Motorsport-Magazin.com Plus
Auto

Genesis GV60: Erstes Elektroauto des koreanischen Newcomers

Im Frühjahr gab Genesis bekannt, ab dem Sommer auch in Europa durchstarten zu wollen. Nun präsentiert der Autobauer aus Korea sein erstes Elektroauto.
von Maximilian Stocker

Motorsport-Magazin.com - Der koreanische Autohersteller Genesis erweitert rasant sein Modellportfolio. Nach den großen Limousinen G70 und G80, dem SUV GV70 sowie dem Kombi G70 Shooting-Brake, zeigt er erstmals den kompakteren GV60.

Das neue Fahrzeug wird Genesis' erste Elektroauto sein. Auch beim Design unterscheidet es sich von der Verbrenner-Modellpalette. Der GV60 wirkt verspielter und jugendlicher als andere Autos der zur Hyundai-Gruppe zählenden Marke. Nichtsdestotrotz findet man bei diesem SUV ebenfalls markentypische Designelemente. Dazu zählen unter anderem die unterteilten Two-Line Quad Leuchten und der Grill in V-Form. Diesen haben die Ingenieure vergrößert und im Stoßfänger angebracht, um die Kühleffizienz der Hochvoltbatterien im Unterboden zu erhöhen.

Genesis setzt auf versteckte Türgriffe

Kotflügel und Motorhaube sind in einem einzigen Element vereint. Das coupéartige Heck verfügt über einen integrierten Spoiler und Chrom-Zacken des umlaufenden Fensterbandes an der C-Säule.

Wie die Frontscheinwerfer sind auch die Rückleuchten unterteilt. Die in schwarz gehaltenen Panele an den Fahrzeugunterseiten und den Radhäusern versprühen SUV-Charme. Besonders auffällig sind die digitalen Seitenspiegel. Ob diese in die Serie übernommen werden, ist noch nicht bekannt. Die in die Tür eingelassenen Griffe sind beim GV60 eine Neuheit. Sie fahren nur beim Nutzen automatisch aus. Bei der Größe rangiert der GV60 in einer Liga mit dem Hyundai Ioniq 5 und dem Kia EV6. Der Genesis-SUV ist rund 4,60 Meter lang.

Das Innendesign des GV60 ist von Bildschirmen geprägt. Zusätzlich zu den zwei kleineren Screen-Einheiten an der Fahrer- und der Beifahrertür für die digitalen Außenspiegel besitzt der Stromer eine breite Bildschirmlandschaft. Das Kombiinstrument vereint digitale Cockpit- und Infotainment-Anzeigen. Genesis verspricht Verbindungsmöglichkeiten zu Apple CarPlay und Android Auto sowie digitale Schlüssel, Handschrift- und Spracherkennung bereitzustellen. In der Mittelkonsole sitzt die sogenannte 'Crystal Sphere'. Hinter diesem Namen verbirgt sich der Drehknopf für die Gangauswahl der Automatik. Laut dem Fahrzeughersteller kann das System auch Stimmungslichter generieren.

Drei Motorisierungen und ein Performance-Modell geplant

Bei den angebotenen Antrieben, Akkus und Preisen wird sich der neue Genesis GV60 an seinen Landsbrüdern Kia EV6 und Hyundai Ioniq 5 orientieren. Mit dem E-GMP-Baukasten sind verschiedene Akkukapazitäten und Reichweiten bis zu 500 Kilometer möglich. Mit der 350-kW-Schnellladung soll die Batterie innerhalb von 18 Minuten um rund 80 Prozent geladen werden können.

Genesis wird den GV60 in drei verschiedenen Motorisierungen anbieten. Das Einstiegsmodell mit Hinterradantrieb verfügt über eine Leistung von 229 PS. Darüber ist das Allradmodell GV60 AWD mit insgesamt 325 PS und je einen Elektromotor pro Achse angesiedelt. Das Top-Modell, welches auf Performance ausgelegt ist, wird eine 77,4 kWh große Batterie sowie einen Allradantrieb besitzen. Die beiden Achsen verfügen dabei jeweils über einen E-Motor, der etwa 218 PS leistet.