DTM

DTM 2019: Paul Di Resta startet im Aston Martin Vantage

DTM-Neueinsteiger R-Motorsport präsentiert seinen ersten Fahrer für die Saison 2019. Ein Österreicher und ein Brite könnten Teamkollegen werden.
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Es war ein mehr oder weniger offenes Geheimnis: Paul Di Resta wurde an diesem Donnerstag als erster Fahrer von Aston-Martin-Team R-Motorsport präsentiert. Damit bleibt der Schotte und Champion von 2010 der DTM auch nach dem Ausstieg von Mercedes-Benz erhalten.

Di Resta wurde als erster von vier Fahrern vorgestellt, wie aus der Pressemitteilung von R-Motorsport hervorgeht. Motorsport-Magazin.com hatte schon vor geraumer Zeit berichtet, dass der DTM-Neueinsteiger bereits beim Saisonauftakt in Hockenheim Anfang Mai mit vier Aston Martin Vantage DTM antreten könnte.

Habsburg und Dennis als weitere DTM-Kandidaten

Wer neben Di Resta für R-Motorsport an den Start geht, ist offiziell noch nicht bekannt. Nach Informationen von Motorsport-Magazin.com kann sich der Österreicher Ferdinand Habsburg gute Chancen auf sein DTM-Debüt ausrechnen. Der 21-Jährige testete Ende 2018 beim Young Driver Test für Mercedes beziehungsweise HWA. Das Unternehmen aus Affalterbach baut in einem Joint Venture mit AF Racing (R-Motorsport) die Aston Martin Rennwagen für die DTM auf.

Neben dem bereits bestätigten Di Resta kommt neben Habsburg auch Jake Dennis für das Viereraufgebot von R-Motorsport in Frage. Nach Informationen von Motorsport-Magazin.com hat der 23-jährige Brite die Verantwortlichen vor allem mit seinen GT-Einsätzen überzeugt.

Für R-Motorsport erzielte Dennis bei den diesjährigen 12 Stunden von Bathurst die Pole Position im Aston Martin Vantage GT3. 2018 lieferte er für R-Motorsport zudem in der Blancpain GT Serie hervorragende Leistungen ab und absolvierte obendrein Formel-1-Testfahrten für das Aston Martin Red Bull Racing Team.

Wie Habsburg, war auch Dennis beim Young Driver Test in Jerez für HWA am Start und drehte Runden im V8 Mercedes-AMG C63 DTM. Dieser Test, den Mercedes vor dem DTM-Ausstieg zugesichert hatte, diente den Verantwortlichen gleichzeitig als Evaluierung für das R-Motorsport-Programm in der Tourenwagenserie.

Di Resta: Pure DTM-Erfahrung

Mit Di Resta hat sich R-Motorsport die Dienste eines DTM-erfahrenen Piloten gesichert. Der 32-Jährige blickt auf 126 Rennen in neun Saisons in der Tourenwagenserie zurück. Dabei erzielte er für Mercedes elf Siege und 37 Podestplätze. In der vergangenen Saison kämpfte Di Resta bis zuletzt um die Meisterschaft, die letztendlich Mercedes-Teamkollege Gary Paffett für sich entschied.

"Ich freue mich auf die neue DTM-Saison und die Herausforderung mit dem Aston Martin Vantage DTM für das neue Team R-Motorsport erstmals in der Serie zu starten", sagt Di Resta. "Sicher wird es für unsere vergleichsweise kleine Mannschaft nicht leicht gegen unsere Wettbewerber mit erfahrenen Werksteams großer Premium-Hersteller anzutreten. Jedoch ist mein bisheriger Eindruck von der Professionalität, dem Engagement und Ehrgeiz unseres Teams sehr positiv und ich gehe mit einem guten Gefühl in die Saisonvorbereitung."

Erster Test im März geplant

R-Motorsport plant die erste Ausfahrt mit dem Aston Martin Vantage bei den kommenden Testfahrten Anfang März in Jerez - vermutlich mit Di Resta am Steuer, der dank seiner Erfahrung wertvolles Feedback liefern kann. "Ich kann es kaum erwarten, den Aston Martin Vantage DTM beim ersten Test auf der Rennstrecke zu fahren und meinen Teil zur Entwicklung des Fahrzeugs einzubringen", sagt er.

R-Motorsport Teamchef Florian Kamelger: "Mit Paul haben wir einen versierten und erfahrenen Fahrer mit einer beeindruckenden sportlichen Vita gewinnen können. Seine Verpflichtung ist ein wichtiger Baustein in der Entwicklung unseres neuen Aston Martin Vantage DTM. Seine Erfahrung und sein Speed sollten uns sehr helfen, das neue DTM-Fahrzeug schnell wettbewerbsfähig zu machen."

Kamelger: DTM keine leichte Aufgabe

Dass es für DTM-Neuling R-Motorsport gegen die erfahrene und große Konkurrenz von Audi und BMW alles andere als einfach wird, weiß Kamelger: "Dass dies für uns alle bei R-Motorsport keine leichte Aufgabe sein wird ist uns bewusst, denn wir haben es in der DTM mit erfolgsverwöhnten Werksteams renommierter Premium-Hersteller als Wettbewerber zu tun. Aber wir nehmen diese große Herausforderung gerne an und freuen uns auf die kommende DTM-Saison."

R-Motorsport schlägt in diesem Jahr ein neues Kapitel in seiner noch jungen Motorsportgeschichte auf und absolviert seine Debütsaison in der DTM, in der Aston Martin unter der exklusiven Lizenz mit R-Motorsport startet. Die ersten beiden DTM-Rennen des Teams stehen am 04. und 05. Mai beim traditionellen Saisonstart auf dem Hockenheimring auf dem Programm. Der Einsatz erfolgt durch die Vynamic, ein Joint Venture Unternehmen zwischen der AF Racing AG und der HWA AG.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video