MotoGP

Keine MotoGP bei Eurosport - DMAX übernimmt

Die MotoGP wird in Silverstone nicht auf Eurosport zu sehen sein. Ein Schwestern-Sender springt ein, zeigt aber nur viereinhalb Stunden live:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Den MotoGP-Fans in Deutschland blüht ein kurioses Wochenende. Beim kommenden Rennen in Silverstone bricht nicht nur die Startzeit am Sonntag (MotoGP um 16:30 Uhr) mit den bisherigen Gewohnheiten. Zum ersten Mal seit der Übernahme der TV-Rechte durch Eurosport, verzichtet der Sender auf eine Übertragung.

Auf keinem der beiden Eurosport-Programme wird an diesem Wochenende auch nur eine Minute live von der Motorrad-WM in Großbritannien gesendet. Stattdessen übernimmt am Rennsonntag der Schwesternsender DMAX die Liveberichterstattung.

Zwischen Grillen und Autos

Zwischen "Smoked BBQ - Die Grill-Champions" und "Carinis Classic Cars" überträgt DMAX von 13:15 bis 17:40 Uhr die Rennen aller drei Klassen - kommentiert und moderiert vom bewährten Eurosport-Team rund um Jan Stecker, Ralf Waldmann, Johannes Orasche und Stefan Nebel. Sämtliche Trainings sowie die Qualifyings sucht man im TV-Programm vergeblich: diese sind während des Silverstone-Wochenendes ausschließlich im Eurosport Player live zu verfolgen.

Diese neue Strategie dürfte wieder für einigen Unmut bei den deutschen MotoGP-Fans sorgen. Denn die Valentino Rossi, Marc Marquez und Co. müssen nicht etwa einem großen Tennis-Turnier oder gar Fußball weichen, sondern dem Radrennen Vuelta a Espana (ES1) sowie der Sommer-Universiade und der Blancpain Sprint Series (ES2).

Zuletzt hatte Eurosport mit der Ankündigung aufhorchen lassen, nach Silverstone sämtliche Rennen im Free-TV laufen zu lassen. Grund dafür dürfte die Umgestaltung von Eurosport 2 in einen Sender mit Fokus auf Fußball sein. Eine schriftliche Anfrage von Motorsport-Magazin.com nach den Zukunftsplänen für die MotoGP-Übertragungen hat Eurosport bis heute leider nicht beantwortet.

2018 endet Eurosports Rechtepaket

In den vergangenen Jahren wurden stets nur neun Rennen im Free-TV gezeigt und die neun anderen ins Pay-TV ausgelagert. Wie es 2018 mit der MotoGP bei Eurosport weitergeht, ist unklar. Motorsport spielte für die Discovery-Gruppe, zu der ES zählt, zuletzt eine immer geringere Rolle. So trat man die WEC-Rechte an den Erzfeind Sport 1 ab und schob die Formel E zuletzt von Eurosport auf DMAX ab.

Mit Saisonende 2018 endet auch das Übertragungsrecht von Eurosport in Deutschland. Ob sich die Sendergruppe nach der massiven Kritik der vergangenen Jahre noch einmal an der MotoGP versucht? Oder wagt Servus TV, seit dem Vorjahr Rechteinhaber in Österreich, den Sprung nach Deutschland?

Der Sender von Dietrich Mateschitz' Red Bull Media House ist mit den Quoten der Übertragungen bislang hochzufrieden und erzielt - in Relation zur Bevölkerung - mit seinen MotoGP-Sendungen in Österreich auch deutlich höhere Werte als Eurosport mit seiner Motorrad-Übertragung in Deutschland.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter