DTM

Gute Erinnerungen an die Motorsport Arena - Oschersleben: BMW-Vorschau

Für das siebte Rennwochenende hat sich der BMW-Kader weitere Podestplätze als Ziel gesetzt.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - In der Motorsport Arena Oschersleben hat BMW seit dem Comeback in der DTM 2012 zwei Siege und zwei Podestplätze eingefahren. Daher freut sich die Truppe aus München auch auf das Gastspiel in der Magdeburger Börde. "Unsere bisherige Bilanz in Oschersleben ist gut: Zwei Siege und zwei Polepositions in drei Jahren können sich sehen lassen. Wir werden in jedem Fall auch dort wieder alles daran setzen, der Konkurrenz das Leben so schwer wie möglich zu machen", erklärte BMW Motorsport-Direktor Jens Marquardt.

Unsere bisherige Bilanz in Oschersleben ist gut: Zwei Siege und zwei Polepositions in drei Jahren können sich sehen lassen.
Jens Marquardt

Das Team: Die gute Statistik in Oschersleben ist nur ein Grund für die hohe Motivation beim BMW-Team. In den drei Rennen außerhalb Deutschlands konnte das Team neun Podestplätze feiern. "Wir werden in jedem Fall auch dort wieder alles daran setzen, der Konkurrenz das Leben so schwer wie möglich zu machen", verspricht Marquardt.

Jetzt ist die Werksmannschaft froh, dass es schon weitergeht. "Für uns war es wichtig, Moskau so schnell wie möglich abzuhaken. Wir haben beide Rennen analysiert, schauen nach vorne und konzentrieren uns nun auf Oschersleben", sagte Schnitzer-Teamchef Charly Lamm. Neben Neuling Tom Blomqvist freuen sich auch die beiden bisherigen Oschersleben-Sieger auf das kommende Rennen.

Die Fahrer: Besonders Bruno Spengler, Augusto Farfus und Marco Wittmann sind im Auge zu behalten. Die ersten beiden Piloten haben bereits in der Motorsport Arena Oschersleben gewonnen und der amtierende Champion ist immer für eine gute Leistung gut, auch wenn es im letzten Jahr für ihn nicht ganz so gut lief. "Ich habe erst einen kleinen Fehler gemacht und wurde anschließend von einem technischen Defekt gestoppt", ärgerte sich Wittmann, der hofft, in diesem Jahr das Rennen beenden zu können.

Spengler fuhr in Moskau zweimal auf das Podium - Foto: BMW AG

"Ich habe 2013 in Oschersleben gewonnen und bin dort immer in die Punkte gefahren. Deshalb habe ich sehr schöne Erinnerungen an die Strecke und gehe hochmotiviert in das Wochenende", kommentierte Farfus das siebte Event der DTM 2015. Der Brasilianer hat in diesem Jahr bisher nur in Zandvoort ein gutes Ergebnis erzielen können und hofft daher, hier an seine bisherigen Leistungen anknüpfen zu können.

Bruno Spengler gewann im Comeback-Jahr in der Motorsport-Arena und betont die Herausforderungen, die der Kurs bietet: "Es ist eine sehr anspruchsvolle Strecke – auch für die Kondition der Fahrer, denn es gibt viele Kurven, viele Bodenwellen und kaum Abschnitte, in denen man sich ausruhen könnte. Das Auto muss dort vor allem eine sehr gute Traktion haben."

Das Auto: Der BMW M4 DTM hat zumindest was die Motorsport Arena Oschersleben angeht einen guten Vorgänger, denn Joey Hand hält im M3 DTM noch immer den Streckenrekord, den er mit einer 1:31.255 aufstellte. Aufgrund der Ergebnisse sieht es auch von der Gewichtsverteilung für BMW nicht allzu schlecht aus.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Ohne großen Vorteil von den Performancegewichten wird es für BMW in Oschersleben schwierig, auch wenn der enge Kurs dem Auto entgegenkommen sollte. Im letzten Rennen haben insbesondere Marco Wittmann und Bruno Spengler starke Ergebnisse gezeigt. Ob im BMW nicht mehr drin steckt, oder ob sie in Moskau einfach nur besser zurecht kamen, bleibt abzuwarten. In Zandvoort haben alle BMW-Piloten gezeigt, dass sie die nötige Leistung haben.(Manuel Schulz)


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video

a