizierte registriert, zudem gab es zwei Todesfälle. Unter den aktuellen Umständen wäre es unmöglich und auch nicht zu rechtfertigen gewesen, DTM-Testfahrten auf der badischen Traditionsstrecke auszutragen.

Das Coronavirus sorgte bereits für eine Verlegung der DTM-Testfahrten von Monza auf den Hockenheimring. Auf dem italienischen Formel-1-Kurs, wo die Tourenwagenserie in diesem Jahr ihr Renndebüt plant, hätten die letzten Tests vor dem Saisonstart ursprünglich stattfinden sollen. Die Absage in Italien, das in Europa am stärksten vom Coronavirus betroffen ist, erfolgte offiziell am 27. Februar.

Seit Donnerstag dieser Woche wurden zahlreiche Rennen global abgesagt. Die Formel 1 strich die ersten drei Saisonrennen in Melbourne, Bahrain und Vietnam. Die Formel E kündigte eine Rennpause über mindestens zwei Monate an. Auch in den USA fielen in Folge des Einreiseverbots für Europäer Rennen der WEC und IMSA-Serie sowie der NASCAR und IndyCar aus.


Weitere Inhalte:
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video