24 h Nürburgring

24h Nürburgring: Termine für Rennen 2018 bis 2023 offiziell

Das 24h -Rennen auf dem Nürburgring ist auch in den kommenden Jahren gesichert. Veranstalter präsentiert Sechs-Jahres-Plan - mit allen Terminen.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Die Veranstalter des 24h-Rennens auf dem Nürburgring haben auf einen Schlag alle Termine des Langstreckenklassikers in der Eifel für die kommenden sechs Jahre veröffentlicht. So möchte man langfristig die Weichen für die Zukunft des für viele größten Motorsport-Events der Welt stellen.

Bis 2023 ist die Nordschleife nun für die 24 Stunden reserviert, allerdings handelt es sich 'nur' um eine Vorabvereinbarung. Hintergrund des Sechs-Jahres-Plans: Die Abstimmung mit dem extrem aufwendig zu organisierenden Musikfestival Rock am Ring. Ähnlich wie das 24h-Stunden-Rennen erfordert Rock am Ring erheblichen Vorlauf für Planung, Aufbau und Logistik. Durch die frühe Bekanntgabe derart vieler 24-h-Termine soll hier die Koordination deutlich erleichtert werden, noch dazu soll auf diese Weise weiteren Terminkollisionen vorgebeugt werden.

Doch wann steigen sie denn nun die 24h Nürburgring? Im kommenden Jahr (2018) findet der Klassiker - wie bereits bekannt - so früh statt wie in keinem der folgenden Jahren: vom 10.-13. Mai, also an Christi Himmelfahrt. 2019 wechseln die 24h auf Fronleichnam und den 20.-23. Juni. Nachdem es 2020 wieder an Himmelfahrt und damit etwas früher (21.-24. Mai) zur Sache geht, bleibt es ab 2021 bei Fronleichnam (2021: 03.-06. Juni, 2022: 16.-19. Juni, 2023: 08.-11. Juni).

Überblick: Termine 24h-Rennen Nürburgring 2018 - 2023*

10. - 13. Mai 2018 (Christi Himmelfahrt)
20. - 23. Juni 2019 (Fronleichnam)
21. - 24. Mai 2020 (Christi Himmelfahrt)
03. - 06. Juni 2021 (Fronleichnam)
16. - 19. Juni 2022 (Fronleichnam)
08. - 11. Juni 2023 (Fronleichnam)

*Vorbehaltlich Vertragsabschluss

Problemlösung für 24h Nürburgring & Rock am Ring

Gerade mit Rock am Ring hatte das in der jüngeren Vergangenheit zu Komplikationen, besonders beim Aufbau, geführt. "In diesem Jahr konnten wir zum Beispiel beim 24h-Rennen einige wichtige Parkflächen nicht nutzen", berichtet Rennleiter Walter Hornung: "In den Vorjahren wurde es immer wieder bei der Nutzung von Fahrerlager und Nordschleife terminlich eng. Ich bin froh, dass wir dies mit unseren Partnern am Nürburgring und den Veranstaltern von Rock am Ring jetzt auf lange Sicht planen und weitgehend vermeiden konnten."

In den Vorjahren wurde es immer wieder bei der Nutzung von Fahrerlager und Nordschleife terminlich eng.
Walter Hornung

"Wir freuen uns sehr über die gemeinschaftliche Absprache mit zwei der wichtigsten Events in unserem Veranstaltungskalender", bestätigt Mirco Markfort, Geschäftsführer der capricorn Nürburgring GmbH. "Auch für uns als Streckenbetreiber bedeutete die große zeitliche Nähe von ADAC Zurich 24h-Rennen und Rock am Ring in den vergangenen Jahren immer wieder eine Belastungsprobe, die wir nun weitgehend vermeiden können. Wir bieten somit den Veranstaltern, aber auch den Besuchern, Rennteams und allen weiteren Beteiligten in den kommenden Jahren ein noch höheres Servicelevel an."

24h Nürburgring: Mehr Planungssicherheit auch für die Fans

Die Terminvereinbarung hat dabei einen optionalen Charakter und wurde als Reservierung unabhängig von der Unterzeichnung weiterer Veranstaltungsverträge vereinbart. "Mit dieser Vereinbarung bringen aber natürlich alle Beteiligten den Willen zum Ausdruck, das ADAC Zurich 24h-Rennen als größtes Rundstreckenrennen der Welt auch in den kommenden Jahren mit unveränderten Rahmenbedingungen durchzuführen", versichert Hornung. Das helfe nicht nur den Veranstaltern bei der Koordination. Hornung: "Teams, Organisatoren und Fans haben damit ein so großes Maß an Planungssicherheit wie nie zuvor."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter