NASCAR / Rennbericht

Patrick überrascht mit Startplatz elf - Pole Award für Edwards in Sonoma

Edwards holte beim Qualifying auf dem Sonoma Raceway seine dritte Pole Position in dieser Saison. Vor zwei Jahren siegte der Gibbs-Pilot auf dem Road Course.
von Stephan Vornbäumen

Motorsport-Magazin.com - Carl Edwards holte mit der Startnummer 19 den 19. Pole Award in seiner Karriere. Es war die erste Pole Position für den Gibbs-Piloten auf dem Sonoma Raceway und er ist der erste Fahrer, der in dieser Saison zum dritten Mal ein Qualifying gewinnen konnte. Auf dem Straßenkurs in der Weinhochburg konnte Edwards 2014 bereits einen Sieg feiern. Neben Edwards startet A.J. Allmendinger ebenfalls aus der ersten Reihe. Denny Hamlin schaffte das Kunststück auch im 16. Saisonrennen aus der Top-12 zu starten. Danica Patrick erzielte mit Platz elf ihr bestes Ergebnis seit über einem Jahr.

Vorschau

Erst zum vierten Mal bestand die Starterliste aus mehr als 40 Teams. Damit wird ein Open-Team nach dem Qualifying zum 16. Saisonlauf auf dem Sonoma Raceway die Heimreise antreten müssen.

Eine große Überraschung ist das Comeback von Patrick Carpentier, der Rookie Jeffrey Earnhardt bei GO FAS Racing ersetzt. Der 44-Jährige bestritt zuletzt in der Saison 2011 ein Sprint-Cup-Rennen. Seine größten Erfolge feierte der Kanadier in der CART-Serie. Im Sprint Cup bestritt Carpentier zwischen 2007 und 2011 insgesamt 40 Rennen. Er holte 2008 einen Pole Award in New Hampshire und in Sonoma mit Platz elf sein bestes Rennresultat. Bei Premium Motorsports fährt in Sonoma mit Cody Ware ein Debütant für Reed Sorenson. Der Mann aus North Carolina ist erst 20 Jahre alt. Seit 2014 bestritt er elf Rennen in der Xfinity-Serie und hatte drei Einsätze bei den Trucks.

Michael McDowell kommt bei Circle Sport-Leavine Family Racing nach zwei Rennen Pause zu seinem 13. Einsatz. Ty Dillon, der in den letzten beiden Rennen zwei Mal knapp die Top-20 verfehlte, muss dafür weichen. BK Racing setzt zum dritten Mal in dieser Saison den Toyota mit der Startnummer 93 ein. Damit kommt mit Dylan Lupton ein weiterer Fahrer zu seinem Sprint-Cup-Debüt. Seit der letzten Saison wurde der 22-Jährige zehn Mal in der Xfinity-Serie eingesetzt. In Mid-Ohio erzielte der Kalifornier mit Rang neun sein bestes Ergebnis.

Der erfolgreichste aktive Fahrer beim Qualifying in Sonoma ist Jamie McMurray. Der Ganassi-Pilot gewann bisher drei Qualifikationen vor Kasey Kahne mit zwei Pole Awards. Ein Qualifying gewannen Joey Logano, Tony Stewart, Kurt Busch und im letzten Jahr Allmendinger.

Fastest Lap Award für Dale Earnhardt Junior nach den beiden Trainings-Session - Foto: NASCAR

Training: Larson und Earnhardt mit Bestzeiten

Kyle Larson war in ersten Training auf dem Road Course in Sonoma nach 115 Minuten der schnellste Fahrer. Mit einer deutlichen Bestzeit von 95.141 mph in 75.299 Sekunden war der Ganassi-Pilot 0.475 Sekunden schneller als sein Teamkollege McMurray. Larson hält seit dem letzten Jahr auch den Qualifying Rekord mit 96.568mph. Martin Truex Junior (FRR-Toyota) wurde Dritter vor Dale Earnhardt Junior (Hendrick-Chevrolet) und Edwards (Gibbs-Toyota). Brian Scott belegte Rang neun und war damit schnellster Rookie. Carpentier musste sich bei seinem Comeback mit Platz 34 begnügen. Die beiden Debütanten Lupton und Ware landeten auf den Positionen 39 und 41.

Gleich zu Beginn der Session verteilte Regan Smith im TBR-Chevrolet Öl auf dem Straßenkurs und sorgte für eine 20-minütige Verzögerung. Acht Fahrer konzentrierten sich hauptsächlich auf Long Runs über zehn Runden. In dieser Wertung lag Hendrick-Pilot Jimmie Johnson in Front. Es folgten drei Gibbs-Toyota mit Matt Kenseth, Hamlin und Kyle Busch. Patrick (SHR-Chevrolet) fuhr die fünfbeste Durchschnitts-Zeit. Stewart wurde bei seinem letzten Auftritt in Sonoma in die Hall of Fame des Raceways aufgenommen.

Das zweite und letzte Training begann gleich mit einem Zwischenfall. Kyle Busch erwischte ein über die Strecke rennendes Kaninchen. Dadurch wurde die Nase seines Gibbs-Toyota beschädigt. In seiner zweiten von insgesamt fünf Runden holte Earnhardt mit 95.298 mph in 75.175 Sekunden die Bestzeit. Mit der schnellsten Runde des Trainingstages sicherte sich der Hendrick-Star den Fastest Lap Award in Sonoma. Knapp dahinter konnte Casey Mears (Germain-Chevrolet) das 85-minütige Training auf Platz zwei beenden. Die Positionen drei bis fünf belegten die Gibbs-Piloten Hamlin, Carl Edwards und Kyle Busch, der nach Reparaturarbeiten auf insgesamt 17 Runden kam. Schnellster Rookie war Chase Elliott (Hendrick-Chevrolet) auf Rang 24.

Die beste Durchschnitts-Zeit bei den Long Runs über zehn Runden fuhr Truex. Champion Kyle Busch wurde im Gibbs-Toyota Zweiter vor seinem Teamkollegen Kenseth. Es folgten die beiden Ganassi-Piloten Larson und McMurray auf Platz vier und fünf.

Carl Edwards war beim Qualifying nicht zu schlagen - Foto: NASCAR

Q1: Edwards gewinnt deutlich die erste Runde

Im zweigeteilten Road-Course-Qualifying hatten die 41 Piloten 25 Minuten Zeit sich für die zweite Runde zu qualifizieren. Ricky Stenhouse Junior fuhr die erste schnelle Runde auf dem 1,99 Meilen langen Kurs und wurde sofort deutlich von Kahne verdrängt. Nach sieben Minuten überraschte Carpentier mit dem dritten Rang. Rookie Ryan Blaney schoss bei seinem ersten Road-Course-Einsatz auf Rang zwei. Paul Menard übernahm nach zehn Minuten Platz eins vor Patrick. Dann war Allmendinger neuer Zweiter, bevor er von Brad Keselowski verdrängt wurde.

Kurt Busch erreichte Rang vier und Larson Platz sechs. Nach 16 Minuten gab es mit Joey Logano den nächsten Spitzenreiter. Hamlin übernahm Rang sieben und Teamkollege Edwards mit einer superschnellen Zeit Platz eins vor Truex und Kyle Busch. Earnhardt belegte Position zwölf und musste noch zittern. Der Trainingsschnellste wurde kurz darauf von Stewart verdrängt. Für Johnson reichte es nur zu Rang 15. Stenhouse war inzwischen bis auf Platz 25 durchgereicht worden. Die ersten Piloten machten weitere Versuche, um sich zu verbessern.

Edwards gewann vor Truex und Kyle Busch. Earnhardt scheiterte auch mit dem dritten Versuch und blieb auf Rang 13. Von den Top-Fahrern schieden auch Johnson, Rookie Elliott, Ryan Newman, Kahne, McMurray, Kenseth, Austin Dillon und Harvick aus. Startplatz 34 erreichte Carpentier bei seinem Comeback. Cole Whitt startet bei seinem 100. Sprint-Cup-Einsatz von Startplatz 35. Debütant Ware wurde Letzter und schaffte damit nicht den Sprung in das Starterfeld.

Endlich ein positives Resultat für Danica Patrick - Foto: NASCAR

Q2: Edwards holt dritte Saison-Pole

Um den Pole Award kämpften nun die verbliebenen sechs Chevrolet-Piloten gegen zwei Penske-Ford sowie vier Toyota-Teams, davon drei aus dem Hause Gibbs. Kurt Busch ging als erster Fahrer auf die Strecke und eröffnete die zweite Session über zehn Minuten. Hamlin kam nicht an die Zeit von Kurt Busch heran. Auch Keselowski und Menard scheiterten. Larson übernahm Rang zwei. Logano und Patrick waren langsamer unterwegs. Dann gab es mit Allmendinger einen neuen Leader. Stewart hatte keine Chance, aber Edwards war schnell und toppte die Zeit von Allmendinger. Jetzt fehlen nur noch die Zeiten von Truex und Kyle Busch, die anschließend auf dem dritten und achten Platz landeten.

Menard und Keselowski machten einen weiteren Versuch, aber es reichte nicht für eine Verbesserung. Damit holte Edwards seine erste Pole auf dem Sonoma Raceway. Allmendinger, der im letzten Jahr das Qualifying gewann, startet ebenfalls aus der ersten Reihe. Dritter wurde Truex vor Kurt Busch und Kyle Larson. Der Sechste Hamlin baute seinen Rekord weiter aus. Der Gibbs-Pilot kam in allen Qualifikationen der laufenden Saison in die letzte Runde. Saisonübergreifen war es der 24. Top-12-Startplatz in den letzten 25 Rennen. Logano und Kyle Busch starten aus der dritten Reihe vor Menard und Stewart. Patrick schaffte mit Platz elf ihr bestes Saisonergebnis. Zuletzt war sie im April 2015 in die letzte Runde gekommen. Keselowski steht ebenfalls in Reihe sechs. Blaney war schnellster Rookie und geht von Platz 16 in sein erstes Road-Course-Rennen.

Rückblick

Vor einem Jahr siegte Kyle Busch vor seinem Bruder Kurt - Foto: NASCAR

Der 16. Saisonlauf ist gleichzeitig das erste Rundstreckenrennen der Saison. Seit 1989 wurden bisher 27 Road-Course-Rennen auf der 1,99 Meilen langen Berg- und Talbahn ausgetragen. Der Streckenname wechselte in dieser Zeit drei Mal. Aus dem Sears Point Raceway wurde der Infineon Raceway und seit 2013 ist Sonoma Raceway die offizielle Bezeichnung. Der Straßenkurs liegt mitten im berühmten kalifornischen Weincounty Sonoma. In den letzten sieben Jahren gab es sieben verschiedene Sieger. Kyle Busch gewann im letzten Jahr vor seinem Bruder Kurt. Kyle Busch und Stewart sind mit zwei Siegen die erfolgreichsten aktiven Road-Warriors. Außerdem konnten Edwards, Johnson, Kahne, Kurt Busch, Clint Bowyer und Truex ein Rennen in Sonoma gewinnen.

Im sonnigen Kalifornien gab es noch nie eine Absage der Qualifikation oder des Rennens. Drei Rennen gingen bisher in die Verlängerung, zuletzt war das 2012 der Fall. Den Rekord von neun Rennunterbrechungen gab es 1990, während 2012 nur zwei Caution ausgerufen wurden. Die Rekordzahl von zwölf Führungswechseln sorgte 2010 und ein Jahr später für viel Abwechslung. 1989 wechselte die Führung nur drei Mal. Vor zwei Jahren gab es neun verschiedene Leader. Der inzwischen zurückgetretene Jeff Gordon hält den Rekord mit 92 Führungsrunden in einem Rennen. Mit insgesamt 197 Führungsrunden machte Kurt Busch bei den aktiven Fahrern die meiste Führungsarbeit. Bisher gab es fünf Siege von der Pole Position. Im letzten Jahr war Kyle Busch der vierte Fahrer der von Startposition elf gewinnen konnte. Die Hälfte der letzten zehn Rennen endete mit einem Abstand von unter einer Sekunde zwischen dem Sieger und dem Zweitplatzierten. Das 16. Saisonrennen über 110 Runden startet am Sonntag gegen 21:19 Uhr MESZ.

16. Lauf: Toyota / Save Mart 350(k)
Sonoma Raceway, Sonoma, CA
Qualifying/Startaufstellung (Top-12/Q2)

1. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, Pole Position, 1:14.799 Minuten
2. #47 A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
3. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing
4. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
5. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing with Felix Sabates
6. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing
7. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske
8. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing
9. #27 Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing
10. #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
11. #10 Danica Patrick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
12. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske


Weitere Inhalte:
nach 5 von 36 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter