MotoGP

Marquez und Co: Das machen die MotoGP-Stars in der Sommerpause

Marc Marquez und Co. haben nach einer halben MotoGP-Saison ihre wohlverdiente Sommerpause angetreten. Das machen die MotoGP-Stars:
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Neun Rennen sind vorüber, neun Rennen haben wir noch vor uns. Mit Halbzeit der MotoGP-Saison 2017 haben sich die Piloten nach dem GP auf dem Sachsenring in die wohlverdiente Sommerpause verabschiedet. Erst Anfang August geht es in Brünn weiter. Das machen die MotoGP-Stars in vier Wochen Sommerpause:

Jorge Lorenzo macht es vor: Die Sommerpause ist zum Entspannen da. Der Spanier genießt seine erste Sommerpause als Ducati-Pilot gemeinsam mit einigen Freunden - auf einer Yacht. Und hat davon auch gleich ein Video gedreht.

Auch Marc Marquez tut es seinem Konkurrenten Lorenzo gleich und verzichtet für ein paar Tage auf Arbeit. Statt Training und Stress gibt es für Marquez vor allem Entspannung am Pool. Zumindest da unterscheidet er sich von Lorenzo.

Statt zu faulenzen arbeitet Marquez' Teamkollege Dani Pedrosa lieber weiter. Zumindest irgendwie. Der Repsol-Honda-Pilot ließ sich bei seinem Gastauftritt bei den Red Bull X-Fighters von den Fans feiern. Und von allen anderen auch.

Auch Marc VDS-Pilot Jack Miller hat keine Zeit, sich auszuruhen. Vom Sachsenring aus ging es für den Australier gleich weiter nach Japan. Ende Juli tritt Miller gemeinsam mit vielen anderen MotoGP-Stars bei den 8 Stunden von Suzuka an. Für das Event finden jetzt bereits Testfahrten statt.

Andrea Dovizioso hingegen geht seine Sommerpause anders an. Der Ducati-Fahrer verbringt Zeit mit seiner Tochter Sara. Allerdings nicht ohne zumindest ein bisschen Sport zu treiben - und wenn es nur auf dem Jetski ist. Den ein oder anderen Trick kann er ihr sicher beibringen.

Jetski klingt jedoch nicht nur für Dovizioso gut, sondern auch für seinen ehemaligen Teamkollegen und Landsmann Andrea Iannone. Der gibt ebenfalls auf dem Wasser Gas, allerdings ohne einen Passagier auf seinem Jetski. Und im Gegensatz zu Dovizioso ohne Helm.

Neben Jack Miller leistete das KTM-Werksteam wohl die bisher größte Arbeit in der MotoGP-Sommerpause. Statt tatsächlich zu pausieren, geht das österreichische Team mit seinen Piloten Pol Espargaro und Bradley Smith auf Test-Ausflug in Aragon.

Aleix Espargaro lässt der Sport auch in der Sommerpause nicht los. Allerdings nicht der Motorsport. Als eingefleischter Radsport-Fan verfolgt der Aprilia-Pilot die gerade laufende Tour de France überall. Zur Not auch auf dem Meer.

Statt nur zuzuschauen, wird Alex Rins lieber selbst aktiv. Der Suzuki-Pilot ist nach seiner langen Verletzungspause zurück auf dem Bike und will nun gar nicht mehr absteigen. Und wenn es nicht seine GSX-RR sein kann, dann geht zur Not auch ein Zweirad ohne Motor.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter