Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Valencia: Morbidelli auf Pole, Suzuki-Duo liegt zurück

Franco Morbidelli setzt sich im MotoGP-Qualifying in Valencia durch. Das favorisierte Suzuki-Duo kommt nicht über die mittleren Startreihen hinaus.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Das MotoGP-Qualifying in Valencia war an Spannung kaum zu überbieten. Franco Morbidelli schnappte sich die Pole Position, während WM-Leader Joan Mir es lediglich in die vierte Reihe schaffte. Alex Rins und Andrea Dovizioso erwischte es sogar schon in Q1. Das Rennen am Sonntag startet um 14.00 Uhr.

Das Wetter: Obwohl während des MotoGP-Qualifyings immer wieder Regenflaggen geschwenkt wurden, waren die Fahrer permanent auf Slicks unterwegs. Die Außen- sowie Asphalttemperatur betrug jeweils 18 Grad.

Das Ergebnis von Q1: Brad Binder und Fabio Quartararo setzten sich bereits im ersten Stint an die Spitze und behaupteten ihre Position bis zum Ende. Cal Crutchlow scheiterte als Dritter um 0,2 Sekunden am Aufstieg. Alex Rins belegte nur den 4. Rang und wird somit am Sonntag nur von P14 starten.

Hinter Rins landeten Danilo Petrucci, Valentino Rossi und Andrea Dovizioso, der seine letzten Titelhoffnungen mit Startplatz 17 wohl endgültig begraben muss. Stefan Bradl eroberte den 18. Platz der Startaufstellung, Alex Marquez belegte nach einem üblen Highsider den vorletzten Rang.

Das Ergebnis von Q2: Die Pole Position wechselte in den letzten Sekunden mehrfach. Am Ende setzte sich Franco Morbidelli um 0,096 Sekunden vor Jack Miller und 0,260 Sekunden vor Taka Nakagami durch. In der zweiten Reihe klassierten sich Johann Zarco, Pol Espargaro und Maverick Vinales. Dahinter reihten sich Aleix Espargaro, Francesco Bagnaia und Brad Binder ein. Lediglich in die vierte Reihe schafften es neben Miguel Oliveira die beiden WM-Anwärter Fabio Quartararo und Joan Mir.

Crashes & Defekte: Alex Marquez flog in Q1 in Turn 11 per Highsider übel ab und blieb einige Sekunden benommen in der Auslaufzone liegen. Wenig später konnte er aber auf eigenen Beinen die Unfallstelle verlassen. Es sollte zum Glück der einzige Crash des MotoGP-Qualifyings bkeiben.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus