Dakar

Rallye Dakar 2019: Zweiter Tagessieg für Sebastien Loeb

Der neunfache Rallye-Weltmeister Sebastien Loeb diktierte den zweiten Teil der Marathon-Etappe der Rallye Dakar und holte den zweiten Tagessieg im Peugeot.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Peugeot-Pilot Sebastien Loeb gewann nach fast fünf Stunden Fahrtzeit mit großem Vorsprung die fünfte und längste Etappe der Rallye Dakar 2019 in Peru. Dahinter lieferten sich Nasser Al-Attiyah im Toyota und Stephane Peterhansel im Mini einen Zweikampf um den Gesamtsieg. Al-Attiyah wurde Zweiter und baute damit den Vorsprung in der Gesamtwertung weiter aus, da Peterhansel kurz vor dem Ziel viel Zeit verlor. Nach dem Ruhetag geht es mit weiteren fünf Etappen weiter.

5. Etappe: Tacna - Arequipa

(Prüfung: 450 km, Tagesdistanz: 714 km)

Die fünfte Etappe führt die verbliebenen 102 Teilnehmer der Auto-Kategorie vom Biwak in Tacna zurück zum Biwak in Arequipa. Die Gesamtdistanz des zweiten Teils der Marathon-Etappe beträgt 714 Kilometer, davon 450 Kilometer als Tagesprüfung. Es ist die längste Prüfung der Dakar 2019. Die Fahrer erhielten in Tacna keinerlei Unterstützung von ihren Mechanikern und mussten ihre Fahrzeuge selbst für den nächsten Tag vorbereiten. Ausnahmsweise gibt es in der Ica-Wüste einen Massenstart mit mehreren Fahrern zu gleiche Zeit. Am Zielort angekommen, können sich die Helden der Wüste auf einen Ruhetag freuen.

Wer geht mit Halbzeitführung in den Ruhetag?

Der Start musste wegen Neben um zwei Stunden verschoben werden. Paarweise starteten die Teams anschließend in die fünfte Etappe. Der Vortagessieger und Gesamtführende Al-Attiyah und sein härtester Konkurrent Stephane Peterhansel machten den Anfang. Bei der ersten Zeitnahme führte Carlos Sainz das Feld mit einer Zeit von 27:44 Minuten an. Peterhansel lag 37 Sekunden dahinter. Al-Attiyah begnügte sich mit Rang sechs bei einem Rückstand von 1:51 Minuten. Pech hatte Yazeed Al Rajhi, der 45 Minuten im ersten Abschnitt verlor

Am dritten Waypoint gab es nach 1:35:27 Stunden durch Loeb einen Führungswechsel. Sainz war Zweiter mit 31 Sekunden Rückstand vor Nani Roma und Peterhansel, dem schon drei Minuten auf den neuen Leader fehlten. 15 Minuten später hatte sich nichts verändert. Hinter den beiden Führenden folgten vier Piloten mit etwas über fünf Minuten Rückstand. Darunter auch Al-Attiyah, der sich in Sichtweite hinter Peterhandel aufhielt.

Loeb führt deutlich vor der neutralen Zone und siegt

Kurz darauf verlor Sainz 30 Minuten und All-Attiyah schoss auf den zweiten Rang mit sieben Sekunden Rückstand auf Leader Loeb. Genau 30 Sekunden dahinter passierte Peterhansel die Zeitmessung. Nach drei Stunden und 27 Minuten war die neutrale Zone erreicht. Loeb führte mit einem gewaltigen Vorsprung von über neun Minuten vor Al-Attiyah. Weitere zwei Minuten lag Nani Roma als Dritter zurück. Peterhansel fehlten 2:31 Minuten auf Al-Attiyah. Es folgten mit großem Abstand Jakub Przygonski und Harry Hunt auf den Plätzen fünf und sechs.

Es folgte eine 66 Kilometer lange neutralisierte Zone, bevor die Zeitenjagd über finale 136 Kilometer fortgeführt wurde. Peterhansel musste halten und verlor fünf Minuten. Wegen starkem Nebel wurde aus Sicherheitsgründen die Etappe nach 425 Kilometern beendet. Nach 4:56:34 Stunden hatte Loeb den zweiten Tagessieg errungen. Über zehn Minuten später kam Al-Attiyah bei Sturm und schlechter Sicht ins Ziel. Dritter wurde Roma vor Peterhansel, der im Gesamtklassement nun 24:42 Minuten hinter Al-Attiyah liegt. Przygonski holte mit Rang fünf das dritte Top-5-Resultat in Folge.

Nasser Al-Attiyah führt im Gesamtklassement - Foto: ASO

Ergebnis 5. Etappe Autos (Top-10)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Sebastien LoebPeugeot4:56:34 Stunden
2.Nasser Al-AttiyahToyota+0:10:22
3.Nani RomaMini+0:24:04
4.Stephane PeterhanselMini+0:26:09
5.Jakub PrzygonskiMini+0:26:17
6.Cyril DespresMini+0:32:38
7.Harry HuntPeugeot+0:32:40
8.Martin ProkopFord+0:36:28
9.Giniel De VilliersToyota+0:37:55
10.Bernhard ten BrinkeToyota+0:42:31

Gesamtwertung nach 5/10 Etappen

Pos.FahrerAutoZeit
1.Nasser Al-AttiyahToyota17:19:53 Stunden
2.Stephane PeterhanselMini+0:24:42
3.Nani RomaMini+0:34:33
4.Jakub PrzygonskiMini+0:38:12
5.Sebastien LoebPeugeot+0:40:22
6.Cyril DespresMini+1:12:47
7.Harry HuntPeugeot+1:59:55
8.Martin ProkopFord+2:13:57
9.Boris GarafulicMini+2:18:20
10.Benediktas VanagasToyota+2:44:41

Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter