Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Lebenszeichen des Weltmeisters - QT1 - Biaggi schiebt sich an Spitze

Weltmeister Max Biaggi hat im ersten Qualifying im Donington Park ein Lebenszeichen abgeliefert und sich die Freitags-Bestzeit gesichert.
von Toni Börner

Motorsport-Magazin.com - Um knappe 47 Tausendstelsekunden sicherte sich der amtierende Weltmeister Max Biaggi im Donington Park die Bestzeit im ersten Qualifikationstraining der Superbike WM. Mit seiner Rundenzeit von 1:28,794 Minuten stellte er die Aprilia auf den ersten Platz vor seinem italienischen Landsmann Marco Melandri auf Yamaha. Exakt vier Zehntel verlor Carlos Checa, der am Morgen noch der Schnellste gewesen war, auf die Spitze.

Rang vier ging an Melandris Teamkollegen Eugene Laverty aus Irland, der Tscheche Jakub Smrz kam auf Ducati auf dem fünften Platz in die Wertung. BMW-Werkspilot Leon Haslam klassierte sich als Sechster, nachdem das Qualifying für ihn mit Schwierigkeiten begonnen hatte. Schon ganz am Anfang musste er seine S1000RR mit technischem Defekt abstellen und mit dem Hänger zurück an die Box gebracht werden. Am Ende konnte er sich dann doch noch gegen Teamkollege Troy Corser durchsetzen.

Blieb zunächst stehen, donnerte dann aber noch zu Rang sechs: Leon Haslam. - Foto: BMW

Der Spanier Ruben Xaus wurde bester Honda-Pilot. Auf Biaggi an der Spitze verlor der Katalane mit seiner Castrol Honda etwas über acht Zehntel und lag damit ganz knapp vor Joan Lascorz auf Kawasaki und Leon Camier auf der zweiten Werks-Aprilia.

Als Elfter war der Japaner Noriyuki Haga mit der privaten Aprilia der Erste, der über eine Sekunde Rückstand nach ganz vorn zu beklagen hatte. Haga kam auf eine Bestzeit von 1:29,814 Minuten und war damit ganze 37 Tausendstel schneller als Rookie Maxime Berger auf Ducati.

Rang 13 ging an Tom Sykes vor Sylvain Guintoli und Ayrton Badovini, der mit der BMW Italia einen Sturz zu beklagen hatte. Ähnlich erging es auch Michel Fabrizio - hinter Jonathan Rea 17., allerdings blieben beide Bruchpiloten unverletzt. Rea hingegen kam auf über 1,5 Sekunden Rückstand und beklagte mangelnden Grip am Hinterrad. Aus der Box von Castrol Honda war zu vernehmen, dass der Brite nur am herumrutschen gewesen sei.

Roberto Rolfo, Mark Aitchison und Chris Vermeulen rundeten das Fahrerfeld ab.

Ergebnis, WorldSBK, Donington, QT1:

1. BIAGGI M ITA Aprilia RSV4 Factory 1:28,794
2. MELANDRI M ITA Yamaha YZF R1 1:28,841 +0,047
3. CHECA C ESP Ducati 1098R 1:29,194 +0,400
4. LAVERTY E IRL Yamaha YZF R1 1:29,379 +0,585
5. SMRZ J CZE Ducati 1098R 1:29,397 +0,603
6. HASLAM L GBR BMW S1000 RR 1:29,472 +0,678
7. CORSER T AUS BMW S1000 RR 1:29,476 +0,682
8. XAUS R ESP Honda CBR1000RR 1:29,613 +0,819
9. LASCORZ J ESP Kawasaki ZX-10R 1:29,637 +0,843
10. CAMIER L GBR Aprilia RSV4 Factory 1:29,639 +0,845
11. HAGA N JPN Aprilia RSV4 Factory 1:29,814 +1,020
12. BERGER M FRA Ducati 1098R 1:29,851 +1,057
13. SYKES T GBR Kawasaki ZX-10R 1:29,860 +1,066
14. GUINTOLI S FRA Ducati 1098R 1:30,008 +1,214
15. BADOVINI A ITA BMW S1000 RR 1:30,169 +1,375
16. REA J GBR Honda CBR1000RR 1:30,348 +1,554
17. FABRIZIO M ITA Suzuki GSX-R1000 1:30,383 +1,589
18. ROLFO R ITA Kawasaki ZX-10R 1:30,680 +1,886
19. AITCHISON M AUS Kawasaki ZX-10R 1:31,117 +2,323
20. VERMEULEN C AUS Kawasaki ZX-10R 1:31,485 +2,691


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 16 von 16 Rennen