WEC

Sieg in Austin knapp verpasst - Young Driver AMR baut Tabellenführung aus

Young Driver AMR beendete den vierten Lauf der Sportwagen-Weltmeisterschaft FIA WEC in Austin in Texas auf dem zweiten Rang.

Motorsport-Magazin.com - Kristian Poulsen, David Heinemeier Hansson und Richie Stanaway verpassten den Sieg in der GTE-Am-Klasse im von Aston Martin Racing eingesetzten Young Driver AMR-Aston Martin Vantage GTE um weniger als eine Sekunde und bauten mit dem vierten Podiumsplatz der Saison ihre Tabellenführung weiter aus.

Die Sechs Stunden von Austin, die nach einem Wolkenbruch in der zweiten Rennstunde zwischenzeitlich unterbrochen werden mussten, waren eines der bisher härtesten Sechs-Stunden-Rennen für Young Driver AMR. Stanaway übernahm in der Startphase die Klassenführung und übergab den Aston Martin genau zu dem Zeitpunkt an Heinemeier Hansson, als das Rennen nach Starkregen unterbrochen wurde. Während der Unterbrechung konnte der Aston Martin die Boxengasse nicht mehr verlassen und verlor dadurch eine Runde und die Führung in der Klasse.

Der Klassensieg heute kam für schon sehr unerwartet
Christoffer Nygaard

Starke Stints von allen drei Fahrern brachten den Aston Martin nach dem Restart im weiteren Rennverlauf wieder zurück in die Führungsrunde und in Schlagdistanz zum Führenden. In der Schlussphase holte Stanaway einen 18-Sekunden-Rückstand auf und fuhr dabei die schnellste Rundenzeit aller GT-Fahrzeuge im Rennen, bevor er den Sieg nur um 0,9 Sekunden verpasste. Neben Platz zwei hatte Young Driver AMR nach dem Rennen einen weiteren Grund zu jubeln. "Young Driver" Christoffer Nygaard holte im Schwesterauto von Aston Martin den Klassensieg gemeinsam mit Paul Dalla Lana und Pedro Lamy.

"Es war eines unserer härtesten Rennen", sagte Jan Struve von Young Driver AMR nach dem Rennen. "Wir waren in der Box, als das Rennen unterbrochen wurde und konnte nicht zurück auf die Strecke. Die Zeit, in der wir dann in der Box warten mussten, wurde auch nicht auf die vorgeschriebene Fahrtzeit von David angerechnet, was unsere komplette Rennstrategie anschliessend über den Haufen geworfen hat. Es sah im Rennen so aus, dass jede Entscheidung gegen uns war. Aber wir haben gekämpft und sind noch Zweite geworden. Ich freue mich sehr über unser Ergebnis und ebenso über den Sieg von unserem Fahrer Christoffer Nygaard, der im Schwesterauto die Klasse gewonnen hat."

Es war eines unserer härtesten Rennen
Jan Struve

Es war ein sehr hartes Rennen, vielleicht eines meiner härtesten bisher", sagte Kristian Poulsen. "Ich musste attackieren und es war sehr heiss, dazu war die Luftfeuchtigkeit nach dem Regen extrem. Wir haben ein starkes Rennen hingelegt und das Ergebnis ist perfekt für den Titelkampf. Ich freue mich sehr über den Klassensieg von Christoffer."

"Der Klassensieg heute kam für schon sehr unerwartet, denn im Qualifying lief es nicht sonderlich gut für uns", so Nygaard. "Wir wussten allerdings, dass wir im Rennen besser aussehen werden, aber nicht, dass es so gut läuft. Das Rennen war bis zum Schluss richtig spannend, das war Motorsport in Bestform."

Nach vier WM-Läufen führt Young Driver AMR in der GTE-Am-Klasse mit 33 Punkten Vorsprung. Poulsen und Heinemeier Hansson haben einen identischen Vorsprung in der Fahrerwertung.


Weitere Inhalte:
Motorsport Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video