MotoGP

MotoGP-Sensation: Stefan Bradl gibt Comeback am Sachsenring

Stefan Bradl ist zurück in der MotoGP! Der Deutsche springt beim Heimrennen auf dem Sachsenring ab dem 2. Training auf die Maschine von Franco Morbidelli.
von Annika Kläsener

Motorsport-Magazin.com - Stefan Bradl feiert ist zurück in der MotoGP! Der Deutsche übernimmt am Sachsenring ab dem zweiten Training am Freitag die Honda des angeschlagenen Franco Morbidelli.

Der Italiener war am letzten MotoGP-Wochenende im niederländischen Assen im dritten Training gestürzt. Dabei brach er sich einen Mittelhandknochen. Morbidelli fuhr im ersten Training auf dem Sachsenring 19 Runden und nutzte dabei einen speziellen Handschuh, der den Druck auf die verletzte Stelle der Hand reduzieren sollte.

Offenbar waren die Schmerzen oder die Einschränkungen bei der Bewegung jedoch zu stark und so pausiert der Rookie für den Rest des Wochenendes. Damit startet Bradl erstmals seit 2014 auf dem Sachsenring, nachdem er seine letzten beiden Starts absagen musste. Für den Moto2-Weltmeister von 2011 ist es der erste MotoGP-Einsatz seit 13. November 2016, als er sein letztes Rennen für Aprilia bestritt.

Deutschland zurück in der MotoGP

Deutschland ist zum ersten Mal seit dem Aragon-GP im vergangenen September wieder in der MotoGP mit einem Fahrer vertreten. Damals hatte Jonas Folger seinen letzten Einsatz für Tech3-Yamaha bestritten.

Bradls Comeback in der MotoGP war eigentlich für den 5. August geplant. Im tschechischen Brünn wird er mit einer Wildcard für Repsol Honda an den Start gehen, in Misano kommt er ein weiteres Mal für das Honda-Werksteam zum Einsatz. Nun kommt er aber zu einem unverhofften Einsatz auf dem Sachsenring.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter