Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Es wird gespart - Pernat sagt, Suzuki bleibt

Loris Capirossis Manager Carlo Pernat ist fest davon überzeugt, dass Suzuki die MotoGP nicht verlässt und rechnet damit, dass 19 Maschinen am Start sein werden.
von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Angesichts des sehr wahrscheinlichen Rückzugs von Kawasaki blickte die GP-Welt vor allem auch etwas besorgt auf Suzuki, dessen vierrädriger Ableger sich ja bereits aus der Rallye-Weltmeisterschaft zurückgezogen hatte. Laut Meldungen in italienischen Medien wurde beim Hersteller auch darüber gesprochen, sich aus der MotoGP zurückzuziehen, doch Loris Capirossis Manager Carlo Pernat musste nun betonen, dass er keine Zweifel an Suzukis Verbleib in der Königsklasse hat. "Ich bin mir 150 Prozent sicher, dass Loris nächste Saison mit Suzuki fahren wird", sagte Pernat der Gazzetta dello Sport.

Eine weitere Sache, bei der er sich auch recht sicher war, stellten aber Kostenkürzungen dar, die es bei Suzuki wohl geben wird. "Beispielsweise beim Test-Team, da die Tests Ende Januar ja bereits abgesagt wurden", meinte er. Die Verträge von Capirossi und Chris Vermeulen sah er aber als fix und er rechnete auch fest damit, dass in der kommenden Saison 19 Maschinen in der MotoGP an den Start gehen werden, da Jorge Martinez' Übernahme des Kawasaki-Teams seiner Ansicht nach durchgehen wird. "Was Kawasaki betrifft, so wird das letztendlich die Präsenz ihrer Maschinen sichern und Martinez wird sie vielleicht gratis bekommen", meinte Pernat.


Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus