Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3 Silverstone: Fenati auf Pole, Acosta in Q1 raus

Romano Fenati sicherte sich die Pole Position zum Großbritannien-GP. Die WM-Fighter Pedro Acosta und Sergie Garcia müssen von weit hinten starten.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Das Moto3-Qualifying in Silverstone war wieder einmal von Bummelei einiger Piloten überschattet. Am Ende setzte sich Romano Fenati in 2:11,325 Minuten knapp vor Gabriel Rodrigo durch. Die in der WM führenden Piloten Pedro Acosta und Sergio Garcia mussten bereits in Q1 die Segel streichen.

Das Ergebnis von Q1: Acosta und Garcia mussten in Silverstone in Q1 antreten und verpassten überraschend den Cut. Acosta musste sich mit Rang 8 und somit Startplatz 22 begnügen, Garcia landete weitere zwei Plätze dahinter. An der Spitze schafften Gabriel Rodrigo, Carlos Tatay, Filip Salac und Izan Guevara den Aufstieg. Der Österreicher Maximilian Kofler belegte den letzten Platz.

Das Ergebnis von Q2: Viele Fahrer setzten in Q2 lange überhaupt keine Zeit, sondern übten sich wieder einmal in Abwarten und langsamem Fahren auf der Strecke. Fenati blieb davon unbeeindruckt und zog seinen Stint alleine voll durch. Er schnappte damit im letzten Versuch Rodrigo die Pole Position um 0,043 Sekunden weg. Die erste Reihe komplettierte Riccardo Rossi.

Die Plätze in der zweiten Reihe gingen an Andrea Migno, Niccolo Antonelli und Filip Salac. Dahinter starten Jeremy Alcoba, Dennis Foggia und Deniz Öncü.

Crashes & Defekte: Ryusei Yamanaka sorgte in Q1 für den ersten Sturz. In Kurve 3 erwischte es kurz vor Ende der ersten Qualifying-Session Sergio Garcia. In Q1 kam es zudem zu einem Zwischenfall mit Yuki Kunii und Kaito Toba, der beide Fahrer zu Boden schickte.

Lorenzo Fellon ging in Q2 in Turn 17 nieder, als er vom Windschatten von Fenati profitieren wollte. Ayumu Sasaki verabschiedete sich kurz vor dem Ende des Moto3-Qualifyings ebenfalls in den Kies.

Das Wetter: Bei mäßiger Bewölkung und 18 Grad wies der Asphalt eine Temperatur von 25 Grad auf.


Weitere Inhalte:
nach 14 von 18 Rennen