NASCAR / Rennbericht

Unglaubliches Duell in der letzten Runde für die Geschichtsbücher - Stewart gewinnt dramatisches Rennen in Sonoma

In einem packenden Finale setzte sich in der letzten Kurve Stewart gegen Hamlin durch und wahrte seine Chance auf die Chase-Teilnahme in seiner letzten Saison.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Nach 84 erfolglosen Rennen konnte Tony Stewart in seiner letzten Sprint-Cup-Saison endlich wieder einen Sieg feiern. In einem dramatischen Finale setzte sich Stewart gegen Denny Hamlin in der letzten Kurve durch. Die Führung hatte in der letzten Runde zwei Mal zwischen Hamlin und Stewart gewechselt. Mit seinem dritten Sieg auf dem Sonoma Raceway wahrte er die Chance auf eine Chase-Teilnahme, trotz langer Verletzungspause, wodurch er die ersten neun Saisonrennen nicht bestreiten konnte. Es fehlen dem Ex-Champion noch neun Punkte auf den 30. Rang im Gesamtklassement, um die Qualifikation für den Chase zu erreichen.

Vor dem Start

Carl Edwards holte mit der Startnummer 19 den 19. Pole Award in seiner Karriere. Es war die erste Pole Position für den Gibbs-Piloten auf dem Sonoma Raceway und er ist der erste Fahrer, der in dieser Saison zum dritten Mal ein Qualifying gewinnen konnte. Auf dem Straßenkurs in der Weinhochburg konnte Edwards bereits 2014 einen Sieg feiern. Neben Edwards startet A.J. Allmendinger ebenfalls aus der ersten Reihe. Hamlin (P6) schaffte das Kunststück auch im 16. Saisonrennen aus der Top-12 zu starten. Danica Patrick erzielte mit Platz elf ihr bestes Ergebnis seit über einem Jahr.

Schnellster Rookie war Chase Elliot, der von Startplatz 16 in das Rennen über 110 Runden gehen wird. Außer Patrick konnten sich noch Kyle Larson (P5), Casey Mears (P14), Clint Bowyer (P18) und Michael McDowell (P20) über ihr bestes Qualifying in diesem Jahr freuen. Startplatz 34 erreichte Patrick Carpentier bei seinem Comeback. Cole Whitt startet bei seinem 100. Sprint-Cup-Einsatz von Startplatz 35. Während Dylan Lupton (P38) sein erstes Sprint-Cup-Rennen bestreiten wird, verpasste Cody Ware sein Debüt, weil er als einziger Open-Fahrer nicht den Sprung in das Starterfeld schaffte.

Polesetter Carl Edwards und A.J. Allmendiner beim Start - Foto: NASCAR

Start: Edwards und Allmendinger bestimmen die Anfangsphase

Bei Sonnenschein und 36 Grad Hitze erfolgte der Start zum 16. Saisonrennen im Weincounty Sonoma. Polesetter Edwards verteidigte mit Mühe die Führung vor Allmendinger. Bowyer sorgte in Runde sechs für die erste Rennunterbrechung, als er qualmend am Streckenrand stehen blieb. Von den Top-Fahren besuchte nur Jimmie Johnson seine Crew in der Boxengasse. Nach dem Restart konnte Allmendinger an Edwards vorbeiziehen. Kyle Busch war jetzt Dritter vor seinem Bruder Kurt, Martin Truex Junior, Hamlin und Stewart. Während Kurt Busch weiter Positionen verlor hatte Stewart das schnellste Fahrzeug im Feld.

Dale Earnhardt Junior hatte sich nach 13 Runden um sieben Plätze verbessert und lag nun auf Rang sechs. Hamlin und Kyle Busch eröffneten in Runde 22 die ersten Boxenstopps unter Grün. Jamie McMurray handelte sich dabei eine Durchfahrtsstrafe ein. Edwards konnte sich nach dem Service wieder vor Allmendinger platzieren. Davor lagen noch zehn Fahrer, die bei der Gelbphase nachgetankt hatten. Paul Menard war dadurch in Runde 27 Erster vor Kevin Harvick und Johnson.

A.J. Allmendinger führt vor Carl Edwards, Kyle Busch und Martin Truex Jr. - Foto: NASCAR

Halbzeitführung für Hamlin vor Larson

Harvick machte seinen Stopp erst in Runde 32. Jetzt führte wieder Edwards vor Allmendinger, Truex, Kyle Busch, Earnhardt, Stewart, Larson, Kasey Kahne, Hamlin und dem Zehnten Kurt Busch. Sechs Runden später hatte Edwards einen Vorsprung von 2.2 Sekunden vor dem neuen Zweiten Truex. Johnson hatte sich nach 43 Runden bis auf Platz acht nach vorne gekämpft. Eine Runde später machten die ersten Fahrer ihren zweiten Green-Flag-Stopp. Gleichzeitig erfolgte die zweite Gelbphase wegen Debris. Hamlin und Kyle Busch hatten Glück, denn sie passierten in diesem Augenblick die Ausfahrt der Boxengasse.

Bein Restart führten jetzt Kyle Busch vor Hamlin, Larson, Greg Biffle, Rookie Ryan Blaney und Matt Kenseth. Edwards gewann das Rennen in der Boxengasse und lag nun auf Rang sieben vor Allmendinger, Earnhardt, Truex, Johnson und Harvick. Nach einer halben Runde überholte Hamlin seinen Teamkollegen und war der neue Leader. Kurz darauf konnte auch Larson an Kyle Busch vorbeiziehen. Es gab jetzt hitzige Gefechte um jede Position im gesamten Feld. Zur Halbzeit nach 55 Runden führte weiterhin Hamlin knapp vor Larson. Eine Runde später war Kyle Busch wieder Zweiter mit 1.2 Sekunden Rückstand.

Jimmie Johnson (#48) mitten in harten Positionskämpfen - Foto: NASCAR

Stewart pokert und hat Glück

Kurt Busch hatte sich nach kleiner Reparaturarbeit wieder bis auf Platz zwölf vorgekämpft. Ab Runde 69 kamen die Fahrer zum dritten Mal unter Grün zum Service in die Boxengasse. Ausgerechnet Larson erhielt bei seinem Stopp eine Strafe wegen Speeding. In Runde 73 führte Patrick das Rennen an, weil sie noch nicht Richtung Boxengasse abgebogen war. Dann musste die Lady nach drei Führungsrunden auch nachtanken und Hamlin war wieder der Leader. Truex war ab Runde 79 der erste Verfolger vor Kyle Busch, Earnhardt und Allmendinger.

Truex holte gewaltig auf Hamlin auf. Rundenlang lag Truex anschließend direkt hinter Hamlins Toyota. In Runde 85 holte sich Stewart Sprit und neue Reifen ab und startete eine Aufholjagd von Rang 31 aus. Stewart hatte richtig gepokert, denn zwei Runden später gab es zum dritten Mal Gelb wegen Debris. Die Strategiespiele waren damit eröffnet. Die Führenden bogen zum Boxenstopp ab. Allmendinger erhielt eine Strafe wegen einem unkontrollierten Reifen und musste ans Ende des Feldes.

Denny Hamlin überholt Tony Stewart - Foto: NASCAR

Packendes Finale endet mit einem Sieg von Stewart

Stewart war nun beim Restart Erster vor Hamlin, Kyle Busch, Truex und Edwards. Es waren noch 20 Runden zu fahren. Stewart konnte seine Position verteidigen und Truex übernahm von den vier Toyota-Verfolgern Rang drei. Dann gab es eine Atempause, weil Michael McDowell neben der Strecke stand und damit die vierte Rennunterbrechung in Runde 93 auslöste. Erneut gewann Stewart den Restart und Truex zog an Hamlin vorbei. Earnhardt hatte eine Berührung, wodurch ein Reifen an der Karosse scheuerte. Stewart hatte Truex im Nacken und direkt dahinter lagen Hamlin und Kyle Busch, die nur auf einen Fehler der Vorderleute warteten.

Kyle Busch fiel etwas zurück und dadurch übernahm Joey Logano in Runde 102 Platz vier. Kurz darauf gab es einen Zweikampf um Platz zwei, den Hamlin gegen Truex gewann. Dadurch hatte Stewart jetzt 1.6 Sekunden Vorsprung. Fünf Runden vor Rennende hatte Hamlin den Rückstand auf unter einer Sekunde verkürzt und er holte weiter auf. Die Spannung nahm weiter zu. Dann verlor Stewart etwas sein Heck und Hamlin war in der vorletzten Runde dran. Die Zuschauer tobten. In der viertletzten Kurve überholte Hamlin Stewart. Stewart gab nicht auf und setzte zum Konter an. Hamlins Vorderreifen spielten in der letzten Kurve nicht mit, er konnte nicht einlenken und sein Toyota wurde nach außen getragen. Stewart machte einen kurzen Bump, Hamlin landete leicht in der Mauer und Stewart lag einige Meter vor dem Ziel wieder in Front.

Stewart siegte in einem unglaublichen Rennen mit 0.625 Sekunden Vorsprung vor Hamlin, der die meisten Führungsrunden auf dem Konto hatte. Logano belegte den dritten Rang vor Edwards und Truex. Platz sechs ging an Harvick und Kyle Busch wurde nach vier Katastrophen-Rennen Siebter. Es komplettierten Newman, Kahne und Kurt Busch die Top-10 in Sonoma. Kurt Busch bleibt damit der einzige Fahrer, der alle 4.774 Rennrunden der Saison absolviert hat. Außerdem erzielte er das zehnte Top-10-Resultat in Folge.

Tony Stewart feiert ausgelassen seinen unglaublichen Sieg in Sonoma - Foto: Sutton

16. Lauf: Toyota / Save Mart 350(k)
Sonoma Raceway, Sonoma, CA
Ergebnis: Top-10 (110 Runden)

1. #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 44/4 Punkte
2. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 41/2 Punkte
3. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 38/0 Punkte
4. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 38/1 Punkte
5. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 36/0 Punkte
6. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 36/1 Punkte
7. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 35/1 Punkte
8. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 33/0 Punkte
9. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 32/0 Punkte
10. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 31/0 Punkte

Gesamtstand: Rennen 16/36 (Chase Top-16)

1. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 3 Siege, 452 Punkte
2. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2 Siege, 510 Punkte
3. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2 Siege, 506 Punkte
4. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2 Siege, 469 Punkte
5. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 562 Punkte
6. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 527 Punkte
7. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 1 Sieg, 493 Punkte
8. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 1 Sieg, 469 Punkte
9. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 430 Punkte
10. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 421 Punkte
11. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 473 Punkte
12. #88 Dale Earnhardt Jr. (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 413 Punkte
13. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 402 Punkte
14. #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 400 Punkte
15. #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing with Felix Sabates, 398 Punkte
16. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 385 Punkte

32. #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 196 Punkte


Weitere Inhalte:
nach 36 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter