Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Superbike-WM: Honda 2022 mit Iker Lecuona und Xavi Vierge

Honda setzt in der Superbike-WM-Saison 2022 auf eine völlig neue Fahrerpaarung: Iker Lecuona und Xavi Vierge werden die Fireblade pilotieren.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Der Abschied von Alvaro Bautista bei Honda ist bereits seit längerer Zeit besiegelt. Der Spanier kehrt nach nur zwei Podiumsplatzierungen in drei Jahren zu Ducati zurück, wo er in seiner WSBK-Debütsaison 2019 Vizeweltmeister wurde und 16 Rennen gewann.

Am Dienstag gab Honda auch die Trennung von Leon Haslam bekannt. Den 38-jährigen Routinier soll es zurück in die britische Superbike-Meisterschaft ziehen. Auch Haslams Zeit in Hondas WSBK-Projekt war nicht von Erfolg gekrönt: Ihm gelang kein einziges Podium.

Die Japaner planen deshalb für 2022 einen völligen Neustart und setzen dabei auf eine junge Fahrerpaarung ohne jegliche Erfahrung in der Superbike-Weltmeisterschaft. Iker Lecuona und Xavi Vierge werden das rein spanische Line-Up bilden.

Lecuona schaffte nach drei Jahren in der Moto2 im Vorjahr mit Tech3-KTM den Sprung in die MotoGP. Er muss seinen Platz für 2022 aber ebenso wie Teamkollege Danilo Petrucci zugunsten von Remy Gardner und Raul Fernandez räumen. Dabei ist Lecuona erst 21 Jahre alt.

Vierge hingegen kommt aus der Moto2 in die WSBK. In der mittleren Klasse der Motorrad-Weltmeisterschaft gilt der Katalane bereits als echtes Urgestein, ist 2021 doch bereits seine siebte Saison dort. Vierge fuhr in der Moto2 für Tech3, Intact GP, Marc VDS und das Petronas-Team. Ein Sieg blieb ihm bislang verwehrt. Vier Mal stand er auf dem Podium und drei Mal auf der Pole Position.


Weitere Inhalte:
nach 26 von 26 Rennen