Tipp

Formel 1 - Übersicht: Fahrer & Teams für F1-Saison 2017

Nico Rosberg zurückgetreten - Wer folgt bei Mercedes?

Wer folgt dem zurückgetretenen Nico Rosberg bei Mercedes? Motorsport-Magazin.com präsentiert den Überblick über das aktuelle Transfergeschehen.
von

Das Fahrerfeld für die Formel-1-Saison 2017

Team Fahrer 1 Fahrer 2
Mercedes Lewis Hamilton
Ferrari Sebastian Vettel Kimi Räikkönen
Williams Valtteri Bottas Lance Stroll
Red Bull Daniel Ricciardo Max Verstappen
Force India Sergio Perez Esteban Ocon
Renault Nico Hülkenberg Jolyon Palmer
Toro Rosso Carlos Sainz Daniil Kvyat
Sauber Marcus Ericsson
McLaren Fernando Alonso Stoffel Vandoorne (Button Ersatz)
Manor
Haas Romain Grosjean Kevin Magnussen

Fahrermarkt-Ticker

2. Dezember 2016
Rosberg tritt zurück - wer folgt bei Mercedes?
Nico Rosberg hat heute überraschend seinen sofortigen Rücktritt aus der Formel 1 bekanntgegeben. Der Weltmeister begründete diesen Schritt damit, dass die vergangenen Jahre sehr hart für ihn gewesen seien. Er wolle jetzt mehr Zeit für seine Familie haben. Damit ist eines der beiden wohl begehrtesten Cockpits der Königsklasse zu haben. Noch steht jedoch nicht fest, wer Rosberg in der Saison 2017 bei Mercedes beerben wird. Motorsportchef-Chef Toto Wolff sagte, dass er diesbezüglich nicht in Eile verfallen werde.

21. November 2016
Ericsson bleibt bei Sauber
Sauber hat den ersten Fahrer für 2017 fixiert: Marcus Ericsson bleibt ein weiteres Jahr beim Schweizer Team. "Ein weiteres Jahr beim Sauber F1 Team fahren zu können, sind sehr gute Neuigkeiten für mich. Ich bin nun zwei Jahre bei Sauber und ich fühle mich hier wirklich wie zu Hause", wird Ericsson zitiert. Der Schwede soll helfen, das Team im kommenden Jahr wieder nach vorne zu bringen. "Die Formel 1 geht 2017 in eine neue Ära und ich bin überzeugt, dass wir uns auf Marcus verlassen können, das Team zurück ins Mittelfeld zu bringen", sagte Teamchefin Monisha Kaltenborn.

11. November 2016
Haas 2017 mit Grosjean und Magnussen
Jetzt ist es endlich offiziell: Haas geht 2017 mit Romain Grosjean, der dem Team treu bleibt, sowie Ex-Renault-Pilot Kevin Magnussen an den Start. Verlassen muss den Rennstall der Mexikaner Esteban Gutierrez.

10. November 2016
Force India-Cockpit vergeben: Ocon ab 2017 Teamkollege von Perez
Nicht Pascal Wehrlein, sondern Esteban Ocon hat das Rennen um das freie Cockpit bei Force India gemacht. Damit ist einer der begehrtestens freien Plätze für die kommende Saison belegt. Ocon steigt damit von Manor auf und kann 2017 mit wesentlich konkurrenzfähigerem Material zeigen, was in ihm steckt. "Ich bin begeistert, zu Force India zu wechseln", so der glückliche Franzose. "Ich kenne das Team bereits ganz gut, denn ich war dort vergangenes Jahr Testfahrer und freue mich sehr darauf, mit dem Leuten in Silverstone zusammenarbeiten zu können." Der Vertrag gilt laut Force India für 2017 und darüber hinaus.

9. November 2016
Palmer 2017 Teamkollege von Hülkenberg bei Renault
Jolyon Palmer bleibt für eine weitere Saison bei Renault. Der Brite hat für die Saison 2017 beim französischen Werksteam unterschrieben und wird damit Teamkollege von Nico Hülkenberg. "Ich bin überglücklich, eine zweite Saison mit Renault zu fahren", sagte Palmer. "Ich kann es kaum erwarten, das Vertrauen des Teams auf der Strecke zurückzuzahlen. Seit 2015 arbeite ich in Enstone und ich bin mir der Entwicklung der Infrastruktur des Teams sehr bewusst. Ich bin also genauso gespannt wie das Team auf 2017 und unser neues Auto. Für mich war eine steile Lernkurve in der Formel 1. Ich weiß, dass ich bessere Leistung abrufe als je zuvor - und dass da noch einiges kommt. In Enstone und Viry herrscht ein unbedingter Wille und Enthusiasmus mit Blick auf das nächste Jahr. Ich bin stolz, ein Teil davon zu sein."

9. November 2016
Magnussen angeblich zu Haas
Der Fahrermarkt-Puzzle fügt sich weiter zusammen. Wie britische Medien berichten, steht Kevin Magnussen vor einem Wechsel zu Haas. Eine offizielle Bekanntgabe könnte im Rahmen des Brasilien GP erfolgen. Im gleichen Zuge könnte Renault seinen zweiten Fahrer neben Nico Hülkenberg vorstellen.

4. November 2016
Renault: Entscheidung vor Brasilien?
Bahnt sich nach dem Williams-Entscheid die nächste Bewegung auf dem Fahrermarkt bei Renault an? Zwar sollen die Gespräche bei den Franzosen langsam laufen, doch verriet Teamchef Frederic Vasseur nun im französischen Canal+: "Ich denke, wir werden vor dem Brasilien GP eine Entscheidung treffen." Allerdings ist Entscheidung nicht gleich Bekanntgabe. Als mögliche Kandidaten für das zweite Cockpit neben Nico Hülkenberg gelten ein Pilot aus dem bestehenden Fahrerduo, Manors Esteban Ocon und die Sauber-Piloten.

3. November 2016
WILLIAMS HOLT STROLL - BOTTAS VERLÄNGERT
Wie erwartet verkündet Williams auf einer Pressekonferenz in Grove, dass Valtteri Bottas auch 2017 für den britischen Rennstall fahren wird. Sein neuer Teamkollege wird der 18-jährige Lance Stroll. Das kanadische Nachwuchstalent beerbt Felipe Massa, der seinen Helm zu Saisonende an den Nagel hängt.

31. Oktober 2016
Haas-Plausch mit Magnussen
Nachdem es in Mexiko also keine Nägel mit Köpfen gegeben hat, entsteht stattdessen eine neue Möglichkeit: Renaults Kevin Magnussen könnte zu Haas wechseln, dort Esteban Gutierrez ersetzen. Gerüchte, wonach man dem Dänen bereits ein Angebot unterbreitet habe, stritt Teamchef Günther Steiner gegenüber dänischen Medien jedoch ab. "Wir sprechen einfach mit Kevin, so wie wir auch mit anderen Fahrern sprechen", sagte Steiner. Das seien allerdings nicht länger zehn, sondern nurmehr zwei oder drei, darunter weiter Gutierrez. Jolyon Palmer oder Felipe Nasr befänden sich hingegen nicht in diesem Kreis.

27. Oktober 2016
Neues aus Mexiko: Wehrlein, Ericsson, Ocon, Gutierrez und Nasr
Einige Fahrer haben in Mexiko Aussagen zu ihrer Zukunft gemacht: Pascal Wehrlein zum Beispiel ließ verlauten, dass er 2017 "wahrscheinlich" in der Formel 1 bleibt. Offenbar liebäugelt er neben einem möglichen Verbleib bei Manor mit einem Wechsel zu Force India. Konkurrent für den Job dort ist neben Marcus Ericsson auch der aktuelle Teamkollege Esteban Ocon. Esteban Gutierrez will innerhalb der nächsten zwei Wochen Klarheit für die nächste Saison haben. Es gebe neben einer Weiterbeschäftigung bei Haas noch "andere Optionen", so der Mexikaner. Auch Felipe Nasr möchte in der Königsklasse bleiben und kündigte an, in zwei Wochen beim Heim-GP in Sao Paulo Neuigkeiten verbreiten zu können.

22. Oktober 2016
TORO ROSSO 2017 MIT SAINZ UND KVYAT
Toro Rosso geht auch 2017 mit Daniil Kvyat und Carlos Sainz an den Start. Das bestätigte der Rennstall am Rande des Großen Preises der USA in Austin. Damit sind die Türen zur Formel 1 für GP2-Titelanwärter Pierre Gasly bis auf weiteres geschlossen. Der französische Red-Bull-Junior hatte sich Hoffnungen auf einen Aufstieg zu Toro Rosso gemacht.

21. Oktober 2016
Vettel denkt nicht an Verträge
Die Silly Season 2017 wirft bereits ihre Schatten voraus. Zuletzt hagelte es Kritik von den Medien, aber auch der Teamführung an Sebastian Vettel. Der viermalige Formel-1-Champion besitzt noch bis Ende 2017 einen Vertrag in Maranello. An eine Vertragsverlängerung verschwendet er aktuell aber noch keinen Gedanken. "Wir haben gerade mit den letzten Saisonrennen genug zu", sagte Vettel in Austin. "Darauf liegt der Fokus. Es ist nicht so wichtig, sich jetzt Details wie meinen Vertrag anzusehen. Für nächstes Jahr ist ja alles geregelt."

18. Oktober 2016
Stroll-Vater bestätigt Cockpit für 2017
Lance Stroll, der neue Europameister der Formel 3, gilt als heißer Kandidat für ein Cockpit bei Williams im kommenden Jahr. Offiziell wurde der 17-Jährige Kanadier noch nicht bestätigt. Sein Vater Lawrence zeigte sich gegenüber der kanadischen Zeitung Journal de Montreal nun aber sehr sicher. "Lance wird im kommenden Jahr in der Formel 1 fahren. Sie können das schwarz auf weiß schreiben", so Stroll. Williams sei aber nicht die einzige Option. "Wir beobachten zwei Optionen. In ein paar Wochen wisst ihr mehr", stellt er klar.

14. Oktober 2016
HÜLKENBERG ZU RENAULT
Nico Hülkenbergs Wechsels von Force India zu Renault ist offiziell. Eigentlich hätte der Deutsche noch bis Ende 2017 bei Force India Vertrag gehabt, das Team legt ihm jedoch keine Steine in den Weg und ermöglicht trotz aufrechten Kontrakts den Wechsel.

11. Oktober 2016
Vasseur: Hülkenberg eine von drei Möglichkeiten
Nächste Runde im Hin und Her bezüglich der Zukunft von Nico Hülkenberg. Der Deutsche gilt als Kandidat für einen Wechsel zur Saison 2017 zu Renault. Dessen Teamchef Frederic Vasseur sagte nun dem TV-Sender Canal Plus: "Hülkenberg ist eine von drei Möglichkeiten. Aber noch ist nichts finalisiert. Ein Deutscher und ein Franzose, das klingt fein. Aber auch ein Deutscher und ein Russe oder ein Finne wäre interessant." Neben Hülkenberg werden Esteban Ocon, Valtteri Bottas und Daniil Kvyat mit einem Cockpit bei Renault in Verbindung gebracht.

06. Oktober 2016
Kvyat vor Verlängerung bei Red Bull?
Daniil Kvyat steht nach Angaben russischer Medien kurz vor der Vertragsverlängerung bei Red Bull. Der 22-Jährige gilt seit seinem Zwangs-Wechsel zu Toro Rosso eigentlich als Wackel-Kandidat für die nächste Saison. Doch unter anderem die Nachrichtenagentur Tass will nun erfahren haben, dass der Russe doch Teil des Red-Bull-Imperiums bleibt. Demnach habe sich Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost für ihn ausgesprochen. Eine offizielle Bestätigung für die Verlängerung gibt es jedoch nicht. Sie würde zudem nicht zwingend ein F1-Cockpit für Kvyat bedeuten.

02. Oktober 2016
Magnussen: Renault verlängert Frist für Option
Kevin Magnussen darf sicher weiterhin Hoffnungen machen, sein Renault-Cockpit zu behalten. Wie die dänische Zeitung BT berichtet, hat Renault die am vergangenen Wochenende ausgelaufene Option, um Magnussen für 2017 unter Vertrag zu nehmen, bis 14. Oktober verlängert. Magnussen bestätigt den Bericht. "Renault hat gefragt, ob sie ihre Option auf mich verlängern können, und ich habe es akzeptiert", so der 23-Jährige. "Ich möchte dem Team meine Geduld und Loyalität zeigen."

Perez bleibt bei Force India - Foto: Sutton

02. Oktober 2016
PEREZ BLEIBT BEI FORCE INDIA
Jetzt ist es endlich fix: Sergio Perez hält Force India auch 2017 die Treue. "Ich bin sehr glücklich in diesem Team und habe ein gutes Gefühl für die Zukunft", sagte der Mexikaner, dessen Sponsoren sich mit dem Rennstall auf eine weitere Zusammenarbeit einigen konnten.

29. September 2016
Ocon hofft auf Entscheidung vor Saisonende
Esteban Ocon, momentan in Diensten von Manor, hofft, dass sich seine Zukunft bald entscheiden wird. "Ich hoffe vor dem Ende der Saison. Es ist nie schön, lange zu warten. Aber ich mache mir keine Sorgen", so der Franzose. Gemanagt wird Ocon unter anderem von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff. "Ich konzentriere mich auf das Fahren und sie machen den Rest. So habe ich das immer gemacht und es hat immer funktioniert."

15. September 2016
Perez: Entscheidung vertagt
Eigentlich wollte Sergio Perez in Singapur verkünden, für welches Team er 2017 an den Start geht. Dazu kommt es nun aber doch nicht. "Wir haben ein paar Verzögerungen, aber ich hoffe, vor dem nächsten Rennen können wir definitiv bekanntgeben, wo ich fahren werde", so der Mexikaner, der aktuell in Diensten von Force India steht, aber auch mit Renault und Williams in Verbindung gebracht wird.

03. September 2016
VANDOORNE ERSETZT BUTTON
McLarens Aufgebot für 2017 steht fest! Stoffel Vandoorne fährt nächstes Jahr an der Seite von Fernando Alonso. Die dicke Überraschung: Jenson Button bleibt trotzdem bei den Briten. Sein Vertrag wurde um zwei Jahre bis Ende 2018 verlängert. Er soll McLaren in einer Schlüsselrolle außerhalb des Cockpits unterstützen. Somit ist ein Wechsel zu Williams vom Tisch. Button würde bei McLaren zudem als Ersatzmann einspringen, sollte einer der beiden Stammfahrer ausfallen.

31. August 2016
Dennis dementiert Button-Abgang
McLaren-Boss Ron Dennis hat gegenüber Sky dementiert, dass der Abgang von Ex-Weltmeister Jenson Button zum Jahresende beschlossene Sache sei. "Wir haben gesagt, dass wir das in Monza intern diskutieren. Eine finale Entscheidung wird es Ende September geben", so der 68-Jährige. Zuvor hatte die britische Sunday Times geschrieben, Button werde nach dieser Saison entweder das Team wechseln oder seine Karriere beenden.

23. Juli 2016
Perez liebäugelt mit Renault
Sollte Sergio Perez nicht bei Force India bleiben, könnte sich der Mexikaner einen Wechsel zu Renault vorstellen, wo die Zukunft von Kevin Magnussen alles andere als gesichert ist. "Das ist definitiv ein interessantes Team", streut Perez den Franzosen Rosen. "Sie haben gerade keine gute Zeit, aber wenn sie konkurrenzfähig sein sollten, sind sie eine interessante Option. Ich will Weltmeister werden."

22. Juli 2016
Wie geht es mit Haryanto weiter?
Die Zukunft von Rio Haryanto im Manor-Team ist noch immer nicht offiziell geklärt. Zuletzt äußerte sich sein Manager sehr zuversichtlich, dass der Indonesier auch den Rest der Saison im Auto sitzen könnte. Doch selbst für das kommende Rennen in Hockenheim besteht noch keine Sicherheit. "Ich denke, wenn man mich in Hockenheim fahren sieht, dann fahre ich auch den Rest der Saison", so Haryanto. Wird er beim Deutschland GP fahren? "Ich denke schon", äußert sich der Teamkollege von Pascal Wehrlein zurückhaltend.

22. Juli 2016
ROSBERG VERLÄNGERT BIS 2018
Jetzt ist es endlich fix: Nico Rosberg verlängert seinen auslaufenden Vertrag bei Mercedes bis Ende 2018. Damit fährt er noch zwei weitere Jahre an der Seite von Lewis Hamilton. Mercedes gab den Deal am Freitagmorgen im Rahmen des Ungarn GP bekannt. "Ein Traumpartner quasi", sagte Toto Wolff bei der Unterzeichnung des Vertrags.

09. Juli 2016
Button fordert konkurrenzfähiges Auto
Ob Jenson Button auch 2017 in der Formel 1 starten wird, macht der britische Routinier davon abhängig, ob ihm ein konkurrenzfähiges Auto zur Verfügung steht. "Ich möchte nächstes Jahr nur in der Formel 1 sein, wenn ich spüre, dass ich konkurrenzfähig bin und es genießen werde", so Button am Rande seines Heimrennens in Silverstone. "Es ist meine Entscheidung, ob ich in der F1 bleiben will oder etwas anderes mache. Wenn ich konkurrenzfähig bin, werde ich nicht gehen." Zuletzt war Button, dessen Vertrag bei McLaren im Winter endet, mit einer Rückkehr zu Williams in Verbindung gebracht worden.

08. Juli 2016
PEREZ BLEIBT BEI FORCE INDIA
Force India geht mit unveränderter Fahrerpaarung in die nächste Saison. Teamchef Vijay Mallya bestätigte am Rande des Großbritannien GP, dass sowohl Nico Hülkenberg als auch der zuletzt mit Ferrari in Verbindung gebracht wordene Sergio Perez 2017 für den indischen Rennstall antreten werden.

Vettel und Räikkönen bleiben Teamkollegen - Foto: Sutton

08. Juli 2016
FERRARI VERLÄNGERT MIT RÄIKKÖNEN
Jetzt ist es offiziell: Kimi Räikkönen fährt 2017 seine siebte Saison für Ferrari. Vor dem Großbritannien GP gab Ferrari die Vertragsverlängerung bekannt. Damit bleiben Vettel und Räikkönen eine dritte Saison lang Teamkollegen.

05. Juli 2016
Räikkönen vor Verlängerung?
Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, wird Ferrari im Laufe des Julis über Kimi Räikkönens Zukunft entscheiden, wobei eine Vertragsverlängerung des Finnen wahrscheinlich sei. Dem stimmt auch Ferrari-Testfahrer Marc Gene zu. "Es ist wahrscheinlich, dass Kimi weitermacht", so der Spanier gegenüber Movistar. "Ich glaube daran, auch weil es keinen eindeutigen Ersatz für ihn auf dem Markt gibt." Zuletzt war Force-India-Pilot Sergio Perez als aussichtsreicher Kandidat bei der Scuderia gehandelt worden.

30. Juni 2016
Bottas muss sich gedulden
Valtteri Bottas, dessen Vertrag bei Williams im Winter endet, weiß noch nicht, für welches Team er 2017 fahren wird. "Als Fahrer wäre es natürlich schön, wenn man es so früh wie möglich wüsste. Wenn es sich bis ins Jahr hineinzieht hilft das nicht gerade", hätte der Finne bereits gerne Klarheit, muss sich aber gedulden. "Manchmal ist es aber nicht möglich, es früh zu wissen. Wir müssen da einfach mit der Zeit gehen und dann wissen wir es."

29. Juni 2016
SAINZ BLEIBT BEI TORO ROSSO
Carlos Sainz geht auch 2017 für Toro Rosso an den Start. Wie Christian Horner bestätigt, hat Red Bull eine im Vertrag des Spaniers verankerte Option gezogen, die ihn weiterhin an das Team bindet. "Er ist momentan bei Toro Rosso und wird auch nächstes Jahr dort sein", so Horner. Ebenfalls bei Toro Rosso bleiben dürfte der zuletzt hart in der Kritik gestandene Daniil Kvyat. Der Russe war Anfang Mai von Red Bull zu Toro Rosso strafversetzt worden.

27. Juni 2016
Lauda: Rosberg bleibt für zwei weitere Jahre bei Mercedes
Ein Verbleib von Nico Rosberg bei Mercedes hatte sich zuletzt bereits angedeutet, nun scheint auch die Laufzeit des Vertrages klar. Der Mercedes-Aufsichtsratsvorsitzende Niki Lauda wird wie folgt zitiert: "Wir sind uns relativ einig über einen Zwei-Jahres-Vertrag. Die Details müssen noch ausgearbeitet werden."

Jenson Button gab im Jahr 2000 sein F1-Debüt für Williams - Foto: Sutton

21. Juni 2016
Button (mal wieder) zu Williams?
Das Gerücht um Jenson Button und seinen Ex-Arbeitgeber Williams kommt alle Jahre wieder auf - 2004 hatte der Brite sogar schon einen Vertrag in Grove unterzeichnet, machte dann aber einen Rückzieher, als es bei BAR für ihn gut lief und Williams die Werksunterstützung von BMW verlor. Auch diese Tage wird er wieder mit dem britischen Traditionsrennstall in Verbindung gebracht. Teamchefin Claire Williams streut Button zwar Rosen, hält sich ansonsten aber bedeckt:"Button zurück bei Williams - das wäre eine tolle Schlagzeile, oder? Natürlich ist er immer eine ausgezeichnete Wahl, wenn er verfügbar ist. Aber wir sprechen im Moment mit vielen Fahrern im Paddock."

18. Juni 2016
Rosberg zur Zukunft
Mercedes ja - aber wie lange und für wie viel? Nico Rosbergs Zukunft bleibt ungewiss, die Paeteien verhandeln weiter. Nico jetzt in Baku: "Es gibt nix Neues zu berichten. Nur so weit, dass ich sicher bin, dass ich hier noch einige Jahre fahren werde. Es läuft super, wir kommen gut miteinander klar und ich fühle mich wohl."

18. Juni 2016
Red Bull empfiehlt Renault Buemi
Sainz? Von wegen! Red Bull hat Renault stattdessen jetzt Sébestien Buemi als Stammfahrer empfohlen. "Wir bieten ihn Renault jetzt an", zitiert der Schweizer Blick RB-Teamchef Christian Horner. "Er wäre der ideale Mann für das Team und unseren Motorenpartner", sagt Horner. Großartig anpreisen müsste er Buemi eigentlich gar nicht. Immerhin zählt er zu den absoluten Spitzenfahrern der Formel E. Und da fährt er ... bei e.dams Renault natürlich! Zuvor hatte Buemi über 50 F1-Rennen für Toro Rosso bestritten.

14. Juni 2016
Renault an Sainz interessiert
Alain Prost brachte kürzlich den Namen Carlos Sainz als möglichen Renault-Fahrer 2017 in Spiel. Teamchef Frederic Vasseur erklärte nun, dass der Spanier durchaus ein Kandidat sei. "Zuerst müssten wir seine vertragliche Situation kennen. Aber für die Zukunft ist er ein äußert interessanter Fahrer", gab der Franzose gegenüber der Marca zu. An einem bestehenden Vertrag würde es nicht scheitern: Sainz hat noch keinen Kontrakt für 2017.

6. Juni 2016
Nasr vor Abschied von Sauber?
Felipe Nasr könnte Sauber zum Ende der Saison verlassen. Wie der Brasilianer gegenüber heimischen Medien verriet, sehen er und sein Umfeld sich bereits nach Alternativen zum schwächelnden Schweizer Team um. "Ich denke, dass wir ab der Mitte des Jahres mit Gesprächen beginnen werden, um herauszufinden, was unsere Optionen sind, aber ich kann sagen, dass ich Optionen habe - mehr als eine", so Nasr. Dazu passt, dass Nasrs Sponsor, die Banco do Brasil, brasilianischen Medienberichten zufolge die Zusammenarbeit mit Sauber nicht über 2016 hinaus verlängern will.

3. Juni 2016
Massa zu Renault?
In brasilianischen Medien ist das Gerücht aufgekommen, Felipe Massa könne in der kommenden Saison für F1-Rückkehrer Renault an den Start gehen. Der Pilot selbst sagte dazu: "Ich habe die Chance, bei Williams weiterzumachen, ja, aber werde auch mit anderen Teams verhandeln."

2. Juni 2016
Sainz: Red Bull statt Ferrari
Carlos Sainz wurde in den Medien zuletzt als potentieller Kandidat für die Nachfolge von Kimi Räikkönen bei Ferrari gehandelt. Der Spanier äußerte sich in der Woche nach dem Grand Prix von Monaco nun selbst zu den Gerüchten. "Das ist nicht schlecht, denn es bedeutet, dass man mich ernst nimmt. Aber da ist nichts dran", so Sainz. Viel mehr hofft er auf eine Zukunft bei Red Bull: "Ich muss einfach so weitermachen und dranbleiben, dann wird die Chance kommen. Ich hoffe auf Red Bull."

17. Mai 2016
Rosberg zu Ferrari?
Nico Rosberg hat seinen mit Ende der Saison auflaufenden Vertrag bei Mercedes noch nicht verlängert. Wie die italienische Tageszeitung Corriere della Sera nun berichtet, soll der Deutsche bei Ferrari als Nachfolger von Kimi Räikkönen auf dem Zettel stehen. Erste Gespräche zwischen Rosberg und Ferrari hätten bereits stattgefunden, heißt es in dem Artikel.

14. Mai 2016
Ricciardo: Vertragssituation offen
Bleibt Daniel Ricciardo auch über 2016 hinaus bei Red Bull Racing? Dem Australier zufolge ist seine Vertragssituation "offen", allerdings kann er sich durchaus einen Verbleib beim Team vorstellen. "Es hängt alles von Red Bull ab. Wenn sie in der Formel 1 bleiben, denke ich, werden sie mir eine mehrjährige Verlängerung anbieten", wird Ricciardo vom Corriere della Sera zitiert. Der Australier wird auch immer wieder mit Ferrari in Verbindung gebracht, wo Kimi Räikkönens Zukunft unklar ist.

30. April 2016
Verstappen vor Aufstieg zu Red Bull
Dass Max Verstappen auch 2017 für Toro Rosso fährt, ist laut Red Bulls Motorsportberater Dr. Helmut Marko aufgrund der guten Leistungen des Niederländers unwahrscheinlich. Nach zwei Jahren bei Toro Rosso dürfte Verstappen in der nächsten Saison für Red Bull an den Start gehen und entweder Daniel Ricciardo oder Daniil Kvyat beerben. "Ich weiß, dass er zufrieden mit mir ist - sehr zufrieden sogar", freut sich der Teenager über das Lob von höchster Stelle. Für Raymond Vermeulen, Verstappens Manager, wäre ein Aufstieg zu Red Bull der nächste logische Karriereschritt. "Wir sind froh, ein Teil des Red-Bull-Programms zu sein", so der Manager. "Max wächst noch immer. Wir haben noch nicht alles gesehen, was er zu bieten hat."

Bleibt Kimi Räikkönen bei Ferrari? - Foto: Sutton

20. April 2016
Räikkönen denkt noch nicht an Vertragsverhandlungen
In Hinblick auf die mit Jahresende auslaufenden Fahrer-Verträge gilt Kimi Räikkönen als eine der Schlüsselfiguren. Anlässlich des Grand Prix von China äußerte sich der Finne nun selbst zur Thematik und auch dazu, ob er den Besuch des Ferrari-Vorstandsvorsitzenden Sergio Marchionne am Rennwochenende für Vertragsgespräche genutzt habe. "Ich habe ihn dieses Jahr bereits getroffen und es ist immer interessant, mit ihm zu sprechen. Aber wir sind gerade einmal beim dritten Saisonrennen. Warten wir ab, was die Zukunft bringt", sagte Räikkönen.

14. Januar 2016
Gasly rechnet sich gute Chancen bei Toro Rosso aus
Red-Bull-Ersatzpilot Pierre Gasly plant eine zweite volle Saison in der GP2 und hat den Titel ins Visier genommen. Diesen erachtet er als besonders wichtig, da 2017 bei Toro Rosso zumindest ein Cockpit frei werden sollte. "Es wird freie Plätze bei Toro Rosso in der Formel 1 geben. Ich rechne mir gute Chancen aus", sagte Gasly gegenüber Ouest-France. "Die GP2 bereitet einen sehr gut auf die Formel 1 vor, vor allem was das Reifenmanagement angeht. Ich muss weitere Fortschritte machen und eine weitere Saison in der GP2 wird mich nur besser machen."

8. Januar 2016
Bottas schwärmt von Ferrari
Tritt Valtteri Bottas 2017 die Nachfolge von Kimi Räikkönen bei Ferrari an? Der aktuelle Williams-Pilot wurde bereits für 2016 bei der Scuderia gehandelt, ehe diese mit dem Iceman verlängerte. Bottas steht einem Wechsel nach Maranello jedenfalls nicht abgeneigt gegenüber. "Es ist eine legendäre Marke - nicht nur innerhalb der Formel 1, sondern auch außerhalb", schwärmt der Finne. "Jeder weiß, dass Ferrari etwas Großartiges ist, daher ist es natürlich ein sehr interessantes Team."

Grosjean will via Haas zu Ferrari - Foto: Sutton

19. Dezember 2015
Grosjean über Haas zu Ferrari?
Romain Grosjean hofft, durch sein Engagement bei Haas seinem großen Traum, einem Cockpit bei Ferrari, einen Schritt näherzukommen. Im Idealfall könnte der Franzose schon 2017 zur Scuderia wechseln und Kimi Räikkönen beerben. "Natürlich würde ich gerne für die Scuderia starten - ob in einem, in fünf, oder in zehn Jahren. Ich kann sagen, dass ich mit Haas jetzt sicherlich näher dran bin", gibt Grosjean im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com offen zu.

19. Dezember 2015
Rosberg muss auf neuen Vertrag warten
Nico Rosbergs Vertrag bei Mercedes läuft mit Ende der Saison 2016 aus. Vorerst besteht bei den Silberpfeilen allerdings keine Eile, mit dem Deutschen zu verlängern. "Es ist zu früh, um Nicos Vertrag zu diskutieren. Ich möchte erst sehen, wie sich die Saison entwickelt", sagt Motorsportchef Toto Wolff bei Autosport.

18. Dezember 2015
Vandoorne hofft auf Cockpit 2017
Stoffel Vandoorne wird 2016 nicht in der Formel 1 an den Start gehen, anstatt dessen tritt der McLaren-Junior in der japanischen Super Formula an. Über den Umweg Fernost will sich der Belgier für einen Platz in der Königsklasse empfehlen. "Ich habe kein Cockpit für nächstes Jahr, aber hoffentlich bekomme ich eines für 2017. Daran arbeite ich ständig", hat Vandoorne sein Ziel fest vor Augen. Der Belgier könnte dann die Nachfolge von Jenson Button antreten.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter