DTM

DTM, Aston Martin: R-Motorsport präsentiert zweiten Fahrer

R-Motorsport stellt mit Jake Dennis offiziell den zweiten Fahrer für die DTM-Saison 2019 vor. Mehr Briten-Power für Aston Martin neben Paul Di Resta.
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Es geht Schlag auf Schlag bei DTM-Neueinsteiger R-Motorsport: Kurz nach Paul Di Resta präsentierte das exklusive Aston-Martin-Team in der Tourenwagenserie mit Jake Dennis den zweiten seiner vier Fahrer. Der Brite steuert in der Saison 2019 einen der vier Aston Martin Vantage DTM, wie Motorsport-Magazin.com bereits im Vorfeld berichtet hatte.

Nach Informationen von Motorsport-Magazin.com wird mit dem Österreicher Ferdinand Habsburg in Bälde auch der dritte Fahrer des Aston-Quartetts präsentiert. Sein vollständiges DTM-Programm stellt R-Motorsport am kommenden Mittwoch, 20. Februar offiziell bei der großen Präsentation in St. Gallen, Schweiz vor.

Dennis hat die Verantwortlichen von R-Motorsport und Joint-Venture-Partner HWA vor allem mit seinen Einsätzen im GT3-Rennwagen überzeugt. Für R-Motorsport erzielte Dennis bei den diesjährigen 12 Stunden von Bathurst die Pole Position im Aston Martin Vantage GT3.

Dennis überzeugt im GT3-Aston-Martin

2018 lieferte der 23-Jährige zudem in der Blancpain GT Serie hervorragende Leistungen ab: Vor den 24h Spa 2018 war R-Motorsport das erste Team in der Geschichte der Serie, das mit Jake Dennis drei aufeinanderfolgende Pole Positions erzielt hat. Obendrein absolvierte Dennis 2018 Formel-1-Testfahrten für das von Aston Martin gesponserte Red Bull Racing Team.

Wie Habsburg, war auch Dennis beim Young Driver Test in Jerez für HWA am Start und drehte Runden im V8 Mercedes-AMG C63 DTM. Dieser Test, den Mercedes vor dem DTM-Ausstieg zugesichert hatte, diente den Verantwortlichen gleichzeitig als Evaluierung für das R-Motorsport-Programm in der Tourenwagenserie.

Dennis: Eine enorme Herausforderung

"Der Einstieg in die DTM ist ein großer Schritt in meiner Karriere", sagt Dennis, der sich zunächst einen Namen in Formel-Nachwuchsserien gemacht hatte. "Ich nehme diese enorme Herausforderung gerne an, weil ich weiß, dass ich mich im harten Wettbewerb bewähren muss, um mich als Fahrer auf hohem Niveau weiter entwickeln zu können. Die DTM bietet mir dazu die idealen Bedingungen. Dem Saisonstart fiebere ich jetzt schon entgegen."

Dennis blickt in seiner noch jungen Karriere auf einige Erfolge im Single-Seater zurück: 2012 gewann er die Formel Renault 2.0 NEC mit Fortec. In der Saison 2015 schloss er die Formel 3 Euroseries mit Prema auf dem dritten Gesamtrang ab. Im darauffolgenden Jahr startete Dennis unter anderem bei den 24 Stunden von Le Mans sowie in der GP3-Serie, in der er den vierten Platz erreichte. 2017 fuhr er wenige F3-Rennen, bevor er sich in Richtung GT-Sport orientierte.

Kamelger: Dennis wird sich schnell etablieren

"Jake ist ein großes Talent, was er bei seinen Einsätzen für R-Motorsport im GT3-Sport bereits bewiesen hat", sagt R-Motorsport Teamchef Dr. Florian Kamelger. "Er ist bereits eine feste Größe in unserem Team und er war im vergangenen Jahr ein verlässlicher Leistungsträger. Weil ich weiß, was er zu leisten imstande ist, glaube ich, dass er sich in der DTM schnell etablieren wird."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video