WEC

WEC 2018/19: Aston-Martin-Kundenteam TF Sport plant Teilnahme

Das Aston-Martin-Kundenteam TF Sport plant einen Start in der WEC-Supersaison 2018/19. Die Fahrer stehen schon fest. Teilnahme trotzdem noch fraglich.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Das GT-Aufgebot von Aston Martin erhöht sich zur anstehenden WEC-Supersaison 2018/19 wieder. Wie TF Sport, Kundenteam der britischen Luxusmarke, nun bekannt gab, plant man den Aufstieg in die Langstrecken-WM zur anstehenden Saison. Damit sind erstmals seit 2015 wieder zwei Aston Martin Vantage in der GTE-Am-Klasse vertreten.

TF Sport wurde im Jahr 2014 gegründet und konnte seitdem schon einige Erfolge im GT-Sport einfahren. Dazu zählen Siege und Titel in der Blancpain GT Serie, dem Michelin Le Mans Cup, der Britischen GT Meisterschaft und der ELMS. 2017 war man zudem bereits schon beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans im Einsatz und wurde Klassensiebter.

Aus dem Le-Mans-Aufgebot behält TF Sport zwei Fahrer: Salih Yoluc und Euan Hankey werden den Aston Martin des Teams in der Saison 2018/19 pilotieren, dazu kommt der junge Brite Charlie Eastwood. Er holte 2017 den Titel im britischen Porsche Carrera Cup. "Es ist eine große Ehre, nächstes Jahr in der WEC zu fahren. Das ist mit Abstand unser größtes Programm bisher und unterstreicht die Stärke unseres Teams", so Sportdirektor Tom Ferrier.

Aston Martin: Mehr Autos in der WEC zuletzt 2015

FIA WEC 2017: Die Highlights und besten Szenen der Saison: (11:06 Min.)

Damit steigt das Kontingent an Aston Martins in der FIA Langstrecken-WM wieder auf vier Fahrzeuge an. Mehr Vantages waren bei einem WM-Lauf zuletzt beim Saisonfinale in Bahrain 2015 am Start. Damals stellten die Briten drei Fahrzeuge bei den GT-Profis und zwei bei den Amateuren. Das Rennen gewannen übrigens Paul Dalla Lana, Pedro Lamy und Mathias Lauda, die amtierenden Champions in der GTE-Am-Kategorie.

Ob TF Sport an der FIA WEC 2018/19 teilnimmt, ist übrigens noch nicht in trockenen Tüchern. Für die GTE-Am-Klasse gibt es mehr Interessenten als verfügbare Startplätze. 2017 bestand die Klasse aus fünf Fahrzeugen und wird daher zur kommenden Saison wieder anwachsen. Neben TF Sport haben sich unter anderem auch Project 1 mit einem Porsche und MR Racing mit einem Ferrari angemeldet. Auch die Larbre-Corvette könnte ein Comeback feiern, dazu wollen auch Rennställe aus der Saison 2017 ihr Engagement ausweiten.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter