Motorsport-Magzain.com Plus
NASCAR

NASCAR 2020 Atlanta: Kevin Harvick gewinnt überlegen

Kevin Harvick gewann das 10. Rennen der Regular Season auf dem Atlanta Motor Speedway nach dominanter Vorstellung. Martin Truex Junior gewinnt beide Stages.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Das sechste Saisonrennen nach der Corona-Pause war gleichzeitig das zehnte Rennen der Regular Season. Nach 325 Runden siegte Kevin Harvick zum dritten Mal auf dem 1,54 Meilen langen Quad-Oval in Hampton. Der zweite Saisonsieg mit 151 Führungsrunden war gleichzeitig der 51. Karriere-Sieg für den Stewart-Haas-Fahrer. Zweiter wurde auf dem Atlanta Motor Speedway Titelverteidiger Kyle Busch vor seinem Gibbs-Toyota-Teamkollegen Martin Truex Junior, der zuvor beide Stages gewinnen konnte.

Chase Elliott gewann die Verlosung der Startaufstellung und steht auf der Pole Position - Foto: NASCAR

Vor dem Start: Losglück für Elliott

Für das zehnte Saisonrennen wurden 40 Fahrer von den Teams für das Rennen auf dem Atlanta Motor Speedway gemeldet. Damit gibt es zum sechsten Mal in diesem Jahr ein komplettes Starterfeld mit 40 Fahrern. Die vier Open-Teams sind alle startberechtigt. Fahrerwechsel werden inzwischen in einigen Rennen mit einer Strafversetzung ans Ende der Startaufstellung bestraft. Für das Atlanta-Rennen gab es insgesamt vier Änderungen bei den Teams mit den Startnummern #107, #127, #53 und #77.

Die Top-40 der Startaufstellung wurde für das Rennen in drei Töpfen ausgelost. Die Unterteilung erfolgte nach den Platzierungen in der Owner-Points-Wertung. Separat wurden die Startplätze eins bis zwölf, 13 bis 24 und 25 bis 36 ermittelt. Die vier Open-Teams bilden den Abschluss mit den Startplätzen 37 bis 40. Chase Elliott gewann die Verlosung und steht nach dem Pole Award in Phoenix zum zweiten Mal in dieser Saison auf der Pole Position. Erneut startet Aric Almirola vom zweiten Platz. In Reihe zwei stehen Joey Logano und Titelverteidiger Kyle Busch. Clint Bowyer und Vorjahressieger Brad Keselowski beginnen das Rennen über 325 Runden aus der dritten Startreihe. Atlanta-Rekordsieger Jimmie Johnson steht auf Position 15. J.J. Yeley startet in seinem 300. Jubiläums-Cup-Rennen vom 30. Rang.

Gedenkminute vor dem Start - Foto: NASCAR

Start/Stage 1: Fünf Fahrer wurden strafversetzt

Kurt Busch, Corey LaJoie, Garrett Smithley, Timmy Hill und Rookie Cole Custer verloren ihren Startplatz und mussten von hinten starten. Polesetter Elliott verteidigte seine Position und führte das Feld in den ersten Runden an. Logano hatte Rang zwei vor Almirola und Kyle Busch übernommen. Nach 25 Runden gab es die übliche Competition Caution. In der Boxengasse übernahm Logano die Führung vor Kyle Busch, Kevin Harvick und Elliott. In Runde 31 touchierte William Byron die Mauer und musste seine Crew unter Grün aufsuchen. Logano und Harvick setzten sich anschließend etwas ab. Die Gibbs-Teamkollegen Kyle Busch und Martin Truex Junior folgten auf den nächsten Plätzen.

Dann ging Harvick in Führung und hatte kurz darauf den schnellen Truex im Rückspiegel. In der 37. Runde hatte Harvick seine 10.000 Runde für Stewart-Haas Racing absolviert. Zur Halbzeit der Stage lag der Dritte Kyle Busch bereits fünf Sekunden hinter den beiden Führenden. Harvick kontrollierte das Rennen zu diesem Zeitpunkt deutlich. Ab der 65. Runde eröffnete Harvick die ersten Boxenstopps unter Grün. Keselowski erhielt eine Speeding-Strafe. Da Truex erst drei Runden später zum Service kam, hatte sich Harvicks Vorsprung auf vier Sekunden vergrößert. Bowyer war jetzt Dritter mit zehn Sekunden Rückstand. Truex verkürzte langsam aber sicher den Rückstrand auf den Leader.

Stage 1: Truex bezwingt Harvick nach 105 Runden

Nach 87 Runden konnte Truex an Harvick vorbeiziehen. Truex raste mit einem Höllentempo durchs Feld. Dadurch lagen in Runde 95 nur noch 16 Fahrer in der Führungsrunde. Dann drehte sich Rookie John Hunter Nemechek von der Strecke und löste damit die zweite Caution aus. Es gab Boxenstopps. Truex gewann das Rennen in der Boxengasse hauchdünn vor Harvick. Jetzt waren noch sechs Runden zu fahren. Truex gewann den Restart vor Kyle Busch. Nach 105 Runden hatte Truex seine erste Stage in 2020 gewonnen. Zweiter wurde Kyle Busch vor Bowyer, Denny Hamlin, Harvick, Elliott, Ricky Stenhouse Junior, Erik Jones, Johnson und Ryan Blaney, der den letzten Bonuspunkt holte.

Stage 2: Gibbs-Trio lange vorne, Truex gewinnt auch nach 210 Runden

In der ersten Conclusion Caution zwischen den Stages kamen erneut alle Fahrer zum Service. Bowyer kam als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Es folgten mit Truex, Kyle Busch und Hamlin drei Gibbs-Fahrer. Bowyer und Truex kämpften nach dem Restart um die Führung. Dahinter belegte Hamlin Platz drei vor Elliott. Dann konnte sich Bowyer etwas befreien und Elliott übernahm Rang drei. Nach starkem Reifenverschleiß begann mit Leader Bowyer die zweite Runde der Pitstopps unter Grün in Runde 147. Jetzt führten die drei Gibbs-Piloten vor Harvick und Elliott. Zehn Runden später kamen die nächsten Fahrer zum Service herein.

Martin Truex Junior auf dem Weg zum zweiten Stage-Sieg - Foto: NASCAR

Truex machte erst in Runde 161 seinen Stopp. Dadurch führten die drei Penske-Fahrer kurzfristig das Feld an. In Runde 164 hatte Bowyer wieder die Führungsrolle übernommen. Truex lag 7.5 Sekunden zurück. Mit ihren frischeren Reifen verkürzten die drei Gibbs-Fahrer den Rückstand auf Bowyer relativ schnell. Dann musste Bowyer in Runde 185 die Führung abgeben. Kyle Busch folgte mit 0.5 Sekunden Rückstand. Mit 'Clean Air' flog Truex sofort davon. Zehn Runden vor Stage-Ende drehte sich Michael McDowell und sorgte für neue Spannung vor der Bonuswertung.

Es gab noch einmal Boxenstopps vor dem Finale der zweiten Stage. Kyle Busch kam vor Truex als erster Fahrer wieder auf die Strecke. Hamlin musste am Boxenausgang abbremsen und dadurch zogen Harvick, Blaney und Keselowski vorbei. Noch vier Runden bis zum Ziel. Truex zog auf der oberen Linie an Kyle Busch vorbei. Blaney war plötzlich Zweiter vor Hamlin. Jones wurde nach Reifenschaden langsam. Truex setzte sich ab und gewann nach 210 Runden auch die zweite Stage. Blaney belegte Rang zwei vor Kyle Busch, Hamlin, Elliott, Harvick, Matt DiBenedetto, Keselowski, Bowyer und dem Zehnten Johnson.

Stage 3: Harvick dominiert

Nach den Boxenstopps in der zweiten Conclusion Caution hatte Kyle Busch die Nase vorne. Zweiter war Truex vor Harvick, Elliott und Keselowski. Hamlin lag nur noch auf Position neun. Kyle Busch gewann den Restart zur letzten Stage über 115 Runden. Eine Runde später ging Harvick in Front und Truex folgte auf Rang zwei. Nach 236 Runden hatte Harvick 1.3 Sekunden Vorsprung vor Truex herausgefahren. Dann holte Truex wieder einmal auf. Vorjahressieger Keselowski übernahm Rang vier von Elliott. Nach 250 Runden konnte Harvick den Abstand wieder vergrößern.

Kevin Harvick führt vor Martin Truex Junior - Foto: NASCAR

Die nächsten Boxenstopps unter Grün begannen ab Runde 262. Truex kam in Runde 268 und Harvick eine Runde später zum Service. Anschließend führte Harvick weiterhin, hatte aber jetzt wieder die drei Gibbs-Fahrer im Nacken. Harvick schien das Rennen im Griff zu haben, denn 40 Runden vor Rennende führte der Stewart-Haas-Pilot mit 2.3 Sekunden vor Truex. Immer, wenn Truex näher kam, legte Harvick wieder zu. 20 Runden vor Rennende betrug der Vorsprung 2.5 Sekunden. Jetzt konnte nur noch eine Gelbphase seinen Sieg verhindern.

Stage 3/Ziel: Harvick gewinnt vor Kyle Busch

Harvick kontrollierte das Rennen in den letzten Runden ohne Probleme. Nach 315 Runden konnte Harvick nach dem fünften auch das zehnte Rennen der Saison gewinnen. Nach Aufholjagd belegte Kyle Busch mit 3.6 Sekunden Rückstand Platz zwei vor Truex. Mit großem Abstand überquerte Blaney die Ziellinie als Vierter vor Hamlin, Kurt Busch, Johnson, Elliott, Keselowski und dem Zehnten Logano. Alle anderen Fahrer außerhalb den Top-10 lagen mindestens eine Runde zurück.

Kevin Harvick feiert den dritten Sieg in Atlanta - Foto: NASCAR

Offizielle Ergebnisse kommen am Montag/Dienstag und/oder Donnerstag/Freitag


Weitere Inhalte:
nach 33 von 36 Rennen
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video
Motorsport-Magzain.com Plus