Superbike WSBK

WSBK Jerez 2017: Melandri rollt in Führung aus, Rea siegt

Marco Melandri liegt beim ersten WSBK-Rennen in Jerez solide in Führung. Doch dann streikt seine Ducati. So lief das Superbike-Drama:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea bleibt in der Superbike-WM weiterhin auf der Siegerstraße. In Jerez profitiert er allerdings von einem Defekt der Ducati von Marco Melandri, der das Rennen über weite Strecken anführt. Chaz Davies und Tom Sykes komplettieren das Podest.

Die Schlüsselszene

Marco Melandri hatte nur noch vier Runden zu fahren. Er lag nach mehreren schnellsten Rennrunden schon stabil vor Weltmeister Jonathan Rea. Doch beim Anbremsen der ersten Kurve versagte ihm seine Ducati plötzlich den Dienst. Melandri nahm die Kurve auf Umwegen durch die Auslaufzone, doch die Panigale sprang nicht mehr an. Anstatt seines zweiten Saisonsieges steht am Ende die vierte Null des Jahres.

Der Rennfilm

Start: Rea übernimmt die Spitze vor Melandri. Dahinter behaupten Lowes, Sykes und Van der Mark ihre Positionen.

1. Runde: Raffele De Rosa und Ayrton Badovini stürzen beide in Kurve 6! Die Rennleitung schwenkt sofort die Rote Flagge, da ihre Motorräder nur knapp neben der Strecke zum Erliegen kommen. Badovini muss verletzt abtransportiert werden.

Restart: Erneut kommt Rea am besten weg und übernimmt die Führung. Dahinter schiebt sich Sykes an den beiden Yamaha-Piloten Lowes und Van der Mark vorbei, die auch von Davies kassiert werden.

1. Runde: Rea fährt vor Melandri, Sykes, Davies, Van der Mark und Lowes über Start/Ziel. Großer Verlierer ist Leon Camier, der von Startplatz 9 auf P13 durchgereicht wurde.

2. Runde: Probleme für Eugene Laverty, der seine Aprilia gerade noch abfangen kann. Er fällt von Rang 7 auf 12 zurück.

4. Runde: Davies schnappt sich Sykes und ist somit auf dem Podest.

5. Runde: Yuki Takahashi rutscht weg. Bradls Ersatzmann bei Honda rutscht damit ans Ende des Feldes zurück.

7. Runde: Melandri schnappt sich Rea auf der Innenbahn und übernimmt die Führung. Bis Ende der Runde setzt er sich schon um ein paar Zehntel ab.

8. Runde: In der ersten Kurve muss Rea auch Davies ziehen lassen. Damit ist der Weltmeister nur noch auf dem 3. Rang zu finden. In der letzten Kurve kann Rea aber zurückschlagen und sich wieder vor Davies schieben.

10. Runde: Melandri hat sich mittlerweile um 1,2 Sekunden vom Rest des Feldes abgesetzt. Er dreht aktuell auch die schnellsten Runden im gesamten Feld.

11. Runde: Rea kontert mit der schnellsten Rennrunde und kommt wieder auf unter eine Sekunde an Melandri heran. Davies hingegen liegt schon eineinhalb Sekunden hinter Rea.

16. Runde: Melandri rollt aus! Beim Anbremsen der ersten Kurve geht irgendetwas an seiner Ducati kaputt. Er muss durch die Auslaufzone und stellt das Bike dort ab. Er lag schon solide in Führung, nun erbt Rea den ersten Platz.

19. und letzte Runde: Sykes kann keine Attacke mehr auf Davies reiten, der sich somit den zweiten Platz sichert.

Zieleinlauf: Rea fixiert seinen 51. WSBK-Sieg vor Davies und Sykes. Unmittelbar hinter dem Podest landen mit Lowes und Van der Mark die beiden Yamaha-Asse. Sylvain Guintoli landet auf dem 6. Platz, dahinter kommen Lorenzo Savadori, Eugene Laverty, Xavi Fores und Roman Ramos ins Ziel.


Weitere Inhalte:
nach 18 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter