Superbike WSBK

Superbike-WM: Leon Haslam verlässt Kawasaki mit Saisonende 2019

Nach nur einem Jahr ist die Partnerschaft zwischen Leon Haslam und Kawasaki in der Superbike-Weltmeisterschaft schon wieder Geschichte.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Als Tom Sykes nach acht gemeinsamen Jahren Kawasakis WSBK-Team mit Saisonende 2018 verließ, verpflichteten die Japaner mit Leon Haslam einen großen Namen im Superbike-Sport. Er sollte die ideale Ergänzung zu Erfolgsgarant Jonathan Rea sein.

Doch Haslam konnte auf der ZX-10RR nie wirklich überzeugen. Drei dritte Plätze waren bislang das Höchste der Gefühle in einem Hauptrennen. Haslam rangiert nur auf dem sechsten Rang der Gesamtwertung, über 300 Punkte hinter Teamkollege Rea.

Zu wenig für Kawasaki, wo man nun die Reißleine zog. Haslam wird 2020 nicht mehr im Werksteam fahren, wie man am Dienstag offiziell bekanntgab. Für den 36-Jährigen soll es entweder im Puccetti-Kundenteam oder in der britischen Superbike-Meisterschaft, wo er 2018 den Meistertitel holte, weitergehen.

Den nun frei gewordenen Platz im Werksteam wird aller Voraussicht nach Alex Lowes einnehmen. Dessen Trennung von Yamaha mit Saisonende wurde bereits bekanntgegeben, der Wechsel wäre nach dem Haslam-Aus bei Kawasaki also nun nur logisch.

Kawasaki dürfte auf jeden Fall Interesse daran haben, einen zweiten hochkarätigen Fahrer an Reas Seite zu haben. Denn in der Herstellerwertung müssen sich die Seriensieger der letzten Jahre 2019 ganz schön strecken. Vor den letzten beiden Rennwochenenden liegt Ducati nur 34 Zähler zurück.


Weitere Inhalte:
nach 23 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter