Dakar

Rallye Dakar 2019: Zweiter Etappensieg für Nasser Al-Attiyah

Toyota-Pilot Nasser Al-Attiyah gewann die vierte Etappe der Rallye Dakar in Peru. Der Katarer baute die Gesamtführung mit dem zweiten Tagessieg aus.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Der zweifache Dakar-Sieger Nasser Al-Attiyah gewann die vierte Etappe der Rallye Dakar in Peru. Nach dem Auftaktsieg gelang dem Allrounder aus Katar der zweite Tagessieg nach 3:38:49 Stunden. Al-Attiyah fuhr in den Sandspuren des vor ihm gestarteten Stephane Peterhansel einen knappen Sieg heraus. Peterhansel wurde mit einem Rückstand von 1:52 Minuten Zweiter. Auch im Gesamtstand liegen die beiden Kontrahenten klar in Führung.

Rallye Dakar 2019: Highlights der 4. Auto-Etappe: (05:15 Min.)

4. Etappe: Arequipa - Tacna

(Prüfung: 351 km, Tagesdistanz: 664 km)

Die vierte Etappe führt die verbliebenen 118 Teilnehmer der Auto-Kategorie vom Biwak in Arequipa Richtung Zielort Tacna. Die Gesamtdistanz der Marathon-Etappe beträgt 664 Kilometer, davon 351 Kilometer als Tagesprüfung. Die Etappe beginnt in einem Ausläufer der Atacama-Wüste. Es ist ein abwechslungsreiches Terrain mit viel weichem Sand, aber weniger hohen Dünen, wie am Vortag. Im Sand sind oft spitze Steine versteckt. Es wird extrem hart für das Material. Die Orientierung wird erneut nicht einfach. Überholen ist im Staub fast unmöglich und mit hohem Risiko verbunden.

Sofort entbrannte der Zweikampf Peterhansel vs. Al-Attiyah

Dakar-Rekordsieger Peterhansel eröffnete die vierte Etappe. Der Franzose hatte gestern seinen 75. Etappensieg gefeiert. Drei Minuten später folgte der Gesamtführende Al-Attiyah. Peterhansel führte nach der ersten Zwischenzeit knapp vor dem Katarer. Nach genau einer Stunde war der zweite Waypoint erreicht. Al-Attiyah hatte die Führung erobert und konnte den Vorsprung nach jedem Waypoint etwas vergrößern. Carlos Sainz und Giniel de Villiers hatte wie am Vortag erneut Pech. De Villiers stand nach 63 Kilometern fast 40 Minuten. Dann halfen sie dem Toyota-Teamkollegen Bernhard ten Brinke, der ebenfalls viel Zeit verlor.

Zur Halbzeit der Marathon-Etappe führte Al-Attiyah am fünften Waypoint nach 1:55:53 Minuten Fahrtzeit mit 1:19 Minuten vor Peterhansel. Nani Roma hatte sich nach dem Start von Rang sechs bis auf Platz drei vorgearbeitet, hatte allerdings 5:06 Minuten Rückstand auf den Leader. Sebastien Loeb und Jakub Przygonski folgten fast zeitgleich. Der als Gesamtzweite gestartete Yazeed Al Rajhi belegte mit einem Rückstand von 14 Minuten Rang sieben.

Al-Attiyah bezwingt Peterhansel

Unverändertes Bild beim nächsten Waypoint sechs. Nach zwei Stunden und 47 Minuten gab es die siebte und vorletzte Zwischenzeit. Al-Attiyah hatte den Vorsprung leicht auf 1:47 Minuten ausgebaut. 15 Minuten später führte der Toyota-Pilot mit 2:15 Minuten. Nach 3:38:49 Stunden hatte Al-Attiyah den zweiten Tagessieg gesichert. Peterhansel konnte den Rückstand nur noch auf 1:52 Minuten verringern und liegt nun im Gesamtklassement 8:55 Minuten hinter Spitzenreiter Al-Attiyah.

Mit 8:32 Minuten Rückstand kam Przygonski zum dritten Mal als Dritter ins Ziel, nachdem er Roma auf den letzten Kilometern noch verdrängen konnte. Sebastien Loeb landete auf Rang fünf mit 12:23 Minuten Abstand. Al Rajhi verlor über 18 Minuten, liegt aber noch auf Rang fünf in der Gesamtwertung.

Ergebnis 4. Etappe Autos (Top-8)

Pos.FahrerAutoZeit
1.Nasser Al-AttiyahToyota3:38:49 Stunden
2.Stephane PeterhanselMini+0:01:52
3.Jakub PrzygonskiMini+0:08:32
4.Nani RomaMini+0:08:49
5.Sebastien LoebPeugeot+0:12:23
6.Yazeed Al-RajhiMini+0:18:11
7.Carlos SainzMini+0:24:44
8.Cyril DespresMini+0:25:51
9.Boris GarafulicMini+0:32:33
10.Harry HuntPeugeot+0:37:58

Gesamtwertung nach 4/10 Etappen

Pos.FahrerAutoZeit
1.Nasser Al-AttiyahToyota12:12:57 Stunden
2.Stephane PeterhanselMini+0:08:55
3.Jakub PrzygonskiMini+0:20:51
4.Nani RomaMini+0:22:17
5.Yazeed Al-RajhiMini+0:24:59
6.Sebastien LoebPeugeot+0:50:22
7.Cyril DespresMini+0:50:22
8.Aron DomzalaToyota+1:28:37
9.Boris GarafulicMini+1:36:52
10.Harry HuntPeugeot+1:37:37



Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video