DTM

DTM 2018: Misano wird 1. Nachtrennen im Rennkalender!

Das ist ein echter Knaller im Rennkalender der DTM 2018: Bei der Premiere in Misano, Italien fahren Audi, BMW und Mercedes unter Flutlicht.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Da hat sich die DTM etwas ganz Besonderes für die Saison 2018 einfallen lassen: Die Serie trägt dieses Jahr in Misano erstmals ein Nachtrennen aus! Vom 24. bis 26. August 2018 gastiert die DTM zum ersten Mal auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli - und dann gleich zu einem Nachtrennen.

Das sorgt nicht nur für spektakuläre Bilder, sondern erfüllt noch einen weiteren Zweck. An diesem mit Motorsport vollgepacktem Wochenende geht de DTM mit der späten Startzeit sowohl der Formel 1 als auch der MotoGP aus dem Weg.

Beide Rennen als Nachtrennen geplant

Die Planungen für das angepeilte Nachtrennen laufen derzeit. Genaue Startzeiten stehen allerdings noch nicht offiziell fest, sollen noch mit dem neuen Fernseh-Partner Sat.1 abgeklärt werden. Ziel ist es aber, beide Rennen während des Wochenendes in den Abendstunden auszutragen, wie Motorsport-Magazin.com erfahren hat.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem neuen Rennkalender", sagt Mercedes-Pilot Lucas Auer. "Meine absoluten Highlights darin sind natürlich der Klassiker am Norisring und der Neuzugang in Misano. Ich mag Italien sehr und deshalb freue ich mich besonders auf die Stimmung dort, gerade, da es ein Nachtrennen ist."

Überschneidung mit Formel 1 und MotoGP

Die F1 trägt am selben Wochenende den Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps aus, die MotoGP fährt in Silverstone. Beide Qualifyings und Rennen starten nachmittags und somit jeweils vor der DTM. In den letzten Jahren hatte es keine terminlichen Überschneidungen zwischen der DTM und der Formel 1 gegeben.

Tourenwagen-Nachtrennen in Misano? Das gab es schon einmal. Im Jahr 1999 gastierte die damalige Super Touren Wagen-Serie STW auf dem italienischen Kurs. Unter dem Flutlicht der Strecke gewann damals Christian Abt im Audi das Hauptrennen. Für die 'neue' DTM wird es unterdessen das erste Nachtrennen ihrer Geschichte.

Cool, aber teuer: Nacht-Qualifying am Nürburgring

Im Jahr 2003 trug die DTM ihr Qualifying auf dem Nürburgring ebenfalls in den Abendstunden aus. Das Event kam gut bei den Zuschauern an, war aber mit immensen Kosten verbunden. Für die Ausleuchtung wurden damals 66 beleuchtete Heliumballons rund um die Strecke positioniert mit Durchmessern von bis zu fünf Metern. An wichtigen Stellen wurden zudem Licht-Tower installiert, um die Ausleuchtung zu verbessern.

In Misano ist die Austragung eines Nachtrennens hingegen kein Problem. Die 4,226 Kilometer lange Strecke mit ihren 16 Kurven verfügt über eine Flutlichtanlage entlang des Kurses. In der Vergangenheit fuhren hier Rennserien wie die Blancpain GT Series oder die DMV GTC-Meisterschaft bereits Rennen unter künstlichem Licht. Das Lichtsystem in Misano besteht aus 17 Lichtmasten, vier davon mit einer Höhe von 30 Metern.

Vom Herbst 2006 bis zum Frühjahr 2007 wurde der Misano World Circuit umgebaut und komplett überarbeitet. Zudem wurde die Fahrtrichtung geändert; seitdem wird im Uhrzeigersinn gefahren. Erweiterte Auslaufzonen und andere Maßnahmen zur Erhöhung der Streckensicherheit dienten in erster Linie dazu, den Anforderungen der MotoGP-Klasse gerecht zu werden, die seit 2007 in Misano fährt.

DTM Saison 2018: Alle Rennen, alle Strecken

Datum Austragungsort
4. - 6. Mai Hockenheim
18. - 20. Mai Lausitzring
1. - 3. Juni Budapest
22. - 24. Juni Norisring
13. - 15. Juli Zandvoort
11. - 12. August Brands Hatch
24. - 26. August Misano
7. - 9. September Nürburgring
21. - 23. September Spielberg
12. - 14. Oktober Hockenheim

Misano: So funktioniert die Strecke

Manuel Reuter kennt Misano noch aus seiner aktiven Zeit als Rennfahrer. Der heutige Leiter der DTM-Fahrervereinigung: "Grundsätzlich gibt es viele Richtungswechsel. Es ist nicht einfach, das Auto in eine gute Balance zu bekommen. In den langsamen Ecken brauchst du eine gute Traktion. In den schnellen Abschnitten benötigst du viel Downforce. Hinzu kommen die hohen Temperaturen. Du musst deine Reifen und Bremsen im Griff haben."

Das Austragungsdatum für den Italien-Lauf hat die DTM geschickt gewählt - genau zur Sommerferienzeit in Deutschland. Misano, in der Nähe von Rimini und südlich von Venedig gelegen, lockt jährlich auch zahlreiche deutsche Urlauber an. Sicherlich nicht verkehrt, tat sich die DTM in der Vergangenheit mit Auslandsrennen nicht immer leicht. Misano ist der siebte Lauf der DTM-Saison 2018, der Rennkalender wächst von neun auf zehn Rennwochenenden an. Fünf Rennen steigen in Deutschland, fünf im europäischen Ausland.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter