MotoGP

Pole Position! Marc Marquez fährt im Aragon-Qualifying Gegner in Grund und Boden

Marc Marquez fuhr im Qualifying von Aragon wie erwartet zu einer souveränen Pole Position. WM-Verfolger Valentino Rossi hatte Probleme.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Weltmeisterliche Vorstellung von Marc Marquez im Qualifying zum Grand Prix von Aragon: Er ließ von der ersten Runde an keinen Zweifel an seiner Überlegenheit im Motorland aufkommen und distanzierte die Konkurrenz regelrecht. Ein schwaches Qualifying von WM-Kontrahent Valentino Rossi versüßte Marquez' Pole zusätzlich. Stefan Bradl zeigte mit dem Einzug in Q2 auf.

Die Platzierungen Q2: Marc Marquez knallte in einem allerersten Umlauf eine 1:47.117 auf den Asphalt. Eine Zeit, an der sich die Konkurrenz in der Folge gehörig die Zähne ausbeißen sollte. Marquez musste sich nicht mehr steigern und lag dennoch über sechs Zehntel vor Maverick Vinales, der sich Startplatz zwei sicherte. Jorge Lorenzo komplettiert die erste Startreihe. Andrea Dovizioso führt Reihe zwei mit Cal Crutchlow und Valentino Rossi an. Rossi wäre um ein Haar noch in Reihe drei abgerutscht, doch Dani Pedrosa stürzte bei seinem letzten Angriff. Er startet somit von P7, neben ihm stehen Aleix Espargaro und Danilo Petrucci. Scott Redding, Pol Espargaro und der auf Aprilia erstmals in Q2 vertretene Stefan Bradl bilden die vierte Reihe.

Die Platzierungen Q1: Danilo Petrucci krallte sich die Bestzeit in Q1 und schaffte so den Einzug in das finale Q2. Aus deutscher Sicht sehr erfreulich begleitete ihn Stefan Bradl dorthin. Er kam erstmals in seiner Aprilia-Karriere in Q2. Hector Barbera fehlten auf Rang drei 77 Tausendstel auf Bradl. Er startet somit am Sonntag von Platz 13 und teilt sich Reihe fünf mit Alvaro Bautista und Yonny Hernandez. Eugene Laverty, Michele Pirro und Tito Rabat bilden die sechste Reihe. Nicky Hayden und Loris Baz stehen in der letzten Reihe. Alex Lowes nahm nach seinem Sturz in FP3 und einer dabei erlittenen Beinverletzung nicht am Qualifying teil. Seine Fitness wird am Sonntagmorgen gecheckt und er würde von P21 ins Rennen gehen.

Die Zwischenfälle: Schon vor ihrer ersten schnellen Runde in Q1 sorgten Danilo Petrucci, Tito Rabat und Nicky Hayden für Aufregung. Der vorausfahrende Petrucci wollte Rabat und Hayden nicht in seinem Windschatten haben und fuhr deshalb in Kurve 16 am Ende der langen Gegengerade in den Notausgang. Rabat folgte ihm dorthin und schnitt dabei Hayden den Weg ab, was um ein Haar zur Kollision zwischen den beiden Estrella-Galicia-Teamkollegen geführt hätte. Hayden konnte nur mit einem Ausritt durch den Kies einen Crash vermeiden.

Michele Pirro verlor in seinem letzten Versuch in Q1 im Korkenzieher die Kontrolle über seine Ducati. Ihm rutschte das Vorderrad weg und er schlug samt Bike in den Airfence ein, blieb aber völlig unverletzt. Die Session war für ihn jedoch gelaufen.

Cal Crutchlow sorgte für den ersten Sturz von Q2. Er rutschte kurz vor Ende der Session in Kurve eins über das Vorderrad weg. Wenig später flog auch Dani Pedrosa ab. Ihn erwischte es in Kurve 16. Beide Honda-Piloten blieben unverletzt.

Das Wetter: Spätsommerliche Verhältnisse im Qualifying der MotoGP-Klasse. 26 Grad Außentemperatur und 42 Grad auf der Strecke garniert mit strahlendem Sonnenschein boten den Piloten ideale Bedingungen für die Zeitenjagd am Samstagnachmittag.

Die Analyse: Marc Marquez fährt in Aragon bisher wie von einem anderen Stern. Sein Vorsprung im Qualifying war gewaltig und hätte wohl sogar noch größer sein können. Er ist der Mann, den es am Sonntag zu schlagen gilt. Dahinter liegt das Feld sehr knapp zusammen. Vinales, Dovizioso, Crutchlow und die beiden Yamaha-Piloten werden wohl ein Wörtchen um die Podiumsplatzierungen mitreden. Stark präsentierte sich auch Stefan Bradl, der mit P12 seine beste Qualifyingplatzierung auf Aprilia einfuhr.


Weitere Inhalte:
Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter