Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Superbike-WM: Starterfeld 2022 - alle Fahrer, alle Teams

Munteres Stühlerücken bei Ducati, BMW und Honda. Mit Philipp Öttl darf auch 2022 ein Deutscher sein Glück in der Superbike-WM versuchen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Das Starterfeld der Superbike-WM 2022 in der Übersicht:

TeamMotorradFahrerVertrag bis
Pata YamahaYamahaToprak RazgatliogluAndrea Locatelli
GRT YamahaYamahaGarrett GerloffKohta Nozane
Aruba.it Racing DucatiDucatiAlvaro BautistaMichael Ruben Rinaldi
Team GoElevenDucatiPhilipp Öttl
Motocorsa RacingDucatiAxel Bassani
Barni Racing TeamDucatiLuca Bernardi
Kawasaki Racing TeamKawasakiJonathan ReaAlex Lowes
Puccetti RacingKawasakiLucas Mahias
Team PederciniKawasakiLoris Cresson
BMW Motorrad TeamBMWScott ReddingMichael van der Mark
Bonovo Action Racing TeamBMWLoris BazEugene Laverty
Team HRCHondaXavi ViergeIker Lecuona
MIE RacingHondaHafizh SyahrinLeandro Mercado

In der Superbike-WM kommt es in der kommenden Saison zu einigen Rochaden. Scott Redding verlässt nach zwei Jahren Ducati, wo er durch Alvaro Bautista ersetzt wird. Der Spanier fuhr bereits 2019 für die Italiener und legte dort nach einer sensationellen ersten Saisonhälfte einen der größten Titel-Blowups der Motorrad-Geschichte hin.

In den Ducati-Privatteams finden sich mit Luca Bernardi (Barni Racing Team) und Philipp Öttl (Team GoEleven) zwei Aufsteiger aus der Supersport-WM, während die Superbike-Karriere von Chaz Davies endgültig zu Ende ist.

Bei BMW steht mit Tom Sykes ebenfalls ein WSBK-Urgestein vor dem Aus. Der Brite wird im Werksteam durch Redding ersetzt, während beim deutschen Bonovo-Rennstall künftig zwei Motorräder zum Einsatz kommen, die an Loris Baz und Eugene Laverty gehen.

Auch bei Honda kommt es zu großen Umstellungen: Im Werksteam geht neben Bautista auch Leon Haslam. Um Ersatz schaute sich der japanische Hersteller in der Motorrad-WM um und wurde in der Moto2 und der MotoGP fündig. Künftig setzt man mit Iker Lecuona und Xavi Vierge auf ein spanisches Duo. Im Kundenteam von MIE Racing kommt mit Hafizh Syahrin ebenfalls ein ehemaliger MotoGP-Fahrer zu seinem ersten WSBK-Einsatz.

Alles beim Alten bleibt hingegen in den Werksteams von Kawasaki, wo man weiterhin auf Jonathan Rea und Alex Lowes setzt, sowie Yamaha, wo Toprak Razgatlioglu und Andrea Locatelli das Werksteam bilden und im GRT-Rennstall nach wie vor Kotah Nozane und Garrett Gerloff fahren dürfen.


Weitere Inhalte:
nach 26 von 26 Rennen