Superbike WSBK

WSBK Jerez 2019: Bautista gewinnt Sprintrennen, Rea-Aufholjagd

Alvaro Bautista schnürt den Siegesdoppelpack in Jerez. Er gewinnt nach Lauf eins auch das WSBK-Sprintrennen souverän. Rea kämpft sich von P19 nach vorne.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Alvaro Bautista baut im Sprintrennen der Superbike-WM in Jerez seinen WM-Führung weiter aus. Er gewinnt überlegen vor Michael van der Mark und Marco Melandri. Jonathan Rea, der für seine Kollision mit Alex Lowes am Samstag mit einem Start vom Ende des Feldes bestraft wurde, liefert eine tolle Aufholjagd und wird Vierter.

Die Schlüsselszene im Sprintrennen von Jerez

Bautista ließ im Sprintrennen von Jerez nie einen Zweifel an seiner Überlegenheit aufkommen. Er setzt sich am Start durch, fährt schnell eine Lücke heraus und kontrolliert das Rennen dann souverän.

WSBK Jerez 2019: Der Rennfilm zum Sprint

Start: Bautista verteidigt am Start seine Pole Position, ebenso wie Melandri Platz zwei. Haslam übernimmt Rang drei von Lowes, dahinter reihen sich Sykes, Torres und van der Mark ein.

1. Runde: Van der Mark holt sich in Turn 6 den sechsten Platz von Torres zurück. Sykes geht an Lowes vorbei.

Rea, der nach seiner Kollision mit Lowes am Samstag von Startplatz 19 ins Rennen gehen musste, ist am Ende des ersten Umlaufs bereits Zehnter.

2. Runde: Van der Mark drückt sich in Kurve sechs auch an Lowes vorbei, doch sein Teamkollege kann kontern. Wenige Kurven später setzt sich van der Mark aber durch.

3. Runde: Lowes holt sich P5 von van der Mark zurück. Rea ist bereits Siebter.

4. Runde: Lowes und van der Mark sind an Sykes vorbei, der somit auf P6 zurückfällt. Kurz danach stürzt Lowes spektakulär in Turn 7 aus dem Rennen.

5. Runde: Van der Mark überholt Haslam und ist neuer Dritter. Rea holt sich Platz fünf von Sykes.

6. Runde: Rea macht weiter Boden gut und geht an Teamkollege Haslam vorbei auf P4.

8. Runde: Van der Mark holt sich in Turn 6 auch Melandri und ist neuer Zweiter.

Ziel: Bautista gewinnt mit knapp drei Sekunden Vorsprung auf van der Mark. Melandri komplettiert das Podium. Rea wird Vierter vor Sykes, Haslam und Razgatlioglu. Torres belegt P8. Cortese holt als Neunter den letzten Punkt.

So lief das WSBK-Sprintrennen in Jerez für Sandro Cortese und Markus Reiterberger

Die Deutschen können im Sprintrennen von Jerez keinen Boden gutmachen. Cortese wird von Startplatz acht aus Neunter, Reiterberger fällt von P13 auf 15 zurück.

Die Stimmen vom WSBK-Podium im Sprintrennen von Jerez

Alvaro Bautista (Sieger, Ducati): "Wir haben für dieses Rennen unsere Strategie etwas geändert. Normalerweise nehme ich den harten Vorderreifen, aber es war nicht so heiß wie gestern, deshalb habe ich mich für den Soft entschieden. Das hat super funktioniert. Ich konnte von Beginn an voll pushen, eine Lücke aufmachen und das Rennen gewinnen. Es ist mein Sieg Nummer 12+1, den ich dem Maestro Angel Nieto widmen möchte. Es gibt keinen besseren Platz dafür als diese Strecke, die seinen Namen trägt."

Michael van der Mark (Zweiter, Yamaha): "Mit dem Podium bin ich zufriedne, ich bin aber auch ein bisschen sauer auf mich selbst. In den ersten Runden habe ich ein paar dämliche Überholmanöver gemacht und dadurch viel Zeit verloren. Am Nachmittag stehe ich auf P2. Auf dieses Rennen freue ich mich sehr. Hoffentlich gelingt mir ein guter Start und ich kann gegen Alvaro kämpfen."

Marco Melandri (Dritter, Yamaha): "Es war ein wirklich gutes Rennen für mich. Ich bin sehr zufriedne. Yamaha und mein Team haben hart dafür gearbeitet, dass ich mich auf dem Motorrad wohlfühle. Seit dem Misano-Test sind uns gute Fortschritte gelungen, jetzt lernen wir von Tag zu Tag mehr. Michael ist sehr gut gefahren, deshalb konnte ich ihn nicht einholen. Das ist aber eine gute Motivation für den Nachmittag."


Weitere Inhalte:
nach 19 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter