WTCC

WTCC-Macau 2017: Das vorletzte Rennwochenende im Ticker

Die WTCC kehrt zum Klassiker nach Macau zurück. Nach zwei Jahren Pause feiert die Tourenwagenweltmeisterschaft in den engen Straßen ihr Comeback.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Session: 2. Rennen
Huff mit neuntem Macau-Sieg
Mr. Macau hat wieder zugeschlagen. Rob Huff sicherte sich seinen neunten Sieg auf dem Guia Circuit und verbessert damit den Rekord und ist nun der Fahrer mit den meisten Siegen in Macau. Gleichzeitig sicherte er damit Münnich Motorsport den ersten WTCC-Sieg der Saison. "Ich muss mich bei meinem Team bedanken", sagte Huff. Nach dem Unfall am Samstag war um Mitternacht noch nicht einmal klar, ob der Brite überhaut starten konnte.

Bereits in der Qualifikation hatte Huff gezeigt, dass mit ihm zu rechnen ist. Die Bedingungen im Hauptrennen waren nicht einfach. Wegen des Regens beschloss die Rennleitungen einen Start hinter dem Safety-Car. Das Rennen begann dann richtig in Runde drei. Norbert Michelisz begann Druck auf Huff auszuüben, doch er fand keinen Weg vorbei und als er einmal den Anschluss an den Briten verloren hatte, konnte dieser seine Führung komfortabel ausbauen.

Huff gewann gut acht Sekunden vor Michelisz und Tom Chilton. Durch den zweiten Platz hat Michelisz weiterhin gute Chancen auf den Titel. Er liegt nur 6,5 Punkte hinter Thed Björk. Der Schwede hatte im Hauptrennen keine Chance mit der Spitze mitzuhalten, seine fünfte Position war gleichzeitig aber auch nie in Gefahr durch Tom Coronel, der als Sechster ins Ziel kam.

Session: 1. Rennen
Bennani gewinnt am Samstag
Von der Pole Position ging Mehdi Bennani ins Rennen und gab die Führung während des gesamten Rennens auf dem Guia Circuit nicht mehr ab. Für den Marokkaner war es der erste Sieg in Macau. Er gewann dabei vor Tom Coronel und Ryo Michigami. Der Japaner stand zum ersten Mal in seiner Karriere auf einem WTCC-Podium. "Es ist etwas Besonderes hier in Macau zu gewinnen", sagte Bennani.

Auch das WTCC-Rennen lief nicht ohne Unterbrechung. Titelanwärter Norbert Michelisz sorgte gleich zu Beginn des Rennens für eine rote Flagge, als er leicht anschlug und mit einem Schaden die Strecke blockierte. Nach fünf von angepeilten acht Runden wurde das Rennen dann abgebrochen. Trotz des Unfalls wurde der Ungar wegen des Rennabbruchs auf dem fünften Platz gewertet. Sein Team hatte bis zum zweiten Rennen am Sonntag Zeit das Auto zu reparieren.

Session: MAC3
Honda gewinnt gegen lahmende Volvos
Weil zwei von drei Volvo-Boliden in der Qualifikation beschädigt wurden, ging Volvo es ruhig an, um keine weiteren Schäden zu riskieren. Die Zeit von 8:48.108 Minuten für zwei Runden war für Honda keine große Hürde. Mit 5:04.465 konnte sich das japanische Team problemlos gegen die schwedische Konkurrenz durchsetzen.

Session: Qualifikation
Huff holt sich die sechste Macau-Pole
In einer chaotischen Qualifikation sicherte sich Rob Huff die sechste Guia-Pole seiner WTCC-Karriere. Der Brite teilt sich die erste Startreihe im Hauptrennen mit Norbert Michelisz, der die ersten beiden Trainings dominiert hatte. Dramatisch begann gleich der erste Teil der Qualifikation mit insgesamt vier Unterbrechungen. Ma Qing Hua und Nick Catsburg waren die besten Piloten, die es erwischte.

Im zweiten Abschnitt ging es ebenso turbulent weiter. Nestor Girolami verunfallte und Mehdi Bennani, der direkt dahinter war, konnte den Unfall nicht vermeiden, was in einer weiteren Unterbrechung endete. Ebenso gab es eine rote Flagge, als John Filippi die Kontrolle über seinen Citroen verlor. Weil deshalb vier Fahrer keine Zeit setzen konnten, wurden zur Bestimmung der Startaufstellung auch die Outlaps gezählt und so erbte Mehdi Bennani die Pole für das Eröffnungsrennen.

Session: 2. Training
Michelisz verteidigt Spitzenplatz
Norbert Michelisz war auch im zweiten Training in Macau nicht zu stoppen. Mit 2:25.166 Minuten belegte er erneut die Spitzenposition. Zum zweiten Training konnte die Konkurrenz jedoch nachlegen. Mit Mehdi Bennani, Rob Huff und Tom Chilton lagen gleich drei Piloten innerhalb einer halben Sekunde zum Honda an der Spitze. Die Session musste zweimal mit roter Flagge unterbrochen werden. Allerdings handelte es sich bei beiden Zwischenfällen von Daniel Nagy und Nestor Girolami um technische Probleme. Girolami bekam deshalb vor der Qualifikation einen neuen Motor eingebaut.

Session: 1. Training
Michelisz mit starkem Auftakt
Norbert Michelisz war beim ersten Training in Guia der schnellste Pilot in den Straßen Macaus. Mit 2:27.802 Minuten distanzierte der Ungar den größten Teil der Konkurrenz deutlich. Einzig der achtfache Sieger in Guia, Rob Huff, konnte die Zeit des Honda-Piloten mitgehen.

Vorschau: Highlight des Jahres
Gaststarter für das Saisonhighlight
Traditionell gibt es in Macau zahlreiche Gaststarter, die meist aus dem asiatischen Raum stammen. Auch nach zwei Jahren Pause hat sich daran nichts geändert. Während Ma Qing Hua und Mak ka Lok dabei bereits bekannte Namen in der WTCC sind, feiern Clerebold Chan Kin-Pong und Po Wah Wong ihr Debüt. Pong und Wong starten für Campos Racing in Cevrolet RML Cruze TC1-Boliden. RC Motorsport erweitert sein Aufgebot um Lok auf nun drei Fahrer. Ma Qing Hua kehrt in ein bekanntes Cockpit zurück und darf erneut einen Citroen C-Elysee für Sebastien Loeb Racing pilotieren. Tiago Monteiro muss nach seinem Testunfall auch das Saisonhighlight auslassen und wird durch Esteban Guerrieri ersetzt.

Zeitplan für das Macau-Wochenende

Donnerstag:
06:10 Training 1

Freitag:
02:15 Training 2
06:05 Qualifikation
07:50 MAC3

Samstag:
07:15 Rennen 1 (8 Runden)

Sonntag:
03:45 Rennen 2 (11 Runden)

Kompensationsgewichte im Überlick:

Auto Endgewicht Ballast
Volvo S60 TC1 1,180kg +80kg
Honda Civic WTCC 1,170kg +70kg
Chevrolet RML Cruze TC1 1,110kg +10kg
Citroën C-Elysée WTCC 1,100kg +00kg
Lada Vesta WTCC 1,100kg +0kg

Weitere Inhalte:
nach 10 von 10 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter