Das zweite freie Training der MotoGP war geprägt vom Zweikampf zwischen Marc Marquez und Maverick Vinales. Die beiden Spanier lieferten sich ein spannendes Battle um die Bestzeit in der Session. Am Ende ging Vinales als Sieger aus diesem Fight hervor, während sich Marquez mit Platz drei noch hinter Andrea Iannone begnügen musste. Von Yamaha war nichts zu sehen.

Die Platzierungen: Bradley Smith war der Erste, der sich auf die Strecke wagte, folgerichtig führte der Brite in den Anfangsminuten das Feld in 1:25.660 an. Schon nach zehn Minuten wurden die Zeiten aber immer schneller, Pol Espargaro schnappte seinem Teamkollegen zunächst die Führung weg. Kurz darauf holte sich Maverick Vinales die Bestzeit, doch auch sein Gastspiel an der Spitze war nur von kurzer Dauer. Dann lag Marc Marquez am Platz an der Sonne mit einer 1:23.601. Vinales wurde aber immer schneller und konterte wieder: zunächst 1:23.297, dann 1:23.156, dann 1:22.804.

Maverick Vinales fuhr im FP2 am Sachsenring dem Feld davon -, Foto: Tobias Linke
Maverick Vinales fuhr im FP2 am Sachsenring dem Feld davon -, Foto: Tobias Linke

Vier Minuten vor Schluss übernahm Marquez wieder die Spitzenposition in 1:22.775, doch abermals konnte Vinales mit einer 1:22.554 kontern. Eine Runde danach legt Vinales nochmal nach: zuerst 1:22.471, dann 1:22.161. Damit sicherte sich Vinales die Bestzeit im FP2, gefolgt von Andrea Iannone, der Marc Marquez noch auf Platz drei verdrängte. Vierter wurde Cal Crutchlow vor Andrea Dovizioso und Aleix Espargaro. Die restlichen Top-10 werden von Satelliten-Ducatis belegt: Auf Rang sieben landete Hector Barbera vor Danilo Petrucci, Scott Redding und Yonny Hernandez. Valentino Rossi wurde 14., Dani Pedrosa 15., Jorge Lorenzo 16. und Stefan Bradl 18.

Die Zwischenfälle: Maverick Vinales war zwar schnell unterwegs, fehlerfrei aber blieb der Spanier nicht. Auch ihn erwischte es ihn der berüchtigten Wasserfall-Kurve. Wenige Minuten später lag auch Esteve Rabat im Kiesbett. Tatort auch bei ihm wieder: Turn 11. Kurz vor Schluss ging auch noch Eugene Laverty zu Boden. Der Ire warf seine Ducati GP14.2 in der ersten Kurve weg.

Das Wetter: Der deutsche Sommer präsentierte sich auch am Nachmittag wieder von seiner schlechten Seite. Gegen Ende des FP2 der Moto3 begann es wieder zu regnen. Dieser Regen beeinträchtigte zu Beginn die MotoGP-Session. Auf dem Thermometer wurden um die 16 Grad Celsius Lufttemperatur und 19 Grad Celsius Streckentemperatur gemessen.

Die Analyse: Bekommt Marc Marquez ernsthafte Konkurrenz auf den Sieg am Sachsenring? Zumindest wirkt es nach zwei Sessions so. Maverick Vinales war bärenstark unterwegs und ist mit dieser Leistung ein heißer Siegkanditat. Auch Marquez war natürlich traditionell stark. Völlig untergegangen ist hingegen Yamaha. Bester Pilot für die Japaner ist Pol Espargaro auf Platz elf. Aber noch stehen zwei freie Trainings, das Qualifying und das Warm Up aus.