Superbike WSBK

WSBK Jerez 2019: Bautista siegt in Rennen 1, Rea vs Lowes

Während Alvaro Bautista in Jerez einen überlegenden Sieg nach Hause fuhr, kam es zwischen Rea und Lowes in der letzten Kurve zu einem Zwischenfall.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Alvaro Bautista schenkte den heimischen Fans in Jerez einen erneuten überlegenden Sieg. Mit über sieben Sekunden Vorsprung auf seinen Verfolger Michael van der Mark ging der Spanier als Sieger über die Ziellinie. Alex Lowes crasht auf Podiumskurs liegend in der letzten Kurve nach Kontakt mit Jonathan Rea.

WSBK Jerez 2019: Die Schlüsselszene

Das erste Superbike-Rennen in Jerez ist einmal mehr eine Galavorstellung von Bautista. Polesitter Rea holt sich nach einem guten Start zwar den Holeshot, aber bereits wenige Kurven später zieht Bautista noch auf der ersten Runde an dem Kawasaki-Piloten vorbei und verschwindet an der Spitze.

WSBK Jerez 2019: Der Rennfilm

Start: Rea und Bautista starten gut, in der ersten Kurve ist es aber der Kawasaki-Pilot, der das Rennen anführt.

1. Runde: Bautista macht früh ernst und zieht noch in der ersten Runde an Rea vorbei und übernimmt die Führung. Lowes fährt auf den dritten Rang vor.

2. Runde: Bautista versucht an der Spitze vor Rea zu flüchten, während Lowes und sein Teamkollege van der Mark auf Rang drei und vier liegend die Verfolgung der Top-2-Piloten aufnehmen.

3. Runde: Rea verliert rapide Anschluss an Bautista. Der Ducati-Pilot hat seinen Vorsprung bereits auf über eine Sekunde ausgebaut. Lowes und van der Mark liefern sich dahinter ein teaminternes Duell um P3, in dem sich vorerst van der Mark durchsetzen kann.

4. Runde: Während Bautistas Vorsprung auf Rea bei über einer Sekunde liegt, fährt der Kawasaki-Pilot sogar 1.4 Sekunden vor seinen Verfolgern van der Mark und Lowes, die noch immer eng beisammen hängen.

7. Runde: Rea ist jetzt der langsamste Pilot in den Top-4. Seine Verfolger van der Mark und Lowes verkleinern die Lücke auf ihn in jeder Kurve, während Bautista an der Spitze immer noch verschwunden ist.

8. Runde: Der Vorsprung von Rea auf van der Mark ist jetzt auf eine halbe Sekunde geschrumpft. Er ist nun wirklich in Bedrängnis.

9. Runde: In die erste Kurve von Runde neun kann Rea den zweiten Platz noch behaupten, aber van der Mark hängt jetzt an seinem Hinterrad. Fünf Kurven später wagt der Niederländer sein Manöver und ist jetzt neuer Zweiter.

10. Runde: Rea geht zu Beginn der Runde weit und serviert Lowes P3 damit auf dem Silbertablett. Es entbrennt ein Kampf um den dritten Rang, den Lowes für den Moment gewinnt. Rea lauert jedoch unmittelbar hinter ihm und wartet auf seine Chance. Van der Mark öffnet eine Lücke auf seine Verfolger.

12. Runde: Statt an ihm vorbeizugehen, muss Rea in Runde zwölf Zeit auf Lowes einbüßen und fällt weiter hinter ihn zurück.

13. Runde: Yuki Takahashi stürzt unverletzt in Kurve eins.

14. Runde: Aufgeben kommt für Rea nicht in Frage: Er hat sich den Yamaha-Piloten ein paar Runden angeschaut und zieht jetzt an ihm vorbei. Damit ist der amtierende Weltmeister wieder Dritter.

16. Runde: In Kurve eins zieht Lowes mit einem Block-Pass erneut an Rea vorbei, daraufhin entbrennt der nächste Kampf um den dritten Platz. Jordi Torres kommt an die Box und beendet sein Rennen vorzeitig.

18. Runde: Lowes hat jetzt eine kleine Lücke auf Rea aufgefahren.

20. und letzte Runde: Rea wagt in der letzten Kurve einen Angriff auf Lowes. Der Kawasaki-Pilot schafft es, Dritter zu werden, denn Lowes crasht nach Kontakt zwischen den beiden unverletzt aus dem Rennen. Die Rennleitung untersucht den Zwischenfall, am späten Abend verliert Rea seinen dritten Platz und wird auf Rang vier zurückgereiht. P3 geht an Marco Melandri. Rea muss im Sonntagsrennen auch vom letzten Platz starten.

Derweil fährt Bautista einen souveränen Sieg nach Hause. Van der Mark bringt einen ebenso einsamen zweiten Platz über die Ziellinie.

So lief es für Sandro Cortese und Markus Reiterberger

Sandro Cortese startet von Rang elf aus ins Rennen. In der letzten Kurve von Runde eins macht der Deutsche einen Fehler, muss weit gehen und fällt auf Rang 16 zurück. In der frühen Phase des Rennens kann er einige Plätze gut machen, in Runde vier ist er bereits 13. Diesem Trend folgt er bis zum Rennende, sodass er schließlich als Achter die Ziellinie überquert.

In der Superpole hatte es bei Markus Reiterberger nur für Rang 14 gereicht, sodass er aus der Mitte der fünften Startreihe aus ins Rennen geht. Auf der ersten Runde kann er sich auf den zwölften Platz vorkämpfen. Danach geht es für den BMW-Piloten aber nur bedingt vorwärts. Nach einem unauffälligen Rennen wird er Elfter.

Die Stimmen vom Podium

1. Alvaro Bautista (Ducati): "Ich bin wirklich happy. Es ist so schön, hier vor all den Leuten, meinen Freunden und meinen Fans zu gewinnen. Ich habe von Anfang an gepusht. Ich wollte so schnell wie möglich nach ganz vorn, denn ich wusste, dass meine Pace sehr gut war. Endlich stehe ich wieder ganz oben auf dem Podium. Ich widme diesen Sieg meinem Großvater, der kürzlich gestorben ist. Ich bin mir sicher, er hat mir bei diesem Sieg geholfen."

2. Michael van der Mark (Yamaha): "Ich freue mich sehr über dieses Podium. Von Rang sechs aus zu starten ist nie ideal. Die ersten Runden sind dann immer schwierig. Ich hatte keine Bedenken bezüglich meiner Pace, denn ich habe mich das ganze Wochenende schon stark gefühlt. Mit dem Vorderreifen lief es nicht so gut, aber am Ende stehen wir einmal mehr auf dem Podium."

4. Jonathan Rea (Kawasaki): "Ich habe in der letzten Kurve alles versucht, um Alex zu überholen. Er ist ein fantastisches Rennen gefahren. Ich habe mich an ihm vorbeigedrückt. Es tut mir wirklich sehr leid, dass er gestürzt ist. Ich denke im Moment gar nicht so sehr über mein Rennen nach, sondern nur daran, dass es mir für Alex leidtut. Für morgen müssen wir unser Bike noch verbessern, denn perfekt war es heute nicht."


nach 19 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter