24 h Nürburgring

24h Nürburgring 2018: Strafe gegen Porsche - Vorentscheidung!

Porsche bietet Mercedes bei den 24h Nürburgring 2018 als einziges Werk Paroli. Nun verliert man die Speerspitze aber wegen eines drastischen Vergehens.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Vorentscheidung im Kampf um den Sieg bei den 24h am Nürburgring 2018: Die Rennleitung hat gegen den Manthey-Porsche #912 (Lietz / Pilet / Makowiecki / Tandy) eine Zeitstrafe von 3:32 Minuten ausgesprochen!

Das Team ließ sich um 4:17 Uhr morgens ein Code-60-Vergehen zu Schulden kommen - das wird auf der Nordschleife traditionell mit heftigen Strafen bedacht. In der Nacht war ein Fahrer des Teams in einer Code 60 im Bereich Hatzenbach über 20 Stundenkilometer zu schnell! Bei mehr als 50 km/h Überschreitung wird dem betreffenden Fahrer übrigens die Nordschleifen-Permit entzogen.

Im Kampf um den Sieg ist damit gut fünf Stunden vor Schluss eine Vorentscheidung pro Mercedes-AMG gefallen, auch wenn auf der Nordschleife alles passieren kann. Die #4 von Black Falcon (Engel / Christodoulou / Metzger / D. Müller) führt zum aktuellen Zeitpunkt das Rennen an, die beiden Schwester-Autos #5 (Buurman / Jäger / Seyffarth / Stolz) und #6 (Haupt / Bastian / Johansson / Piana) befinden sich ebenfalls in den Top-5.

Zuvor war bereits Kelvin Van Der Linde im bis dato drittplatzierten Land-Audi #1 abgeflogen, ein längerer Reparaturstopp von gut einer halben Stunde war die Folge. Der weitere Verfolger, der Aston Martin #007, hat das Handicap zu kurzer Stints.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter