DTM

Ekström wieder DTM-Meisterschaftsführender - Rockenfeller gewinnt am Sonntag in Moskau

Nach einem schwachen Rennen von Pascal Wehrlein übernahm Mattias Ekström wieder die Führung, während Mike Rockenfeller seinen zweiten Russland-Sieg einfuhr.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Durch seine schlechte Qualifikation verlor Pascal Wehrlein am Sonntag in Russland seine am Samstag erkämpfte Meisterschaftsführung in der DTM 2015, denn der zehnte Platz brachte dem Mercedes-DTM-Piloten nicht genug Punkte ein. Während Mike Rockenfeller einem blitzsauberen Start/Ziel-Sieg entgegen fuhr, sicherte sich Mattias Ekström den dritten Platz und übernimmt damit die Meisterschaftsführung.

Wehrlein konnte am Sonntag nur einem Punkt sammeln - Foto: Mercedes-Benz

Der Rennverlauf: Vom Start an war Mike Rockenfeller nicht zu schlagen. Dahinter kämpften Bruno Spengler, Maxime Martin, Jamie Green und Mattias Ekström um die Podestplätze hinter dem deutschen Audi-Piloten. Spengler konnte sich nach den Stopps als Erster an Auer vorbeischieben und profitierte davon. Am Ende ging Ekström auch noch an Martin vorbei und schnappte sich den letzten Podestplatz.

Die Top-10: Mike Rockenfeller sicherte sich einen ungefährdeten Start/Ziel-Sieg vor Bruno Spengler und Mattias Ekström. Es folgten Maxime Martin, Jamie Green und Gary Paffett, der als bester Mercedes-Pilot den sechsten Rang belegte. Marco Wittmann, Edoardo Mortara, Nico Müller und Pascal Wehrlein komplettierten die Top-10.

Die Strategie: Jamie Green war der erste Pilot der Spitzengruppe, der zum Boxenstopp kam und versuchte dadurch seinem Markenkollegen Mattias Ekström zu helfen. Der Schwede und auch der führende Mike Rockenfeller wählten einen späten Zeitpunkt für den Pflichtreifenwechsel. Ekström gewann dadurch eine Position, während Rockenfeller seinen Vorsprung ausbauen konnte.

Die Startaufstellung: In einer enorm spannenden Qualifikation sicherte sich Mike Rockenfeller die beste Startposition vor Bruno Spengler, Maxime Martin, Jamie Green, Mattias Ekström, Nico Müller und Gary Paffett, der auf Rang sieben der einzige Mercedes-Pilot unter den besten zehn war. Tom Blomqvist, Augusto Farfus und Marco Wittmann komplettierten die ersten fünf Startreihen.

Der Start: Mike Rockenfeller kann beim Start seine Führung in einem harten Duell gegen Spengler verteidigen. Zwischen den Top-5 gab es einen harten Kampf um die Positionen. Maxime Martin verlor seine dritte Position an Jamie Green nach einer harten Attacke auf den zweiten Platz von Bruno Spengler.

Ekström holte sich am Sonntag die Meisterschaftsführung zurück - Foto: DTM

Die Zwischenfälle: Der Start verlief ohne große Zwischenfälle. Auer und Giovinazzi mussten die Auslaufzonen mitbenutzen, konnten aber das Rennen fortsetzen. Martin Tomczyk musste sein Auto frühzeitig mit einem Problem abstellen. Jamie Green und Gary Paffett fielen beim Pflichtstopp durch einen Unsafe-Release auf, wurden im Rennen jedoch nicht dafür bestraft.

Die Strafen: Für das Abdrängen von Giovinazzi von der Strecke erhielt Antonio Felix da Costa eine Durchfahrtsstrafe. Robert Wickens hatte auf dem Sachsenring so seine Probleme mit der Boxengeschwindigkeit und nach zwei Geldstrafen im Training wurde seine Überschreitung von 104 km/h bei erlaubten 60 km/h nach dem Rennen untersucht.

Der Meisterschaftsstand: Mattias Ekström übernahm (126) wieder die Führung vor Pascal Wehrlein (120), Edoardo Mortara (110) und Jamie Green (103). Mike Rockenfeller schob sich von Platz zwölf der Meisterschaft vor auf Posiiton acht.

Top-Facts zum Rennen

  • Mike Rockenfeller sichert sich den ersten Saisonsieg
  • Mattias Ekström übernimmt Meisterschaftsführung
  • Spengler in Russland zweimal auf dem Podium
  • Paffett bester Mercedes auf Platz 6
  • Wickens 44 km/h zu schnell in der Box
  • Tomczyk muss frühzeitig aufgeben

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video