MotoGP

Die Vorschau zum Malaysia GP in Sepang: Yamaha mit Rossi und Lorenzo

In der Yamaha-Box wird jetzt mit harten Bandagen gekämpft. Valentino Rossi und Jorge Lorenzo - beide wollen den zweiten WM-Platz.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - So schnell wie sie begonnen hat, neigt sich das Übersee-Triple der MotoGP auch schon wieder dem Ende zu. Für Yamaha wird es jedoch nochmal richtig ernst. In Malaysia und im Saisonfinale von Valencia wird entschieden, welcher ihrer beiden Piloten den zweiten WM-Rang holt. Momentan führt Valentino Rossi das teaminterne Duell um 24 Zähler an. Kann sich die Situation in Malaysia ändern?

Yamaha im Fokus: Teaminterner Kampf um WM-Platz zwei

Valentino Rossi hat aktuell 24 Punkte Vorsprung auf Jorge Lorenzo im Kampf um Platz zwei. Damit kann schon in Sepang alles vorbei sein, wenn Rossi am Sonntag zwei Punkte mehr holt als sein Teamkollege. Lorenzo selbst muss sich bereits eher nach hinten orientieren, denn im Kampf um Platz drei hat er nur noch elf Punkte Vorsprung auf Vinales.

Einfach macht der Sepang International Circuit den beiden Teamkollegen den Kampf nicht. In Malaysia herrschen die mitunter schwersten Bedingungen im MotoGP-Kalender: Hitze, Tropen-Klima und noch dazu ein neuer Asphalt, den keiner der beiden bisher testen konnte: "Der Asphalt ist neu und wird anders sein als noch in der Vorsaison", erklärt Lorenzo deshalb. "Wir kennen das Layout sehr gut, weil wir dort über das Jahr viel testen, aber in dieser Saison hat sich etwas verändert." Teamkollege Rossi weist weiterhin darauf hin, dass auch die anderen Faktoren nicht zu vernachlässigen sind: "Es ist immer sehr heiß und man muss aufpassen, was man isst und trinkt. Das Wochenende in Malaysia ist körperlich anstrengend", erinnert der Doktor, macht in Richtung Lorenzo aber gleichzeitig Druck: "Ich bin in guter Verfassung." Nach Lorenzos Schwierigkeiten in der letzten Saisonhälfte dürfte es für den Mallorquiner noch schwerer, aber auch noch notwendiger werden, Rossi trotz guter Verfassung in die Schranken zu verweisen, macht er sich immer noch Chancen auf den zweiten WM-Platz.

Das sagen Rossi und Lorenzo

Valentino Rossi: "Sepang ist eine meiner Lieblingsstrecken. Ich mag sie sehr, aber es ist aufgrund des Wetters auch eines der härtesten Rennen der Saison. Es ist immer sehr heiß und man muss aufpassen, was man isst und trinkt. Das Wochenende in Malaysia ist körperlich anstrengend, aber ich bin in guter Verfassung. Das Wochenende auf Phillip Island war kompliziert, aber am Ende haben wir ein gutes Rennen gezeigt, auf das ich stolz bin. Ich hoffe, dass wir in Malaysia so gut weiterarbeiten können und das vom ersten Training an. Ich würde gerne ein gutes Rennen fahren und wieder auf dem Podium landen."

Der Asphalt ist neu und wird anders sein als noch in der Vorsaison.
Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo: "Das Ergebnis aus Phillip Island kam für mich unerwartet. Wir haben unter diesen Bedingungen zu große Probleme und ich konnte nicht so fahren, wie ich wollte. Die Temperaturen waren zu kalt, deshalb habe ich viele Schwierigkeiten gehabt. Es war schwer, die Reifen auf Temperatur zu bekommen. Sepang ist eine komplett andere Strecke. Wir kennen das Layout sehr gut, weil wir dort über das Jahr viel testen, aber in dieser Saison hat sich etwas verändert. Der Asphalt ist neu und wird anders sein als noch in der Vorsaison. Ich erwarte keine Probleme mit den Reifentemperaturen an diesem Wochenende, weil es in Malaysia immer heiß ist. Deshalb werde ich versuchen, ums Podium zu kämpfen."

Rossi liegt in der WM-Wertung noch vor Lorenzo - Foto: Yamaha

Valentino Rossi in Sepang

Valentino Rossi ist der ungeschlagene König des Sepang International Circuit. So oft wie er konnte kein Pilot in Malysia gewinnen. Sechs Rennen entschied der Doktor in der Königsklasse für sich. Angetreten ist er bisher 15 Rennen, sowohl in der MotoGP, als auch in der 500cc-Klasse. Auf dem Podium stand er insgesamt elf Mal, also bei über der Hälfte seiner Rennantritte. In der 250cc-Klasse lief es hingegen weniger glücklich für Rossi. Einmal ging er hier an den Start und wurde Fünfter.






KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
500cc/MotoGP15611411. (2001, 2003 - '04, '06, '08, '10)
250cc100105. (1999)

Jorge Lorenzo in Sepang

So richtig klappen wollte es für Lorenzo auf dem Sepang International Circuit noch nicht. Kein einziger Sieg, damit ist Malaysia eine der wenigen Strecken, die der Yamaha-Pilot noch nicht zu 'Lorenzo's Land' erklären konnte. Nahe dran war Lorenzo allerdings, in den Jahren 2012 und 2015 wurde er Zweiter, auch von der Pole Position startete er bereits zweimal. In der mittleren WM-Klasse kann er seine Statistik jedoch verbessern, vor zehn Jahren konnte er dort nämlich sein bisher letztes Rennen in Malaysia gewinnen.







KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
MotoGP705212. (2012, '15)
250cc 212001. (2006)
125cc301113. (2003)

Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter