DTM

Den Blick nach vorne gerichtet - Frühes Aus für Mortara und Molina

Motorsport-Magazin.com sprach mit den Audi-Piloten Miguel Molina und Edoardo Mortara, die im Halbfinale des Staffelrennens nicht mehr vertreten sind.

Motorsport-Magazin.com - Edoardo Mortara und Miguel Molina scheiterten beim Staffelrennen im Münchner Olympiastadion bereits früh. Der Italiener kam im Zeitfahren nicht unter die besten vier Audi-Piloten, während Molina und Mattias Ekström im Viertelfinale gegen Ralf Schumacher und Jamie Green den Kürzeren zogen.

"In diesem Jahr gibt es eine neue Strecke und ein neues Auto, das ist ein bisschen schwieriger für uns", erklärte Mortara im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com. Der Vorjahresfinalist ist jedoch optimistisch, was den Einzelbewerb am Sonntag betrifft. "Ich bin positiv gestimmt und natürlich motiviert wie immer", betonte er.

Molina startete mit einem guten Gefühl in den Tag, doch im Viertelfinale gab es am Mercedes-Duo Schumacher-Green kein Vorbeikommen, wofür er gegenüber Motorsport-Magazin.com vor allem die Reifen verantwortlich machte. "Wir hatten eine gute Pace und schauen einmal, was morgen im Einzelrennen geht", blickte er bereits nach vorne. Dort wartet im ersten Duell abermals Ralf Schumacher. "Morgen muss ich Ralf schlagen und dann schauen, wie weit ich komme", gab der Spanier die Marschrichtung vor.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video