Motorsport-Magzain.com Plus
NASCAR

NASCAR 2020 Texas: Austin Dillon siegt vor Tyler Reddick

Das 18. Rennen der Regular Season auf dem Texas Motor Speedway endete nach 334 Runden mit dem Sieg von Austin Dillon im Childress-Chevrolet.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das 18. Rennen der Regular Season auf dem Texas Motor Speedway bei Fort Worth war bereits das 14. Saisonrennen nach der Corona-Pause und das siebte Event mit zugelassenen Zuschauern. Das spannende Rennen auf dem 1,5 Meilen langen Quad-Oval endete mit einem 1-2-Erfolg für Richard Childress Racing. Austin Dillon gewann zum ersten Mal in dieser Saison und in Fort Worth. Mit dem dritten Karrieresieg schaffte er als zehnter Fahrer den Sprung in die Playoffs. Zweiter wurde sein Teamkollege Tyler Reddick, der momentan die 'Rookie of the Year'-Wertung anführt. Gelbphasen in der letzten Stage stellten den Rennverlauf auf den Kopf. Zuvor hatte Ryan Blaney dominiert und beide Stages überlegen gewonnen.

Aric Almirola steht zum zweiten Mal auf Pole Position - Foto: LAT Images

Vor dem Start: Erneutes Losglück für Aric Almirola

Für das 18. Saisonrennen wurden 40 Fahrer von den Teams für das Rennen auf dem Texas Motor Speedway gemeldet. Damit gibt es zum elften Mal in diesem Jahr ein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die Top-40 der Startaufstellung wurde für das Rennen in drei Töpfen ausgelost. Die Unterteilung erfolgte nach den Platzierungen in der Owner-Points-Wertung. Separat wurden die Startplätze eins bis zwölf, 13 bis 24 und 25 bis 36 ermittelt. Die beiden Open-Teams bilden den Abschluss mit den Startplätzen 37 bis 40.

Aric Almirola gewann die Auslosung der Startaufstellung und steht nach Pocono zum zweiten Mal in diesem Jahr auf Pole Position. Neben dem Stewart-Haas-Piloten geht Penske-Fahrer Blaney ebenfalls aus der ersten Startreihe in das Rennen über 334 Runden. Nach den beiden Ford-Piloten starten aus Reihe zwei die Busch-Brothers Kurt im Ganassi-Chevrolet und Kyle im Gibbs-Toyota. Jubilar Kevin Harvick, der im November 2019 den dritten Texas-Sieg erzielte, beginnt von Startplatz fünf sein 700. Cup-Rennen seit 2001. Es folgt Brad Keselowski vor Denny Hamlin, der das vorletzte Texas-Rennen mit dem dritten Sieg beendete. All-Star-Sieger Chase Elliott startet von Rang acht vor Joey Logano, Martin Truex Junior, Matt DiBenedetto und Alex Bowman. Bestplatzierter Rookie ist Cole Custer auf Startplatz 19, der am letzten Sonntag sensationell seinen ersten Karriere-Sieg in Kentucky feierte. Der siebenfache Texas-Rekordsieger Jimmie Johnson beginnt daneben von Position 20.

Start/Stage 1: Strategie-Spiele bereits in der Competition Caution

Reed Sorenson und 'One-Million-Dollar'-Elliott verloren ihren Startplatz und mussten von hinten starten. Bei Temperaturen von 36 Grad Celsius kurz vor dem Start wird es das heißeste Rennen der bisherigen Regen-Saison werden. Außerdem wurden Joey Gase, Josh Bilicki und J.J. Yeley wegen nachträglichem Fahrerwechsel strafversetzt.

Polesetter Almirola gewann auf der oberen Linie knapp den Start vor Blaney. Allerdings meldete Almirola Bremsprobleme. Nach fünf Runden betrug der Vorsprung vom Stewart-Haas-Piloten bereits über eine Sekunde. In Runde 20 erfolgte die angekündigte Competition Caution. Die drei Fahrerwechsel haben sich zu diesem Zeitpunkt bereits gewaltig gelohnt: Alle drei Piloten lagen geschlossen eine Runde zurück. Beim Restart führten mit Almirola, Harvick und Truex drei Fahrer, die nicht beim Service waren. Vierter war Kyle Busch mit zwei frischen Reifen und Blaney lag komplett neu bereift auf Position acht. In Runde 26 gab es den ersten Führungswechsel durch Harvick.

Hamlin schien keine Rolle zu spielen. Er war nach dem Start bis auf Rang 15 zurückgefallen und verlor anschließend weitere Positionen. Vorne entwickelte sich ein Zweikampf zwischen Harvick und Almirola. Dahinter konnte nur Truex das Tempo mitgehen. Bis auf Hamlin lagen die drei weiteren Gibbs-Toyota-Fahrer zwischen Platz drei und sieben. Dann holte sich Almirola die Führung in Runde 56 zurück, als Harvick vom Überrundeten Yeley geblockt wurde. Sofort konnte sich Almirola von seinen Verfolgern lösen.

Stage 1: Blaney gewinnt die Stage nach 105 Runden

In der 64. Runde machten Almirola und Harvick einen Boxenstopp. Almirola erhielt eine Strafe und verlor dadurch zwei Runden. Jetzt führte Truex vor Teamkollege Kyle Busch und Blaney. Truex kam in Runde 68 zum Service und übergab Platz eins an Blaney. Nach 85 Runden führte Blaney mit fast zwei Sekunden Vorsprung vor Kyle Busch. Der Dritte William Byron und der Vierte Erik Jones lagen bereits zehn Sekunden zurück. Reddick war bestplatzierter Rookie auf Position fünf. Es gab ab Runde 90 weitere Stopps unter Grün.

Der Ausgang der ersten Stage war durch die sehr unterschiedlichen Strategien völlig offen. Zehn Runden vor Stage-Ende führte wieder Blaney knapp vor Kyle Busch. Nach 105 Runden gewann Blaney zum zweiten Mal in dieser Saison eine Stage. Kyle Busch wurde Zweiter vor Harvick, der fast drei Sekunden später über die Linie fuhr. Es folgte Rookie Reddick auf Rang vier vor Byron, Kurt Busch, Johnson, Bowman, Chris Buescher und dem Zehnten Truex.

Stage 2: Nach 210 Runden hatte Blaney auch die zweite Stage gewonnen

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages gab es Boxenstopps. Byron, Reddick und Bowman gewannen das Rennen in der Boxengasse. Davor lagen acht Fahrer, die auf einen Boxenstopp verzichtet hatten. Blaney führte beim Restart vor Kyle Busch, Hamlin und Jones. Nach 116 Runden gab es den ersten Unfall durch Jimmie Johnson, der in der Mauer landete. Den Restart gewann Kyle Busch vor Blaney und Hamlin. Dann fiel Kyle Busch hinter Blaney, Hamlin und Logano zurück. Dafür hatte Almirola den Rückstand von zwei Runden aufgeholt und lag auf Position zehn.

Nach 145 Runden war Logano der einzige Verfolger von Leader Blaney, der weniger als drei Sekunden Rückstand hatte. Ab der 159. Runde gab es die nächsten Boxenstopps unter Grün. Blaney kam zwei Runden später zum Service. Boxenstopps unter Grün bedeuteten in Texas immer gefährliche zwei Runden Rückstand. Zur Rennhalbzeit führte wieder Harvick vor Kurt Busch und Almirola das Feld an. Der nächste Leader war Truex, als nur noch acht Autos mit alten Reifen in der Führungsrunde lagen.

Als alle Fahrer getankt und frische Reifen aufgezogen hatten, führte wieder Blaney mit drei Sekunden vor Logano und sechs Sekunden vor Hamlin und Truex. Blaney gewann mit großem Vorsprung von fünf Sekunden auch die zweite Stage und holte damit zum dritten Mal zehn Bonuspunkte und einen weiteren Playoff-Punkt für den Sieg. Zweiter wurde Logano vor Hamlin, Truex, Kurt Busch, Harvick, Elliott, Almirola, Jones und Kyle Busch, der den letzten Bonuspunkt erzielte.

Stage 3: Big One mit zehn Fahrern beim Restart zur finalen Stage

Nach weiteren strategischen Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution folgte die finale Stage über 124 Runden. Blaney gewann das Rennen in der Boxengasse vor Keselowski mit nur zwei frischen Goodyear, Hamlin und Logano. Hamlin war also völlig von den drei Penske-Ford-Fahrern eingekreist. Noch 22 Fahrer lagen beim Restart in der Führungsrunde. Hamlin schob Keselowski in Führung. Dann knallte es. Blaney verlor seine Linie und löste damit eine Kettenreaktion aus. Kyle Busch pflügte durch das Gras. Starke Kaltverformungen gab es bei Rookie Custer, Ricky Stenhouse Junior, Chris Buescher, Truex, Ryan Preece, Kurt Busch, Almirola, Byron und Matt Kenseth.

Es gab wegen Aufräumarbeiten Rot in der fünften Caution. Den Restart gewann erneut Keselowski vor Hamlin. Hamlin blieb dran und es gab einen rundenlangen Zweikampf um Platz eins. In Runde 233 hatte es Hamlin geschafft und war zum ersten Mal der Leader. Blaney profitierte von dem Zweikampf und übernahm Rang zwei und anschließend die Führung. Zehn Runden später sorgte Rookie John Hunter Nemechek für die sechste Gelbphase. Es gab etliche Boxenstopps ab Position drei.

Blaney und Hamlin lieferten sich nach dem Restart einen heißen Kampf um Platz eins. Blaney setzte sich durch. Elliott war neuer Dritter. Eine Runde später gab es die siebte Caution durch Ty Dillon, der in der Mauer gelandet war. Den nächsten Restart gewann erneut Blaney vor Hamlin und Almirola. Blaney zog anschließend fast mühelos davon. Ab Runde 287 folgten die nächsten Boxenstopps unter Grün. Blaney kam in Runde 288 rein. Hamlin drei Runden später. Hamlin konnte mit einem Zwei-Reifen-Stopp Blaney überholen.

Nach 300 Runden lag Logano vor Harvick in Front. Fünf Runden später war Harvick der Leader, während gleichzeitig Quinn Houff abflog. Hamlin war in 'Lucky Dog'-Position. Reddick kam nach Tankstopp anschließend als erster Fahrer wieder aus der Boxengasse. Es folgten Austin Dillon, Kurt Busch und Bubba Wallace mit zwei frischen Reifen vor Logano und Harvick mit vier neuen Reifen. Hamlin lag auf Position 14 vor Blaney und vier weiteren Fahrern mit einem 'Wave around'.

Stage 3/Ziel: Austin Dillon und Rookie Reddick schafften Childress 1-2-Erfolg

Jetzt waren noch 23 Runden zu fahren. Rookie Reddick verlor den Restart gegen Austin Dillon. Kyle Busch war Dritter vor Logano. Austin Dillon konnte sich etwas absetzen. Dann drehte sich Hamlin 15 Runden vor Rennende nach Kontakt mit Bowman. Damit warf Hamlin zum dritten Mal in den letzten fünf Rennen einen weiteren möglichen Sieg weg. Dillon kam erneut beim Restart gut weg, aber Reddick blieb dran. Kyle Busch und Logano folgten.

In Runde 326 zog Logano an Kyle Busch vorbei. Dann flog Hamlin in Runde 324 erneut ab. Nach der zehnten Caution waren noch zwei Runden zu fahren. Es führten weiterhin die beiden Childress-Chevrolet-Piloten beim Restart. Austin Dillon hatte einen sehr guten Start. Reddick folgte, konnte aber den ersten Saisonsieg von Austin Dillon nicht verhindern. Mit 0.349 Sekunden Vorsprung schaffte Dillon damit erneut nach nur einem guten Saisonrennen den Sprung in die Playoffs. Dritter wurde Logano vor Kyle Busch, Harvick im 700. Cup-Rennen, Jones, Blaney, Kurt Busch, Keselowski und dem Zehnten Almirola.

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag


Weitere Inhalte:
nach 22 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus