Superbike WSBK

WM-Führender Rea stürzt - Giuliano gewinnt Superpole

Davide Giuliano geht beim Superbike-Lauf in Portugal von der Pole aus ins Rennen. Dahinter folgt Tom Sykes. Jonathan Rea stürzte und startet nur von Rang acht.
von Chris Lugert

Motorsport-Magazin.com - Davide Giuliano hat sich die Pole-Position für den ersten Lauf der Supebike-WM in Portimao gesichert. Mit einer 1:41.764 Minuten setzte sich der Ducati-Pilot auf die Pole und verwies Tom Sykes auf Rang zwei. Dem Kawasaki-Fahrer fehlte etwas mehr als eine Zehntelsekunde auf Giuliano. Platz drei belegte Chaz Davies (+0,359). Der WM-Führende Jonathan Rea stürzte und startet nur von Rang 8.

Die Platzierungen: Davide Giuliano bestätigte seinen guten Eindruck vom Freitag und sicherte sich an der Algarve-Küste in Portimao die Pole-Position. Auf seiner Ducati fuhr er kurz vor Ende der Superpole 2 die Bestzeit von 1:41.764. Damit verwies der Italiener, aktuell nur WM-Sechster, den Briten Tom Sykes auf Platz zwei. Die erste Startreihe komplettiert Chaz Davies, der damit ein tolles Resultat für Ducati abrundet.

Ein ganz starkes Ergebnis lieferte Alex Lowes ab. Der Suzuki-Pilot musste den Umweg über die Superpole 1 gehen, dominierte diese und konnte sich im entscheidenden Abschnitt auf die vierte Position schieben. Rang fünf belegte der WM-Zweite Leon Haslam (Aprilia) vor Matteo Baiocco (Ducati). Ganz schlecht lief es dagegen für den Dominator der Saison, Jonathan Rea. Der souveräne WM-Spitzenreiter schmiss seine Kawasaki in der Superpole 2 früh weg und muss sich mit Rang acht zufrieden geben. Vor ihm aus Reihe drei startet Honda-Pilot Sylvain Guintoli, Jordi Torres (Aprilia) komplettiert Reihe drei. Die Top 12 vervollständigen Ayrton Badovini als bester BMW-Pilot, Leandro Mercado (Ducati) sowie David Salom (Kawasaki).

Jonathan Rea stürzte und startet nur von Rang acht - Foto: WSBK

Superpole 1: Alex Lowes deklassierte in der Superpole 1 die Konkurrenz. Mit einer 1:42.499 Minuten setzt sich der Suzuki-Pilot deutlich an die Spitze und qualifizierte sich mühelos für die Superpole 2. Ihm folgte Leandro Mercado mit über einer halben Sekunde Rückstand. Auch er konnte sich für den finalen Showdown qualifizieren. Nicht geschafft hatte es dagegen Michael van der Mark. Der Supersport-Weltmeister startet nur von Rang 13. Auch der letztjährige Suzuki-Testfahrer Randy de Puniet kommt nicht in Schwung. Er enttäuschte erneut und wurde nur 16.

Die Zwischenfälle: Die Superpole 2 war keine fünf Minuten alt, da stürzte WM-Spitzenreiter Jonathan Rea, kurz nachdem er seine persönliche Bestzeit gesetzt hatte. Er wirkte angeschlagen, ob sein Rennstart in Gefahr ist, ist aktuell noch unklar. Ansonsten ging die Qualifikation reibungslos über die Bühne.

Das Wetter: Bei sommerlichen Temperaturen von fast 30 Grad fanden die Fahrer optimale Bedingungen vor.

Die Prognose: Die bisherigen Saison-Überflieger von Kawasaki sehen sich extremer Konkurrenz gegenüber gestellt, vor allem Ducati wirkt stark. Noch dazu ist unklar, inwieweit Jonathan Rea aufgrund seines Sturzes eingeschränkt sein wird. Doch auch mit Alex Lowes (Suzuki) und Leon Haslam (Aprilia) sollte man rechnen. Der Lauf in Portugal verspricht auf jeden Fall viel Spannung.


Weitere Inhalte:
nach 23 von 26 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter