Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Spitzenquartett eng beieinander - Favoritencheck: Alles Rossi, oder was?

Das MotoGP-Finale in Valencia verspricht Spannung pur. Jorge Lorenzo und Marc Marquez jagen Valentino Rossi und Dani Pedrosa. Wir wagen wie immer eine Prognose.
von Samy Abdel Aal

Motorsport-Magazin.com - Obwohl die Weltmeisterschaft bereits zugunsten von Marc Marquez entschieden ist, hat das große Saisonfinale der MotoGP auf dem Circuit Ricardo Tormo doch einiges zu bieten. Vor den Toren Valencias fechten Valentino Rossi und Jorge Lorenzo den erbitterten Yamaha-internen Zweikampf um WM-Rang zwei aus. Marquez hingegen jagt nicht weniger als einem weiteren Eintrag in die Geschichtsbücher hinterher.

Mit seinem 13. Saisonsieg könnte sich der erst 21-jährige Doppelweltmeister zum alleinigen Rekordhalter für Siege in einem Jahr machen. Für Dani Pedrosa geht es zwar nur um einen versöhnlichen Saisonabschluss, jedoch ist der kleine Katalane auf heimischem Boden traditionell immer stark und hungrig auf Siege. Motorsport-Magazin.com checkt die Aussichten der vier Anwärter.

Die Sieg-Favoriten für Valencia

Valentino Rossi: Mit seiner ersten Pole Position seit über vier Jahren sorgte der Altmeister für die sportliche Überraschung des bisherigen Wochenendes. Nach über einer halben Sekunde Rückstand auf die Spitze und Gesamtrang sieben am Freitag belegte Rossi auch in den beiden Freien Trainings am Samstag lediglich Rang sieben, ehe ihm im Windschatten von Lorenzo spät in Q2 die Pole mit Fabelzeit von 1:30.843 glückte. Klagte Rossi noch am Vortag über Setup-Probleme sowie Schwierigkeiten bei Wahl und Umgang mit den Reifen, gelang ihm und seiner Crew zumindest auf eine schnelle Runde ein deutlicher Schritt nach vorne.

Darf Valentino Rossi am Sonntag in Valencia erneut jubeln? - Foto: Milagro

Bei Betrachtung und Vergleich der Longrun-Zeiten fällt jedoch auf, dass Rossi gegenüber den schärfsten Rivalen doch etwas zurückhängt. So blieb er meist in den niedrigen 1:32er-Runden, schaffte nur selten einmal einen Sprung in die 1:31er. Dass Rossi sich bis zum Warmup und später auch zum Rennen diesbezüglich noch steigern wird, dürfte gesichert sein. Die Frage bleibt nur, ob es auch reicht, um die Kontrahenten dann auf die Distanz von 30 Runden zu übertrumpfen. Ein guter Start und ein starker Rennbeginn scheinen für Rossi daher essentiell.

Dani Pedrosa:Der kleine Katalane hat einmal mehr sein Minimalziel eines Platzes in der ersten Startreihe erreicht, geht am Sonntag als Dritter ins Rennen. Besonders wichtig ist dies für Pedrosa, da er sich schon oft in dieser Saison eine reelle Siegchance durch eine schwache Anfangsphase zunichtemachte. So offenbarte der WM-Vierte mit vollem Tank stets Probleme, die zu Beginn eines Rennens schnellen Open- und Satellitenbikes zu passieren und hinter sich zu halten.

Dani Pedrosa kennt das Gefühl des Sieges in Valencia bestens - Foto: Honda

Sollte Pedrosa jedoch ein guter Start gelingen und er anders als in Sepang nicht Opfer eigener Fahrfehler werden, ist ihm durchaus einiges zuzutrauen. In Valencia ist Pedrosa traditionell immer schnell und stark unterwegs, zeigte auch bei den bisherigen Longruns am Wochenende mit konstanten Zeiten in den hohen 1:31ern eine gute Pace. Halten seine Reifen bis zum Ende, muss mit Pedrosa im Kampf um Sieg und Podium allemal gerechnet werden.

Jorge Lorenzo: Nachdem sich Pedrosa noch in letzter Sekunde in Q2 an Lorenzo vorbeischob, muss der Mallorquiner als Vierter aus der zweiten Startreihe ins Rennen gehen. Für den besten Starter im Feld sollte dies jedoch keine Schwierigkeit darstellen - wie schon oft in dieser Saison bewiesen. Lorenzo zeigte sich bereits das gesamte Wochenende über in bestechender Form, vor allem hinsichtlich der Pace bei den Longruns. Mit konstanten Zeiten in den mittleren und hohen 1:31ern war er klar der schnellste Mann im Feld.

Im Vorjahr führte in Valencia für die Konkurrenz kein Weg an Jorge Lorenzo vorbei - Foto: Milagro

Einziges Manko könnten für Lorenzo einmal mehr die Reifen und ein damit verbundener möglicher zeitlicher Abbau im letzten Renndrittel sein. Kann er seine Pace aus den Trainings jedoch konservieren, ohne das 'schwarze Gold' zu stark in Mitleidenschaft zu ziehen, scheint er das nötige Rüstzeug an der Hand zu haben, wie im Vorjahr einen überlegenen Sieg einzufahren. Sollte ihm dies gelingen und Rossi das Podest verpassen, wäre dies gleichbedeutend mit Gesamtang zwei in der WM 2014.

Marc Marquez: Nicht wenige hatten den Weltmeister nach überlegenem Auftritt mit Bestzeiten in allen vier Freien Trainings bereits als sicheren Pole-Mann gesehen. Jedoch kam alles anders, und Marquez startet nach einem Sturz im zweiten Run in Q2 lediglich als Fünfter ins letzte Rennen der Saison. Bereits in FP3 war Marquez gestürzt, erlebte somit einen reichlich durchwachsenen Tag. Im Kampf um den Sieg ist der Überflieger jedoch nie abzuschreiben, vor allem, da seine Longrun-Zeiten nur unwesentlich langsamer waren als die von Lorenzo.

Marc Marquez jagt in Valencia einem ewigen Rekord hinterher - Foto: Repsol Honda

Marquez scheint in den vergangenen Wochen eine Wundertüte, der vom haushohen Sieg bis zu einem Sturz alles zuzutrauen ist. Auf der Jagd nach dem ewigen Rekord könnte MM93 - der ohne Druck auffährt - gewillt sein, Risiken einzugehen. Triumph und Sturz könnten somit einmal mehr extrem nahe beieinander liegen.

Die Favoriten der Redaktion

Samy Abdel Aal: Ich lehne mich für das Saisonfinale einmal weit aus dem Fenster und prognostiziere einen Sieg Dani Pedrosas. Knapp dahinter sichert sich Jorge Lorenzo Rang zwei, gefolgt von Marquez und Rossi. Somit geht der Yamaha-interne Zweikampf knapp, aber letztlich verdient, an Rossi. Marquez hingegen muss sich bei der Jagd nach dem nächsten Rekord noch ein wenig gedulden, obwohl er das als 21-jähriger sicherlich verschmerzen kann.

Samys Top-3-Tipp: 1. Pedrosa, 2. Lorenzo, 3. Marquez

Michael Höller: Ich hoffe auf ein spannendes Duell zwischen Valentino Rossi und Jorge Lorenzo um den Sieg. Dahinter wird sich Dani Pedrosa gegen Marc Marquez zur Wehr setzen müssen. Ob es der Weltmeister auf das Podium schafft, wird davon abhängen, wie sehr er kurz vor zwölf Uhr mittags den WM-Titel seines kleinen Bruders Alex feiert.

Michaels Top-3-Tipp: 1. Rossi, 2. Lorenzo, 3. Marquez

Annika Kläsener: Jorge Lorenzo geht mit ordentlich Wut im Bauch ins Rennen, nachdem Valentino Rossi in seinem Windschatten zur Pole Position fuhr. Am Sonntag gibt's die Revanche. Lorenzo legt einen seiner Raketenstarts hin und liefert sich mit dem Doktor ein hartes Duell um den Sieg - mit dem besseren Ende für ihn. Rossi muss mit Platz zwei Vorlieb nehmen vor seinem Landsmann Andrea Iannone.

Annikas Top-3-Tipp: 1. Lorenzo 2. Rossi 3. Iannone

Markus Zörweg: Valentino Rossi wird am Sonntag in Valencia seinen ersten Start-Ziel-Sieg seit über fünf Jahren feiern. Während Marc Marquez und Jorge Lorenzo in der Startphase im Getümmel festhängen, zieht der Doktor an der Spitze davon. Als sich die beiden Spanier auf die Verfolgung Rossis machen können, ist es bereits zu spät. Er ist enteilt. Im Duell um Platz zwei behält Marquez gegen Lorenzo die Oberhand.

Markus' Top-3-Tipp: 1. Rossi, 2. Marquez, 3. Lorenzo


Tissot