Superbike WSBK

BMW überrascht mit Rang fünf - Giugliano führt Freitag in Portimao an

Ducati-Pilot Davide Giugliano hat nach den ersten zwei Trainingssitzungen der Superbike-Weltmeisterschaft in Portugal die Nase vorne.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Davide Giugliano durchbrach am Freitag in Portimao die Dominanz der britischen WSBK-Piloten. Er sicherte sich mit Bestzeit im zweiten Freien Training die Gesamtführung nach Tag eins. Dahinter folgten mit den Kawasaki-Teamkollegen Jonathan Rea, der das erste Training angeführt hatte, und Tom Sykes sowie Chaz Davies auf der zweiten Ducati drei Fahrer aus dem Vereinigten Königreich. Für eine Überraschung sorgte Ayrton Badovini, der die BMW S1000 RR des BMW Motorrad Italia Teams auf den hervorragenden fünften Rang stellte, noch vor den werksunterstürzten Piloten von Honda, Aprilia und Suzuki.

Alex Lowes war als Sechster klar bester Suzuki-Pilot, da sein Teamkollege Randy de Puniet nach dem einzigen Sturz des Tages als 19. Von insgesamt 22 Fahrern einmal mehr in seiner WSBK-Debütsaison enttäuschte. Weltmeister Sylvain Guintoli fuhr mit seiner Honda au den siebenten Platz hinter Lowes und direkt vor dem Aprilia-Duo Leon Haslam und Jordi Torres. Haslam konnte am Vormittag keine einzige schnelle Runde drehen, da er bereits auf seiner Outlap technische Probleme hatte und seine Crew die RSV4 RF erst am Ende der Session wieder in Gang brachte.

Den letzten Platz in den Top-Ten sicherte sich Matteo Baiocco auf der Kunden-Ducati im Team von Althea Racing. Michael van der Mark wurde Elfter vor Leandro Mercado. David Salom belegte Rang 13 vor MV-Agusta-Speerspitze Leon Camier und Roman Ramos.


Weitere Inhalte:
nach 13 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter