Superbike WSBK

Rea und Sykes einmal mehr in eigenen Sphären? - Portimao-Vorschau: Alle jagen Kawasaki

Wiederholt sich bei der World Superbike in Portimao die Geschichte des Vorjahres? Tom Sykes und Jonathan Rea wollen wie auch 2014 in der Algarve triumphieren.
von Samy Abdel Aal

Motorsport-Magazin.com - Auf dem Autodromo Internacional do Algarve in Portimao steigt ab Freitag die siebte Runde der World Superbike 2015. Die Rollenverteilung scheint dabei einmal mehr bereits im Vorfeld klar. Nach acht Siegen und vier zweiten Plätzen in den bisherigen zwölf Läufen ist Weltmeisterschafts-Leader Jonathan Rea auf Kawasaki einmal mehr der Gejagte. Bereits im Vorjahr siegte Rea im zweiten Rennen auf der bekannten Rennstrecke an der Algarve, damals allerdings noch in Diensten von Pata Honda.

Bei 101 respektive 102 Punkten Rückstand auf den bisherigen Dominator stehen Aprilia-Pilot Leon Haslam und Reas Teamkollege Tom Sykes besonders unter Druck, wollen sie ihre Außenseiter-Chance im WM-Kampf noch weiter aufrechterhalten. Nach seinen beiden Siegen bei der vergangenen WSBK-Runde in Donington scheint Ex-Weltmeister Sykes sich seiner Bestform zumindest wieder stark genähert zu haben. Bereits 2014 triumphierte der Engländer beim ersten Rennen in Portimao, weiß also, worauf es im Kampf um den Sieg im portugiesischen Urlaubsparadies ankommt. Auch Haslam zählt als Portimao-Spezialist, stand dort bereits drei Mal auf dem Podest.

Superbike 2015: So steht es aktuell in der Weltmeisterschaft

Sykes hofft auf Rekord

Insgesamt werden am Sonntag die Weltmeisterschafts-Läufe Nummer 19 und 20 im kleinen Land auf der Iberischen Halbinsel ausgetragen. Vor Portimao gastierte die World Superbike dabei zwei Mal in Estoril (1988/1993). Für Sykes geht es in der Algarve dabei um einen ganz speziellen Rekord. Als erster Fahrer in der Geschichte der WSBK könnte der Kawasaki-Star zum dritten Mal in Portimao triumphieren. Bislang gelangen fünf Piloten dort zwei Siege. Troy Bayliss, Max Biaggi, Marco Melandri und Eugene Laverty teilen sich derzeit Platz eins der ewigen Bestenliste mit Sykes.

Jonathan Rea siegte im Vorjahr im Regen von Portimao - Foto: WorldSBK.com

Action ist der auf der knapp 4,6 Kilometer langen Strecke meistens garantiert. Unvergessen bleibt das zweite Rennen des Vorjahres als Rea im Regen triumphierte. Die beiden Aprilias von Sylvain Guintoli und Marco Melandri hatten zuvor mit Siebenmeilen-Stiefeln auf den Engländer aufgeholt, hätten diesen vor der Zielflagge nach weitläufiger Meinung noch spielend abgefangen. Allerdings kam alles anders: Im harten Zweikampf kollidierten die beiden Teamkollegen untereinander, was Rea an der Spitze den sicheren Sieg einbrachte.

Auch Ducati-Pilot Chaz Davies, derzeit WM-Vierter, will die Saison noch nicht abhaken. Der Engländer stand bereits im Vorjahr in Portimao auf dem Podest, will nach zuletzt starken Leistungen mit zwei dritten Plätzen in Donington weiter von sich reden machen. Sein Teamkollege Davide Giugliano hofft ebenfalls auf eine Fortsetzung seiner exzellenten Form nach Rückkehr von einer komplizierten Verletzung. In vier Rennen sammelte der Italiener bislang respektable 40 WM-Zähler.

Für den amtierenden Weltmeister Guintoli kann es in Portimao einmal mehr nur um eine weitere Leistungssteigerung seiner Pata Honda gehen. In Eichhörnchen-Manier sammelte der Franzose auf der antriebs-technisch unterlegenen Maschine bislang 92 Punkte, liegt damit zumindest auf dem soliden sechsten Platz der Gesamtwertung. Wunderwerke dürfen angesichts der moderaten Konkurrenzfähigkeit der Honda zwar nicht erwartet werden, jedoch ist Guintoli definitiv zuzutrauen, zwei solide Ergebnisse in Portugal einzufahren. Immerhin stehen für den Franzosen bereits fünf Portimao-Podien zu Buche.

Zeitplan WSBK Portimao (Alle Uhrzeiten MEZ)

Freitag:
1. Freies Training: 12:15-13:00 Uhr
2. Freies Training: 16:00-16:45 Uhr

Samstag:
3. Freies Training: 10:45-11:30 Uhr
4. Freies Training: 13:30-14:00 Uhr
Superpole 1: 16:00-16:15 Uhr
Superpole 2: 16:25-16:40 Uhr

Sonntag:
Warm-Up: 09:40-09:55 Uhr
Rennen 1: 11:30-12:15 Uhr
Rennen 2: 14:10-14:25 Uhr


Weitere Inhalte:
nach 11 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter