MotoGP

MotoGP Barcelona 2018: Lorenzo im FP2 vorn, Marquez stürzt

Jorge Lorenzo war im zweiten Freien Training der MotoGP in Barcelona der schnellste Mann vor Andrea Iannone. Marc Marquez stürzte.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez legte früh im zweiten Freien Training der MotoGP von Barcelona am Freitagnachmittag vor. Die Konkurrenz schlief allerdings nicht, auch Jorge Lorenzo und Co. waren schnell unterwegs. Schnellster Mann der Session wurde am Ende Lorenzo, Marquez stürzte.

Die Platzierungen: Unter der strahlenden Sonne von Barcelona gingen alle MotoGP-Piloten früh in der Session auf die Strecke. Die erste Bestzeit nach den Outlaps setzte Marc Marquez mit einer 1:42.122. Bis auf Jorge Lorenzo, Valentino Rossi und Aleix Espargaro war kein Pilot in der Lage, auf seiner ersten Runde die Zeit von Marquez zu schlagen. Damit rutschte Marquez nur noch auf den vierten Rang in der Gesamtwertung. Im Laufe der Session drückte das MotoGP-Feld ihre Zeiten natürlich noch weiter.

Marquez und Lorenzo wechselten sich im Laufe des Trainings damit ab, die Spitzenposition zu belegen. Durchsetzen konnte sich nach Ablauf der Zeit Lorenzo mit einer Zeit von 1:38.930. Damit holte er die bisher schnellste Zeit des Wochenendes und verbannte Iannone und Maverick Vinales auf die Plätze zwei und drei. Vierter wurde Andrea Dovizioso vor Cal Crutchlow, Danilo Petrucci, Johann Zarco, Dani Pedrosa, Hafizh Syahrin und Tito Rabat auf den Plätzen fünf bis zehn. Marquez wurde nach einem Crash nur Zwölfter hinter Rossi, Tom Lüthi landete auf Rang 24.

Die Zwischenfälle: Für Hafizh Syahrin begann die Session mit einem Box Call vom Team auf sein Dashboard, das ein Problem geben würde. Deshalb brach er seine erste Runde vorzeitig ab und kam langsam wieder in die Box. Sein Teamkollege Johann Zarco stürzte in Kurve fünf, nur drei Minuten nach Session-Start. Er blieb unverletzt.

Eine Viertelstunde vor Session-Ende stürzte Pol Espargaro in Kurve fünf ebenfalls ohne Verletzungen. Ein paar Minuten später kamen sich Aleix Espargaro und Andrea Iannone in die Quere. Keiner stürzte oder wurde verletzt, die Piloten mussten lediglich weit gehen und über die Auslaufzone fahren. Ein paar unfreundliche Gesten später war die Sache schon vergessen.

Mit drei Minuten auf der Uhr crashte in Kurve vier Marc Marquez aus dem Training. Der Repsol-Honda-Pilot verletzte sich nicht, aber sein Training war damit vorzeitig beendet. Nur Sekunden vor Session-Ende ging auch Franco Morbidelli unverletzt zu Boden, genauso wie Alex Rins in Kurve zwei und Scott Redding in Kurve zehn.

Das Wetter: Das Wetter für das zweite Freie Training der MotoGP am Freitagnachmittag hielt sich sehr schön. Die Lufttemperaturen kletterten auf 23 Grad, der Asphalt war ein wenig wärmer. Ein paar Schönwetterwolken hingen über der Strecke, ansonsten war der Himmel blau.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter